MWC: Avantgarde Acoustics Zero 1

z1

Falls man rund 10000 € für iPhone-Zubehör zur freien Verfügung haben sollte und auf guten Sound steht: Das deutsche Unternehmen Avantgarde Acoustics präsentiert mit dem Zero 1 40kg schwere Aktivlautsprecher, die zahlungskräftigen Audiophilen das Herz höher schlagen lassen soll.

Über die Qualität der Boxen ist natürlich noch nichts Aussagekräftiges zu lesen, aber der 400 Watt starke Subwoofer wird wohl einen bleibenden Eindruck in jedem Wohnzimmer hinterlassen.

Die sog. Hornlautsprecher, 2x50W stark, sind etwa einen Meter hoch und mit einem laut Herstellerangaben sog. „sphärischen Kugelwellenhornsystem“ ausgestattet. Dieses weist gegenüber herkömmlicher Lautsprechertechnologie kleinere Membranen auf und damit ein geringeres Trägheitsmoment. Der angegebene Wirkungsgrad von 104 dB ist tatsächlich beindruckend.

Da die Quelle eine digitale Datei im mp3-Format ist, muss das Signal in ein analoges umgewandelt werden. Das übernehmen hochwertige 24 Bit Burr & Brown D/A-Wandler, die mit 352,8 kHz Upsampling arbeiten. Dabei sind lt. Avantgarde Acoustics die Endstufen auf die jeweiligen Lautsprecher abgestimmt, um eine optimale Bitauflösung der Wandler zu erreichen.

Damit man beim Bedienen unter keinen Umständen vergisst, wie teuer dieses System war, wird das Zero 1 System mit einer edlen, über 30 cm langen Aluminium-Fernbedienung ausgeliefert, die ein wenig an den Schaft eines Lichtschwerts erinnert.

mwc2014_teaser_525 Kopie

Tags :
  1. Muss Sven da absolut zustimmen. Widerspruch in sich. Außerdem warum muss ein System gut sein, nur weil der Subwoofer 400W leistet? Ist es nicht gerade Können, wenn sich der Bass nahtlos einfügt und keinen “bleibenden Eindruck” hinterlässt sondern dezente Unterstützung darstellt? Aber sowas passiert halt, wenn man zu viel über Beats oder andere stark basslastige Geräte hört. Da verwechselt man gern mal Qualität und Quantität…

    1. “bleibender Eindruck ” ist nicht als wertend zu verstehen. Wenn ein Subwoofer 400W zu leisten im Stande ist, dann kommt ein ziemlich kräftiger Bass raus, damit ist nichts über die Klangqualität gesagt.
      Eine mp3 ist natürlich komrimiert und im Ergebnis werden nicht alle Frequenzen ausgegeben. Echte Liebhaber (also “Audiophile”) müssten bei so einem System also grundsätzlich auf unkomprimierte Formate (wie etwa FLAC) zurückgreifen

    2. Also ich hab die letzte Woche auf der High-End- Messe gehört. Und es waren meine absoluten Favoriten von allen Exponaten. Backes&Müller hat mich komplett kalt gelassen und auch Firmen wie Fischer&Fischer, die natürlich alles andere als schlecht klingen, kamen für mich nicht an diese günstigen Winzlinge (im Vergleich zum Angebot, dass die Firma AA letztes Mal mitgebracht hat) heran.
      Also ausnahmsweise: Einfach erstmal anhören bevor gehatet wird! <3

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising