MWC: Diese Zahnbürste von Oral-B kommuniziert mit dem Handy

Oral-B

Oral-B will kommende Woche auf dem Mobile World Congress in Barcelona eine Weltneuheit im Bereich der Zahnbürsten vorstellen. Nachdem der MWC für Zahnhygiene-Produkte eher ungewöhnlich, ist sollten wir erwähnen, dass diese Zahnbürste mit dem Smartphone kommuniziert.

Oral-B wird kommende Woche die „interaktive elektrische Zahnbürste“ für das „interaktive Badezimmer“ präsentieren. Damit versucht nun auch erstmals ein Zahnbürstenhersteller den Schritt in Richtung mobile Endgeräte und intelligente Produkte.

Eine smarte Zahnbürste kann man sich wohl schlecht vorstellen, aber immerhin soll Oral-Bs neues Produkt einen großen Mehrwert für die Nutzer liefern. Um die Funktionen der Zahnbürste voll ausschöpfen zu können, muss diese über Bluetooth 4.0 mit dem Smartphone gekoppelt werden. Alle Putzvorgänge werden dann über Oral-Bs eigene App auf dem Smartphone abgespeichert. In Form von Diagrammen kann der Nutzer sein Putzverhalten analysieren und gegebenenfalls auch an den Zahnarzt übermitteln.

Die Idee hinter der Zahnbürste entspricht der eines Fitnessarmbandes. Der Prozess des Zähneputzens soll überwacht werden und aufgezeichnet werden um den persönlichen Erfolg zu steigern. Im Falle der Zahnbürste wird dem Besitzer zusätzlich ermöglicht seine Putzvorgänge zu optimieren und die Art des Putzens auf die eigenen Zähne anzupassen.

Über die Applikation lässt sich die Zeit des Zähneputzens einstellen und verschiedene Pflege-Modi können ausgewählt werden. Wenn die eigenen Informationen mit dem Zahnarzt geteilt werden, kann dieser ein spezielles Programm für seinen Patienten erstellen. So soll jedes individuelle Gebiss bestmöglich geputzt werden.

Zusätzlich zeigt die App noch aktuelle Nachrichten und das Wetter an, damit es beim Putzen nicht langweilig wird. Oral-B gibt an, dass über das neue Konzept die Zahnputzdauer erhöht werden könnte – zumindest in den eigenen Testreihen.

Die Zahnbürste wird mit einer Reihe von Reinigungsprogrammen und Sensoren zur Messung von Druck und Geschwindigkeit auf den Markt kommen. Die kostenlose Applikation wird es dann für Android und iOS geben. Was das Produkt letztendlich kosten soll, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Was meint ihr: Nutzloses Produkt oder cooles Gadget mit Mehrwert für die Zähne?

mwc2014_teaser_525 Kopie

Tags :
  1. Und wahrscheinlich wird der Akku immer noch NiCd und nicht wechselbar sein. Und das Netzteil kann bestimmt wieder nur 220-240 V. Dann wird die notwendige App sicher auch nur zwei Jahre lang verwendet werden, dann braucht es eine neue Zahnbürste.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising