So sieht es aus, wenn eine US-Republikanerin den Klimawandel leugnet [Video]

billnye

"Climate change is a fact" - diese Aussage von Barack Obama bezweifeln vor allem in den USA nicht wenige. Eine der bekanntesten Leugner des Klimawandels ist die Republikanerin Marsha Blackburn. In diesem Video erläutert sie ihre verquere Sicht der Dinge.

In der US-Politshow Meet the Press debattiert Blackburn mit Bill Nye, Wissenschaflter und aus dem Fernsehen bekannter Science Guy. “You don’t need a PhD in climate science to understand what’s going “, redet er auf Blackburn ein – doch die scheint so überzeugt von ihrer Meinung, dass eben nichts bewiesen sei, dass sie gar nicht erst darauf eingeht. So traurig es ist – einer US-Republikanerin beim Leugnen des Klimawandels zuzusehen hat doch einen gewissen Unterhaltungswert.

[via gizmodo.com]

[Washington Post via gizmodo.com]

Tags :
  1. ohne die Gemüter all zu sehr erhitzen zu wollen – es kommt ja auf jedes Grad an – frage ich mich aber schon, was dieser “Beitrag” hier zu suchen hat, und was die Motivation des Redakteurs, also von Dir, ist, so etwas hier einzustellen. Auch die Wortwahl ist mir nicht geheuer. Nehmen wir einfach mal fairerweise an, die Sache mit dem Klimawandel ist nicht eineindeutig bewiesen, dann ist ‘Leugnen’ nicht möglich, da Leugnen den Tatbestand voraussetzt. Also sollte man doch besser von der Vertretung einer anderen Meinung schreiben. Es bleibt Dir ja unbenommen, Deine Anhängerschaft zur Erderwärmung Kund zu tun, aber auf suggestive Weise, eine Meinung als Wahrheit darzustellen, das solltest Du besser nicht tun oder es etwas geschickter anstellen. Ich würde es vorziehen, auf Gizmodo solche Propaganda überhaupt nicht zu finden, dann würde der Untertitel ‘Digital Lifestile’ wenigstens halbwegs stimmig sein. Oder aber ihr benennt die Site in Gizbama um. Dann wäre Meinungsmache ok.

    1. deine ansicht kann ich nur bekräftigen.
      allerdings kannst du dir dabei, bezogen auf fast alles den mund fusselig reden denn heute gibt es nurnoch eine wahrheit undzwar die, welche am lautesten verbreitet wird. und wehe denen die dazu eine andere meinung haben oder gar daruf hinweisen doch bitte zu beachten, dass jeder seine eigene meinung haben darf.
      solche propaganda wie hier liest man heute leider überall. in sämtlichen bereichen des lebens ist dies der fall. ob es nun um politik, wissenschaft oder soziales geht. alles was nicht dem mainstreamgedanken entspricht ist verschwörungstheorie oder gar rechtsgerichtetes meinungsgut. aktuell kann man das doch wunderbar an der art und weise erkennen wie man sich in ganz europa darüber aufregt, dass die schweiz demokratische bürgerentscheide durchführt. demokratie ist eben, wie alles andere auch nur ein irrglauben welchem wir auferliegen sollen. aber wehe jemand lebt mal demokratie. es ist ein trauerspiel für jeden halbwegs gebildeten menschen mit ansehen zu müssen wie dumm und naiv die mehrheit der menschen tatsächlich ist. unter diesen umständen haben wir bald nix anderes verdienst als von lügen geleitet zu werden.

      1. Ob die Schweiz sich hiermit einen Gefallen getan hat mag ich arg zu bezweifeln.
        Diese direkte Demokratie ist nicht immer nur ein Segen.
        Eine knappe Mehrheit entscheidet, obwohl die meisten von den Befürwortern sicherlich nur eine subjektive Meinung dazu haben, was umgesetzt werden soll.
        Mit den Zuwanderern sind sicherlich die Sozialschmarotzer nicht willkommen. Jedoch gerade der größte Teil der schweizerischen Wirtschaft guckt jetzt völlig in die Röhre. Das Problem der ausreichend qualifizierten Arbeitskräfte, welche es so in der Schweiz nicht zu genügend gab, der eigene Markt nicht hergibt & abgedeckt, wird nun extrem beschnitten. Die Konsequenz wird sein, dass über kurz oder lang Produktionsstätten ins Ausland verschoben werden.
        Dass die Wohnungen so teuer werden hängt aber nicht nur von den Einwanderern ab, sondern vor allem auch weil es ein hausgemachtes Schweizer Problem, der geringen Steuer, ist.
        Auch viele Reiche werden nach wie vor in die Schweiz kommen…, jedoch sicherlich kaum um zum Arbeiten. D.h. die Preise werden hoch bleiben…! Die Wirtschaft wird sich anpassen…! Der kleine Schweizer Bürger wird nach wie vor in die Röhre gucken.

        Dass die Schweiz ein Inseldasein fristet, und in einer Globalisierung, nur in Kooperation profitiert, soweit denken die meisten dann nicht.
        Vor allem, wie unten schon erwähnt… wenn viele Ahnungslosen die Weisheit mit Löffeln gefressen haben, weil sie zweimal die Bild gelesen & dann sich von einer subjektiven Meinung & von propagandistischen Darlegungen beeinflussen lassen.
        Das heutzutage ein Einfluss an Landesgrenzen aufhört ist ein Märchen…!

  2. Ich habe schon viele interessante und unterhaltsame Beiträge bei gizmodo gelesen, aber dieser gehört eindeutig zu der Kategorie: schlechtesten Propaganda.

  3. Wie was heisst hier Propaganda ?
    Der Klimawandel ist ein Fakt … die CO2 Steigerung ist ein Fakt, sämtliche aufgenommene Energie im Klimasystem steigt … und die Ursachen dafür sind klar bewiesen menschengemacht.

    Was heisst hier Propaganda ?

    Sind wir schon in den USA wo die Evolutionstheorie als Propaganda zählt ?

    1. was propaganda beudeutet darfst du gern im nachschlagewerk deiner wahl nachlesen.

      von der sache, welche du als fakt darstellst hast du vermutlich genauso viel ahnung wie du es eben haben sollst.
      kaum eine.
      oder bist du ein anerkannter wissenschaftler auf dem gebiet und kannst daher etwas als fakt ausgeben bzw. deine aussagen auch beweisen?
      es gab in der menschheitsgeschichte schon etliche sogenannte “fakten” die lediglich auf vorhandensein einer bestimmten politischen riege an der macht beruhen.
      aber anscheinend haben immer alle ahnungslosen die weisheit mit löffeln gefressen weil sie zweimal die bild gelesen haben.

      im grunde ist dein beitrag auch komplett am thema vorbei, da es hier nicht darum ging zu klären ob nun tatsächlich ein klimawandel stattfindet oder nicht.
      es ist hier eben die propagandistische art und weise diskutiert worden, in welcher der artikel verfasst ist.

      1. Hahaha…, diese Milchmädchenrechnung ist allzeit bekannt.
        Betrachtet jedoch nur ein kleinen Zeitabschnitt der daraus resultierenden Folgen.
        Vulkane gab & gibt es auf der Erde schon immer. Und deren Auswurf an CO² auch schon. Man kann deren Beitrag letztendlich aber auch als festen Grundbeitrag zum Klima betrachten.

        Gerade in diesem Artikel wird jedoch auch beschrieben, was “nur” ein 1/2 °C für Auswirkungen hat & mit sich bringt.
        Größere Vulkanausbrüche sind & haben auch immer eine unmittelbare Auswirkungen an das direkte Klima.
        Nimmt man jedoch die weltweiten Vulkanaktivitäten als Basis, welche schon bei stärker werdender Aktivität einen Einfluss auf das Klima ausübt, (schon nur bei einem 1/2 °C) so sollte man sich jedoch auch hinterfragen, was passieren wird, wenn die Menschheit hier auch noch ihren Beitrag dazu leistet.
        Also noch einen 1/2 °C zusätzlich hinzu steuert…?
        Da können wir ja nur beten, dass es keinen heftigeren Vulkanausbruch in der Geschichte geben wird. Denn dann würde es ja zu 1 °C ganzen Grad kommen…! Und dann…?

        Der Erde & dem Klima ist es letztendlich egal, die werden dies von selbst regulieren.
        Die gab es schon vor Millionen von Jahren. Dass stärkere Aktivitäten auch fast immer Regional & überregional, in extrem fällen es sogar Weltweit (z.B. Sibirischen Trapps) zu Massensterben gekommen ist, wird nur nebenbei erwähnt.
        Da der Menschen ist jedoch in Afrika so ca. erst seit rund 200.000 Jahren fossil belegt ist, hat er solche Phänomene auch nie wirklich erfahren müssen…?
        Das Klimaänderungen generelle Veränderungen mit sich bringen ist bewiesen. Dass die Menschheit unmittelbar davon betroffen sein könnte…
        Nun ja, bei 7 Milliarden hat es ja mehr als genug. So schnell stirbt diese Spezies wohl nicht aus. Aber leiden wird sie sicherlich. …

        Solange die eigene Hütte steht & es nur die anderen betreffen werden die Zweifler nicht stumm werden. Da muss erst der kleinste Bach von nebenan zur Sturzflut werden, das Haus wegreißen bevor bei diesen Kritiker das Aha kommt. Vielleicht ist ja doch etwas dran…!

  4. Und mal ganz unabhängig davon ob Propaganda oder nicht

    Klimaschutz ist IMMER eine gute Sache.
    Klar es bedeutet man muss Anstrengungen unternehmen.
    Man kann nicht einfach weitermachen wie bisher.
    Aber selbst wenn der Klimawandel NICHT menschengemacht wäre (was nun mal gar keine Diskussion ist in ernsthaften Kreisen) würde er nicht schaden.

    Mir kommt immer dieses “Klimawandel gibt es nicht” vor wie ein Typ der vor einer geladenen Waffe steht die ihm jemand an den Kopf hält, der einfach die Augen zumacht und “lalala” singt.

    1. Klima ist eine sehr komplexe Angelegenheit. Geschützt werden muss es auch nicht.
      Wenn Du aber meinen solltest, dass wir nicht soviel Zeugs verbrennen sollten, von dem wir nicht die geringste Ahnung haben, wie es sich auf unsere Umwelt auswirkt, dann stimme ich Dir voll und ganz zu. Ich denke, wir brauchen auch keine Wissenschaftler (das sind die Typen, die uns vor ca. 550 Jahren erklärt haben, dass die Erde eine Scheibe sei), um mit einem Blick auf den Schornstein und einem Schnupperer mit dem Näschen selber sagen zu können: Man lieber nicht machen. :-)

  5. Also ich finde den Artikel hier nicht fehl am Platz;
    denn
    Gizmodo ist nun mal eine Gadget-Blog-Seite.
    Gadget sind letztendlich technische Werkzeuge oder Geräte mit bisher so nicht bekannter Funktionalität und/oder besonderem Design. Auch Ursachen die unmittelbar mit oder durch technische Werkzeuge erfolgen, hervorgerufen werden, und deren Ursachen, sollten & können hier durchaus Erwähnungen haben.
    Wir leben nun mal mittlerweile in einer Zeit der Globalisierung & der daraus erfolgenden Verantwortung von Dingen, welche uns möglicherweise nicht nur unmittelbar betreffen, sondern auch schon davor, als Ursachen haben.

    Dass der Klimawandel Ursache von technischen Errungenschaften ist kann nicht be- & abgestritten werden.
    Klimawandel hat es in der Erdgeschichte zwar schon immer gegeben, jedoch erfolgte dies immer über sehr lange Perioden. Die gesamte Zeit der Menschheit, seit der Industrialisierung bis heute, kann man zwischen 1/10 oder 1/100 der geringsten Perioden gleichsetzen. Wenn das einem nicht zu Denken gibt weiß ich auch nicht.
    Dass der Effekt der Erderwärmung seit den menschlichen Aktivitäten sich möglicherweise extrem stark verstärkt hat, beweist doch alleine schon das starke abschmelzen aller Gletscher weltweit, die Ozonlöcher, durch die immer häufigere Anhäufungen von Wetterkapriolen, die Erosionen der Berghänge in allen Regionen der Welt, etc., etc. …!
    Das der Mensch als Ursache von ökologischen Zerstörungen und deren Folgen ist, hat die Vergangenheit schon mehrmals Unterstrichen.
    Bsp. Niedergang von Kultur aus ökologischer Sicht. Bspw. auf den Osterinseln, die der Maya etc.!
    Aus Raubbau an der Umwelt hat & gab es auch immer eine unmittelbare Konsequenz daraus, bei dem der Mensch letztendlich immer den kürzeren gezogen hatte.

    In Zeiten der Globalen Entwicklungen muss man sich demzufolge auch auf globale Ursachen gefasst machen.

    Das Problem dabei ist eben nur, dass Katastrophen der Vergangenheit sich nur auf Inselgruppen, Länder & Regionen ausgewirkt hatten. Da ist man eben dann weiter- oder weg gezogen. Die Welt ist & war ja groß genug. Heutzutage ist das jedoch so ein Problem.

    Die Welt heutzutage ist jedoch quasi ausgebucht & man kann eben nicht mehr weiter ziehen.
    Es gibt eben nur eine Welt.
    Bei heutzutage ca. 7 Milliarden Menschen ist eben nicht mehr alles egal was der Nachbar macht.
    Lag die Weltbevölkerung im 16 Jahrhundert noch unter ca. 500 Millionen, oder wurde erst im 18 Jahrhundert erstmals die 1 Milliarde Marke geknackt. Seit den 1950 explodiert die Bevölkerung in 10 Jahresschritten um ca 500 Millionen Menschen. Soviel wie es im 16 Jhd Weltweit überhaupt gab.

    Wer bei einer solch großen Menschenmenge immer noch behauptet, diese würde keine Auswirkungen nach sich ziehen, muss schon sehr naiv oder völlig Blind & stur sein.

    Eine Ignoranz von Ursachen, welche von Gadgets hervorgerufen wird, ist generell eine Ignoranz gegenüber seiner eigenen Verantwortung. Es ist ein egoistisches Denken ohne gleichen. Nur weil man in manchen Dingen eben nur eine subjektive Meinung & Erfahrung mit einbringen kann heißt das doch noch lange nicht, dass es auch Objektiv so ist.
    Es ist die “nach mir die Sintflut” Einstellung.

    Was dieser Beitrag mit Propaganda zu tun hat, kann ich auch nicht so richtig nachvollziehen.

    Was hat dies denn mit einem absichtlichen und systematischen Versuch, Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Verhalten zu beeinflussen, zu tun…?

    Dieser Artikel versucht ja nun nicht irgendwelche Leser vom Gegenteil zu überzeugen, sondern Zeigt nur eine Person welche eher versuchen “propagandistisch” Gebetsmühlenartig ein Klimawandel zu leugnen.

    Was hier auch die schweizerische Demokratie in diesem Artikel zu suchen hat kann ich auch nicht nachvollziehen…?

    1. naund?
      du furzt auch und erwährmst das klima.
      passt deshalb ein artikel darüber hierher?
      achja ich vergaß….die bösen gadgets sind ja mit schuld. das legetimiert alles.

      “Dass der Klimawandel Ursache von technischen Errungenschaften ist kann nicht be- & abgestritten werden.”
      ach ist dem so?
      wer will das feststellen, du?
      ich lach mich tot.
      wären die medien voll mit gegenteiligen aussagen wär es deine meinung vermutlich auch.

      “Dass der Effekt der Erderwärmung seit den menschlichen Aktivitäten sich möglicherweise extrem stark verstärkt hat, beweist doch alleine schon das starke abschmelzen aller Gletscher weltweit, die Ozonlöcher, durch die immer häufigere Anhäufungen von Wetterkapriolen, die Erosionen der Berghänge in allen Regionen der Welt, etc., etc. …!”

      und du kannst mit bestimmtheit sagen, dass sowas nie vorher in der geschichte der erde vorgekommen ist?
      und ich rede hier nicht von annahmen wiissenschaftlicher studien. denn nichts anderes als annahmen sind es.

      es ist bis heute nicht möglich das wetter für 3 tage ganz genau vorherzusagen. aber wir sind uns sicher was in den nächsten jarhhunderten passieren wird? schwachsinn!
      bis vor kurzem hatten schwarze löcher einen ereignishorizont. jedem wissenschaftler dem du anderes berichtet hättest der wäre vor lachen vom stuhl gefallen. nun wurde eben dieser aber einfach abgeschafft um ins wissenschaftliche gesamtbild zu passen. heurika…..die wissenschaft irrt nie oder? hmm…eigentlich ja doch…ungefähr immer genauso lang bis die nächste these im raum steht der sich die mehrheit anschließt.

      ohhhja wir sind ja sooooviele menschen…
      wusstest du dass alle menschen nebeneinandergestellt in ein land kleiner deutschland passen würden?

      Gut wenn du der meinung bist, deine sichtweise würde nicht geformt oder manipuliert wenn unklare dinge als fakten ausgegeben werden. bitte sehr leb weiter in deiner scheinwelt.

      achja…meine aussage zur schweiz.
      solltest du vielleicht erst komplett lesen bevor du sie aus dem zusammenhang reisst.
      verstehen ist hier das zauberwort. undzwar im kontex meines gesamten beitrags, auf welchen du dich beziehst.

      1. Natürlich gab es schon immer Erosionen, Vulkanausbrüche, Überschwemmungen etc. …!
        Der einzige Unterschied ist eben, dass es die Menschheit mit mittlerweile 7 Milliarden Menschen eben nicht in diesem Ausmaß gab. Das mittlerweile ein Globaler Einfluss erfolgt, dieser an den Landesgrenzen nicht anhält, dass glauben hier auch wirklich nur die wenigsten.
        Und wenn es nur 1/2 °C im Schnitt wärmer wird, dadurch mehr und mehr schlechtere Ernten etc. gibt. Was macht das schon.
        In der Vergangenheit war’s egal. Aber was glaubst Du denn was passiert wenn der Meeresspiegel nur etwas mehr ansteigt, die Trockenzeiten sich nur etwas länger ziehen. Bist du wirklich so naiv zu glauben, dass die 3/4 der Menschheit weiterhin zusieht wie der Rest sich den Bauch voll schlägt.
        Alles hat Konsequenzen & die Flüchtlingsströme werden dadurch sicherlich nicht geringer werden.

        Und wenn ich Dich so zitieren kann… LOL
        Deine Äußerung kann & sollte man aber genau so anders herum sehen.
        Vor allem hinkt dein Vergleich enorm.
        Denn diejenigen die auf alten Ideologien festhielten & den Erkenntnissen vehement widersprachen lagen am Ende immer falsch.
        Die Erde war immer eine Scheibe & ist nicht rund… klar
        Ja & die Klimaerwärmung hat keine Auswirkungen… LOL, logisch!
        Ja & Fräcking hat kein Einfluss auf das Grundwasser… nie!
        Ja & Plastikmüll verschmutzt die Umwelt nicht (Great Pacific Garbage Patch)
        Ja & die durch den Feinstaub gemessenen Erkrankungen in den Ballungszentren sind rein zufälliger Natur…
        Ja, dass das Nordpolarmeer mittlerweile auch im Winter nicht mehr zufriert ist völlig normal
        Ja , die Gletscher sind früher auch so schnell weggeschmolzen, obwohl die Jahresdurchschnittstemperatur bewiesen früher kühler waren…
        Ja, dass der Mensch & seine Gadgets keinen Einfluss auf die Umwelt ausübt ist auch logisch.

        Komischerweise gibt es zig 1000 Beispiele welche plötzlich alle rein zufällig auftauchen…?
        Hmmm, komisch…!
        Aber ja…, diese Anhäufungen kann & sind nur alle rein Zufällig so.
        Komisch ist auch, dass es so in dieser Anhäufung eigentlich noch nie wirklich vorgekommen ist…!
        Auch irgendwie komisch ist, dass Wissenschaftler aus den unterschiedlichsten Ländern & auch aus den unterschiedlichsten Fachgebieten, immer wieder & immer häufiger auf die selbigen Ursachen gewisser stattfindenden Effekte kommen, obwohl Ihre Studien & Forschungen rein unabhängig voneinander getrieben wurden…! Aber ja das sind alles Zufälle…!
        Ja komisch auch, dass die Wettervorhersage zwar nicht Tagesgenau ist, jedoch ein Trend heutzutage schon ganz klar definierbar ist.

        Traurig ist, dass hier anscheinend nach wie vor geringe Minderheiten, einem gewissen Lobbyismus verfallen sind & sich auch noch von diesen völlig beeinflussen lassen.
        Denn wer letztendlich dahinter steht & deren Gründe sind rein wirtschaftlicher Natur getrieben.

        1. Scout, alter Pfadfinder, Du lieferst die Erklärung, wie man als Anhänger der NichtCO2-Theorie Kohle machen kann noch nach? Dann kann ich Wirtschaftinteressengetriebener endlich auch mal fürs Trollen bezahlt werden. ;-)

      2. Ich denke, so verkehrt kann der Scout nicht liegen!
        Auch im Bezug des Furzens/Person/Weltbevölkerung… :-D
        Ich will nicht wissen wieviel Tonnen CO2 7 Milliarden Menschen furzen… :-D
        Und für die zu ernähren benötigt es ja auch noch Massentierhaltung die es in VergNgenheit nicht gab.
        Und das alles furzt Täglich. Dagegen ist die Vulkantheorie auch etwas zweifelhaft. Die brechen ja auch nicht täglich aus! Und wenn diese Masse an Menschen mittlerweile mit ihren Masseweise an Konsumgüter ihren Beitrag am CO2 Fingerabdruck leisten, so sind dies sicherlich Mengen welche vor 200 Jahren noch in den Vulkanausbruch Mengenbereich hätte gezählt werden können.

        Das dies alles keinen Einfluss auf die Umwelt haben soll kann ich mir einfach nicht vorstellen.
        Und da wir in einer aufgeklärten Gesellschaft leben, wissen wir schon, dass alles mit Kreisläufen unmittelbar miteinander in Symbiose existiert.
        Sich davor zu verschließen wäre äußerst fahrlässig. Dies mit dem LaLaLa singen und die Augen schließen ist ein gutes Beispiel. Das Problem der Veränderungen werden dadurch nich verschwinden.

        Es ist wie Sprotte auch schreibt, der Meeresspiegel steigt und das ist erwiesen.
        Mehr Wasser bringt auch mehr Luftfeuchtigkeit. Dadurch wird das Wetter direkt beeinflusst.
        Alles irgendwie beunruhigend. Das dies nicht mit einer Klimaveränderung durch den Menschen als Ursache haben soll…?
        Wieso kann ich dem bloß kein Glauben schenken…?

        1. Süß hier wie viele es mit gefährlichem Halbwissen gibt.
          Vor allem so viele Skeptiker hätte ich nicht erwartet…? Eigentlich sollte jeder mit einigermaßen Auffassungsgabe nachvollziehen, dass es ein unmittelbaren Einfluss eines Klimawandels gibt, welcher eigentlich nicht von der Hand zu weisen ist.

          Falsch ist wie oben zumindest argumentiert wird, dass Vulkane viel CO2 ausstoßen. Viel ja, aber relativ zur Menschheit produziert macht dies Weltweit max. 2% aus.

          Ein interessanter Artikel findet ihr hier…
          http://www.focus.de/wissen/klima/tid-8638/diskussion_aid_234319.html

          Man kann es jedoch auch ganz einfach so erklären…
          Die Welt ist, bis auf ein paar Meteoriten ein geschlossenes System, welche ihre Elemente zusammenhält.
          Es ist ein ständiger Kreislauf bei denen immer wieder neue Elemente aus Materie gebildet und verändert werden.
          Dass alle Treibhausgase dieser Erde einen direkten Einfluss auf das Weltklima haben ist unumstritten.
          Nur sind diese Gase meist irgendwie gebunden oder die Elemente welche solche Gase entstehen lassen könnten, z.B. Durch Verbrennung, verändern nicht gleich ihren Zustand, ohne dass der Mensch oder eine chemische Reaktion dies auslösen würde.
          Dreht man die Zeit zurück, bei denen es noch keine, oder kaum fossile Brennstoffe gab, kommt man in ein Erdzeitalter, bei denen fast nur tropische Klimazonen vorhanden waren. Da gab es keine gefrorene Polkappen. Demzufolge war der Meeresspiegel auch sehr viel höher als er heutzutage ist.

          Erst mit dem absterben dieser ganzen, über Jahrmillionen entstehenden fossilen Materialien, wurde dass sich damals in der Umwelt dich befindliche CO2 , in den Boden gebunden. Auch dadurch dass die Pflanzen mehr & mehr das CO2 in O2 und in Zucker gebundenen C umwandelte. Natürlich über Jahrmillionen. Dadurch verringerte sich der Treibhauseffekt und die Epochen der Eiszeiten entwickelten sich…!
          Was wiederum viel Wasser bindete, wodurch der Meeresspiegel sank.

          Jetzt Millionen Jahre später löst der Mensch innerhalb kürzester Zeit (keine 300 Jahre) dieses gebundene CO2, durch Verbrennung dieser Einlagerungen. Sei es Kohle oder Erdöl, Erdgas.
          Erreicht die Menschheit, dass das ganze gebundene CO2 gelöst wird, noch dazu durch das verringern der Pflanzenbestände durch Abholzung, welche dem entgegenwirken könnten, oder durch vergiften der Meere, durch Mikro-Plastik, welche unmittelbar Auswirkungen auf das pflanzliche Plankton hat, welches ein Großteil des CO2 in O2 wandelt, so ist nur logisch, dass die Umweltbedingungen bald wieder einen Zustand wie vor Millionen von Jahren erreicht. Durch Treibhausgase entstehendes wärmeres Klima, dadurch abschmelzen der Polkappen, dadurch mehr Wasser, bzw höheren Meeresspiegel, dadurch auch wieder mehr Luftfeuchtigkeit (selbst auch ein Treibhausgas) was direkt zu noch extremere Wettersituationen führt. Mehr Schnee im Winter, mehr Regen im Sommer, insgesamt extremere Wetterverhältnisse, stärkere Stürme und je nach Regionen auch Landstriche welche gar kein Regen mehr abbekommen, da alles vermehrt in den Regengebieten niederschlägt.

          All das sind jetzt Wetterkapriolen welche sich jetzt schon bemerkbar machen und seid den letzten paar Jahren immer mehr durch extreme äußern.

          Wer das verleugnet tut dies bewusst.

          Was erst passiert wenn die Klimapumpe, der Golfstrom, durch die nicht mehr bestehende Abkühlung am Nordpol, versagt oder kollabiert ist nicht auszudenken. Man muss jetzt zwar nicht den Teufel an die Wand malen, aber erwiesen ist, dass dieser schon wesentlich wärmer ist als in der Vergangenheit & seit dessen Temperaturerfassung überhaupt, und dass dieser nicht mehr so stark ist wie in Vergangenheit. Die Jahrhundert Hochwasser & Sturmmeldungen aus England lassen grüßen. Unerwartet kamen diese nur für die Skeptiker!

  6. Es stimmt sicherlich, das dieser Artikel hier nicht hingehört und politisch eingefärbt ist. Was ich aber nicht verstehe wie auch die Kommentare hier den Klima Wandel an sich verneinen. Man kann mit Sicherheit drüber streiten wie gross der Einfluss des Menschen bisher war, aber das sich das Klima verändert ist mehr als bewiesen. Leugnen bedeutet sich nicht darauf vorzubereiten, man betrachte nur den Küstenschutz, ein Deich muss die kommenden Fluten abwehren, nicht die bereits erfolgten. Un im Zweifel baue ich diese lieber zu hoch als zu niedrig.

    Mal sehen, ob jetzt auch noch der Anstieg des Meeresspiegel verneint wird…..

  7. Um den Wortmengenrechthabern/Forenlangweilern eine etwas andere Perspektive zu geben und als Futter für die Profitrolle.
    http://www.realclimate.org
    Klimawissen von Klimaforschern und so bestimmt nie im “Fakten”-Magazin Focus ;-)

  8. …hat natürlich Recht. Climate Change ist eine unbestreitbare Tatsache. Wenn es sich nicht ändern würde, hätten wir ja immer noch Eiszeit. – Die Schlussfolgerungen aus der Veränderung, besonders zu den Ursachung brauchen aber nicht zu stimmen. Die beruhen eben auf verschieden interpretierbaren Daten. Der Beitrag weiter oben von”Wahrheit ist was langfristiges” stimmt schon nachdenklich. Genauso wie die Idee des CO2-Certifikats-Handels. Würde es diese Art Weltsteuer nicht geben, könnte ich die Bemühungen der Politiker fast glaubhaft finden.

  9. Und ich dachte immer nur,
    von gewissen dubiosen Unternehmen -welche aus Profit handeln- bezahlte Politiker,
    würden ein Klimawandel abstreiten.
    Obwohl fast alle mit Vernunft denkende Menschen, welche nicht gerade auf den Kopf gefallen sind eine eindeutige & berechtigte Meinung dazu haben.
    Das es hierzu noch immer Unbelehrbare “nicht geschmierte” Menschen gibt, welche die aktuellen eindeutigen Beweise ignorieren & Tatsachen ins Land der Hirngespinste schieben, finde ich schon äußerst verwunderlich…?

    Kann man denn so Naiv sein um aktuelle Geschehnisse als “normale” Natur-Phänomene abzustempeln…?
    Vielleicht ist es ja auch nur eine Angst vor dem unbekannten, sich auch einer Verantwortung entziehen zu müssen…!
    Es ist jedoch erbärmlich (fast bemitleidenswert), dass es wirklich auch solche Starrsinnige Meinungen dazu gibt.

    1. Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht…!
      Wenn er 1+1 nicht zusammenzählen kann, ist ihm auch nicht mehr zu helfen.
      Die ganzen Studien sind wohl nicht von der Hand zu weisen.

      Ob
      http://www.realclimate.org/index.php/archives/2014/01/global-temperature-2013/#more-16736
      belegt, dass es in den letzten Jahren ein so extremer Temperaturanstieg noch nie festgestellt wurde oder, dass die Berichte, Ergebnisse der UNO & aller Weltweiten Wissenschaftler als Nonsens abgestempelt wird;
      http://www.spiegel.de/video/uno-bericht-menschen-tragen-hauptschuld-an-klimaerwaermung-video-1299116.html
      bzw., dass alle Ergebnisse darüber quatsch wären & einen Klimawandel welche nicht durch den Menschen hervorgerufen wird, glaubt, der muss schon sehr, seeehr Ignorant sein.

      Denke die oben aufgeführten Hinweise http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Wetterereignissen_in_Europa zeigen doch äußerst deutlich, dass die Wetterkapriolen in den letzten 20 Jahren so extrem & Rekord verdächtig waren/sind, wie es sie nicht in den ganzen Hunderten Jahren zuvor nicht im gesamten waren.
      -seitdem der Menschen dies in irgendeiner Art & Weise festgehalten hat-
      Also wenn dies nicht Zeichen genug ist…? Dann weiß ich auch nicht mehr.

      Es ist ja fast schon so absurd, wie damals,
      als die UDSSR den radioaktiven Niederschlag von Tschernobyl verleugnet hatte.
      Für viele aus unserer heutigen Gesellschaft ist & bleibt die Erde eben immer noch eine Scheibe.

      1. Liebe Ute,
        mit Statistiken lässt sich immer die eigene Meinung belegen. Glaubst Du wirklich, dass ein Anstieg von Schwerwettererscheinungen etwas beweist? Warum nicht einfach sagen, diese Phänomene hat es imer schon gegeben und der Planet dreht sich immer noch. Wohlgemerkt, ich rede nicht von Umweltverschmutzung, sondern vom Klima. Klima ist etwas sehr sehr langfristiges. Betrachtungen auf Grundlage von 20 Jahren sind da nicht hilfreich.

      2. Die letzten zwangig Jahre zeigen vor allem eines, die Erfassung von ‘Wetterkapriolen’ und deren Aufzeichnungen wurden verbessert.

    2. Du Meinst mit nicht geschmiert aber nicht Dich oder?
      Hast Du Dir bevor Du Deinen, “wie kann man nur so unvernünftig sein”-Senf in die Runde geworfen hast, die Mühe gemacht auch nur einem Link von den Vorrednern zu folgen und als Argument mit einbezogen? Oder wolltest Du nur Deine sowieso unerschütterliche Meinung “Alle anderen sind Ignoranten oder bezahlte Lobbyisten” mitteilen. Extra nochmal für Dich die natürlich völlig idiotische, gefälschte und bezahlte Statistik dieser geschmierten Wetteraufzeichnungen: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Wetterereignissen_in_Europa

  10. Immer wenn ich – egal bei welchem Onlinemedium die Kommentare lese, muss ich feststellen, dass eine Mehrheit der Kommentarschreibenden wohl eindeutig mehr Zeit damit verbringen, Schwachsinn zu schreiben, anstatt sich selber SACHLICH zu informieren. Ich weiss, viele wichtige Themen sind zu Komplex, um mit nur wenigen Fakten, den Überblick zu bekommen. Aber nur weil es vor eurer Haustür jetzt grad angenehme 10 Grad ist, und bisher noch kein Tornado durch die Quartierstrassen gefegt ist, könnt ihr doch noch lange nicht daraus schliessen, dass kein Klimawandel stattfindet. Dass aber immer mehr das Prinzip- wenig Ahnung = überzeugtere Meinung vorherscht, musste ich grad letztens in der Schweiz erfahren. Genau eine solch schlechtinformierte (Man Vergleiche deren Argumente mit dem Abstimmungstext) Mehrheit, zieht auch die Schweiz (ich bin schweizer) in den Dreck- und dies nur weil sie mal etwas schlechtes über Ausländer gehört hat. Die rechtsnationalonservative SVP, geführt von einem Milliardär, hat es geschafft, die Ausländer als die Schuldigen für alle herschenden Probleme hinzustellen und ein blinde Horde folgt ihr, egal um was es in der Initiative überhaupt geht. Wie demokratisch ist das?
    Und stellt euch doch Allgemein mal folgende Fragen: Aus welchen Informationen habe ich mir meine Meinung gebildet? Falls eigene Informationen: wie kann ich diese Belegen? Von welchen Medien? Wer finanziert diese? Kenne ich überhaupt die Informationen von beiden politischen Seiten? In welchem zusammenhang stehen diese Informationen? Wie kann ich mein Fazit daraus Begründen? Politik ist kompliziert. Also: 1. Informieren, 2.Meinung. Danke.

    1. Rudolf, hast Du auch eine Meinung zum Thema oder bleibst Du lieber erkenntnistheoretisch und tradionell schweizerisch neutral ;-) ?

    2. Wäre Dir lieber, der Milliardär wäre Präsident und könnte ganz alleine entscheiden, wenn er auf Knöpfchen drückt? Da ist mir eine schweizer Horde wirklich lieber. Der schweizer Almöhni weiß wahrscheinschlich besser, was gut für seine Schweitz ist, ganz ohne Fakten und Abwägen und stundenlanges Grübeln. Weit braucht er von seinem sowieso erhöhten Standpunkt auch nicht zu schauen. Er will einfach kein zweites Monaco.
      Ein paar mehr Fakten, wenn Du schon so dafür bist, wären auch noch, dass es einen Trend der Superreichen gibt, sich schweizer Luxushotels zu kaufen. Das ist keine Modeerscheinung, sondern die Vorsorge für sich und seine Familie eine nette bleibe zu haben, wenn man sich krisenbedingt mal zurückziehen muss. Ach ja, Fakt ist auch, dass man als nichtschweizer Eigentümer eines schweizer Unternehmens automatisch Wohnrecht in der Schweiz hat.
      Nun zu meiner Meinung, Wohnrecht sollte nicht käuflich sein, sondern an nichtmonitäre Beiträge zu Land und Leuten gekoppelt sein.

      1. Da liegt jetzt aber auch der Hund begraben…!
        Wie viele wirklich schweizerische Unternehmen (Stammhäuser) haben wir denn hier noch…?
        90% aller hier ansässigen Großkonzerne haben doch Ihren Sitz letztendlich nur aus steuerrechtlichem Hintergrund hierher verlegt. Es sind globale Großkonzerne welche nicht mehr an das Land gebunden sind.
        Dies wird jedoch bei den jetzigen Situationen mehr & mehr in Frage gestellt. Die Holländer haben mittlerweile bessere Grundlagen (Steuerlich für die Unternehmen) geschaffen wodurch ein schrittweises Abwandern nur noch eine Frage der Zeit wird & ist.

        Durch solche Entscheidungen, welche von Milliardären getrieben werden, welche letztendlich nur eines im Sinn haben & denen der kleine Schweizer Bürger nur als Mittel zum Zweck dient um seine Interessen durchzusetzen, werden letztendlich die meisten den Nachteil zu spüren bekommen.

        1. Ich finde die Situation der Schweiz sehr spannend. Würde Dir gerne antworten. Wäre aber hier OT.
          Vielleicht können wir uns in einem neutralen Blog treffen:-)?
          Hast Du auch eine Meinung zum eigentlichen Thema hier, dem Klima?

    3. Also ich sehe das genau so.
      Ich finde es viel zu leichtsinnig zu behaupten, dass alle Ereignisse sich nicht auf eine Klimawandel zurückführen lassen & dass unsere Lebenseinstellung keinen Einfluss darauf hätten bzw. davon nicht abhängig wären. Schön wäre es wenn dies wirklich nur eine zufällige Aneinanderreihung unglücklicher Zustände ist.
      Aber wer so denkt macht es sich viel zu einfach. So kann man sich natürlich auch irgendeiner Verantwortung entziehen.

      Wenn man ein Auto überhitzt fährt, dann kann man dies ja auch entweder auf zufällige Einflüsse zurückführen & kann so weiterfahren…! Irgendwann geht es dann wohl kaputt gehen, dass ist klar.
      Oder man lässt es sicherheitshalber lieber mal stehen & überprüfen, füllt möglicherweise Öl nach, aber handelt zumindest überall so, dass man eine Wärmeentwicklung als Ursache & folgendem Schaden entgegenwirkt.
      Wenn der Motor jedoch erst mal durch ist, so muss ich mir dann ein Austauschmotor / neues Auto kaufen.
      Genau so ähnlich verhält es sich hier auch.
      Der Unterschied ist jedoch nur dieser, dass wir uns keine neue Erde mehr kaufen können.

      Wollen wir wirklich das Risiko eingehen, dass die Ursache welche zu diesen Wetterkapriolen führen, nicht Hausgemacht sind. Natürlich ist eine Beweislage hier äußerst schwierig…!
      Eine Tendenz ist jedoch auch nicht von der Hand zu weisen.
      Kann es sich die Menschheit wirklich erlauben, dass sie NICHT die Ursache des Klimawandels ist…? Oder Ihren Beitrag dazu leistet…? Wohl kaum, oder…?
      Eine neue Erde oder neues Klima werden wir uns nicht gerade wie ein Austauschmotor besorgen können…!

      Die Folgen welche eine extreme Klimaveränderung mit sich bringt, können & wollen wir uns wohl auch nicht verantworten. Die Schäden welche daraus entstehen werden wir alle stemmen müssen.

      Wer will das verantworten…?
      Die Klimawandel-Kritiker hier sind & wären wohl die allerletzten welche dafür dann gerade stehe würden…!
      Oder…?
      Muss wirklich erst ein Sturm das Dach abdecken, Überflutungen die Häuser wegreißen oder dürren die Ernte zunichte machen…? Mag es 1x passieren gut, aber die Flutopfer welche nun zum 3ten mal die leidigen sind, alle Betroffenen welche schon des öfteren wieder alles von vorne aufbauen müssen werden sicherlich einheitlich einer Meinung sein.

      Ich möchte es nicht verantworten, ich kann es zwar nicht beweisen, aber das Risiko möchte ich auch nicht eingehen wollen. Wer will das schon … DU…?

      1. … nicht zufällig identisch mit dem Bezahltroll Scout von weiter oben?
        Schreibstil, Taktik, Zeilenumbrüche bzw. Länge des Elaborats alles identisch inklusive
        Schlechtes-Gewissen u. Angstvorzukunft-Mache.
        Bitte antworte mir nur, wenn Du der Troll bist ;-)

  11. nur mal so als denkanstoß für die “menschgemachter Klimawandel”-befürworter:

    hat irgendeiner von euch eine ahnung, wie es zu den eiszeiten und erwärmungsphasen der letzten 10 millionen jahre kam?
    nein? i rest my case.

    die wahrheit ist, daß unter anderem selbst der “endecker” des sog. klimawandels zurückgerudert ist und heute auf dem standpunkt steht, das sei nach wie vor nicht eindeutig zu klären und seine damalige aussage als “schnellschuß” bezeichnet.

    einige forscher befürchten sogar eine kommende eizeit und stehen ua auf dem standpunkt, daß die momentane scheinbare erwärmung nur eine kleine unterbrechung des trends zur abkühlung ist.

    eine spannende, wenn auch reißerische lektüre zu diesem thema und warum es teils sinnlos gepusht wird, liefert “welt in angst” von michael chrichton.

    björn lomborgs “cool it” liefert die harten fakten zum thema.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising