DohVinci: Ein 3D-Drucker für Play-Doh

ku-xlarge-2-154

Das neue Play-Doh wird in Kartuschen mit einer dünnen Spitze geliefert, die dafür sorgt, dass nicht gleich der ganze Inhalt aushärtet. Die Kartuschen kommen in eine Art Spritze und können von den Kindern mit der Hand geführt werden, während die Matschmasse herausgedrückt wird.

Die Masse kann schichtweise aufgetragen werden, um auch größere Projekte bauen zu können. Allerdings muss man jeweils warten, bis die vorherige Schicht getrocknet ist.

[Via gizmodo.com]

Tags :
  1. Das ist kein 3d Drucker.. das ist lediglich ne doofe Presse wo man die Knete rauspresst wie bei Tortendekoration mit ner Tüte.. das hat 0 mit 3d Druck zu tun.

    1. Gewöhn Dich besser dran. Heutzutage wird alles gedruckt. Von der Einlegesohle bis zur Zahnspange. Ich warte noch auf die Meldung der Marienschnitzer aus Oberammergau, erster Mariendruck aus Holz gelungen. Wir hätten bei der Wortwahl für Nadeldrucker schon einen Riegel vorschieben sollen. Jetzt ist es zu spät. Drucken ist bereits zur fixen Idee geworden. Kann es nicht gedruckt werden, hat es auf diesem Planeten nix zu suchen. Noch wahrscheinlicher ist aber, dass es überhaupt nicht existiert.

      1. Auch Konditormeister gehören bald der Zunft der Drucker an, werden Torten auch Schicht um Schicht aufgebaut und mit gedruckter Sahne aus dem Spritzbeutel versehen. Nicht zu vergessen auch die Parkettdrucker, die Schicht um Schicht den Boden aufdrucken. Manche Fliessendrucker haben auch schon den Bewerbungsbogen zur Aufnahme in die Gewerkschaft ausgefüllt, hab ich gehört, könnte aber ein Gerücht sein. Die Mauerdrucker sind aber fast schon drin. Nur wir Bäcker haben nix zu drucken, aber in meiner Freizeit bastel ich schon an einem Brezeldrucker.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising