MWC: Samsung Gear Fit – der formschöne Hingucker im Hands-On

gear fit

Alle rechneten mit dem Samsung Galaxy S5. Alle rechneten mit der Samsung Gear 2. Aber keiner rechnete mit dem heimlichen Gewinner des "Samsung Unpacked 5 Episode 1" Events am 24. Februar in Barcelona: Der Samsung Gear Fit! Wir haben uns die Fitness Uhr (die eigentlich mehr eine Smartwatch ist) genau angeschaut.

Neben dem neuen Android-Smartphone hat Samsung auf (oder besser neben) dem MWC 2014 in Barcelona auch das Fitness-Armband Galaxy Gear Fit mit einem gebogenem 1,8-Zoll-AMOLED-Display und einer Auflösung von 432 mal 128 Pixel vorgestellt. Und ganz ehrlich: Die Samsung Gear Fit hat dem Samsung Galaxy S5 (hier gehts zu unserem Ersteindruck des S5) komplett die Show gestohlen! Besonders das wunderschöne gebogene AMOLED-Display ließ etliche Münder offen stehen. Es leuchtet sehr hell und kommt ganz AMOLED-typisch mit knallig kräftigen, fast schon unnatürlich bunten Farben. Und obwohl dieser Punkt bei Smartphones auf Grund der realistischen Darstellung von Bilder nicht immer positiv ist, passt sie zu einem Display am Handgelenk perfekt!

Das Armband verbindet sich via Bluetooth 4.0 mit dem Galaxy-Smartphone und kommt mit einem integrierten Pulsmesser, der auf Anhieb funktioniert. Beim Ausprobieren fällt auf, dass die Uhr schnell mit dem Galaxy S5 interagiert. Was jedoch stört: Die Leserichtung ist nicht wie von anderen Uhren gewohnt seitlich, sondern parallel zum Arm. Bei kleiner Schrift muss man so Kopf und Arm etwas unnatürlich verbiegen um alles Lesen zu können.

Auch sehr nett: Angeblich soll die Samsung Gear Fit mit einer Akkuladung rund vier bis sechs Tage durchhalten.

Das einzige, was man Samsung also vorwerfen kann, ist, dass sie die Gear Fit als Fitness-Tracker verkaufen, obwohl sie eine ausgewachsenen und unverschämt gut aussehende Smartwatch ist.

Oh, noch was, was ich Samsung fast schon über nehme. Leider funktioniert die Gear Fit nur mit Samsung Geräten. Und nicht mal das umfassend. Denn die Gear soll “lediglich” 17 Samsung Androiden unterstützen.

mwc2014_teaser_525 Kopie

Tags :
  1. Schönes Ding. Allerdings frage ich mich warum man die Uhr oder Fitnessarmband dermaßen ungeschickt ablesen muss.
    Gratulation zum Pulsmesser. Allerdings frage ich mich nun noch mehr: Warum dann noch einer im Smartphone?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising