MWC: Samsungs ‚Feuerwerk‘ zum Galaxy S5 [Video]

samsung

Samsung hat sich mit der Vorstellung seines Flaggschiffs, dem Galaxy S5, ins Rampenlicht des diesjährigen Mobile World Congress gestellt. Barbara Gehl von Samsung erzählt uns im Videointerview etwas über die wichtigsten Features des Galaxy S5.

Samsungs neue Produktpalette stellt so ziemlich das Highlight des MWC 2014 dar. Das „Feuerwerk“, wie es Barbara nennt, aus dem Flagschiff Galaxy S5 und den zwei neuen Smartwatches und dem Fitnessarmband Gear Fit könnte nicht umfangreicher sein. Wenn jetzt noch das Galaxy S5 mini und das Galaxy Note 4 vorgestellt worden wäre, hätte Samsung bereits im Februar seine komplette Produktpalette an mobilen Endgeräten veröffentlicht.

In unserem Videointerview geht Barbara aber ausschließlich auf das Samsung Galaxy S5 ein. Hier hebt sie vor allem drei Hauptfeatures hervor: Die verbesserte Akkuleistung, die Wasser- und Staubresistenz und der Fitness-Aspekt des S5.

Verbesserter Akku und „Ultra Power Saving Mode“

Samsung hat die Akkuleistung des Galaxy S5 deutlich verbessert und verbaut zukünftig einen 2.800 mAh Akku. Dieser liegt zwar noch weiter unter der Leistung von Sonys Flaggschiff, doch Samsung kann das mit einem speziellen Modus zur Energieeinsparung sehr gut ausgleichen.

mwc2014_teaser_525 Kopie

Der „Ultra Power Saving Mode“ klingt so mächtig, wie er eigentlich auch ist. Ab 10 Prozent Akkuladung switcht man in den Modus und kann sein Smartphone ab diesem Zeitpunkt noch volle 24 Stunden weiter nutzen. Man muss lediglich bedenken, dass das Super AMOLED auf Schwarz-Weiß umschaltet und nur noch wichtige Funktionen wie SMS, E-Mail, Telefonie und Web verfügbar sind. Barbara sieht hier vor allem den Vorteil bei Geschäftsreisen oder Messebesuchen, wenn man eben einfach nur sehr lange erreichbar sein muss.

Mit dem Samsung Galaxy S5 kann man unter der Dusche telefonieren

Samsung macht das, was von vielen bereits erwartet wurde: Das Flaggschiff wird nach der IP67 Zertifizierung staub- und wasserresistent. Dadurch kann man mit dem Smartphone sogar für 30 Minuten bei einem Meter unter Wasser bleiben. Viel mehr liegt aber der Sinn darin, dass das Smartphone für Wandertouren und Strandurlaube alltagstauglich wird.

Fitness mit dem Smartphone

Laut Barbara hat sich Samsung bei der Entwicklung des Herzfrequenzmessers stark an den Kundenwünschen orientiert. Dieser findet sich auf der Rückseite direkt unter der Kamera. Den Kunden sei es wichtig gewesen mit ihrem Smartphone ihre Fitnesserfolge zu teilen. So kann über die neueste Version von ‚S Health‘ zu den täglich zurückgelegten Schritten und den verbrauchten Kilokalorien auch die Herzfrequenz jederzeit protokolliert werden. Der Trend geht also zur verstärkten Auseinandersetzung mit der eigenen Gesundheit.

Videointerview

In dem Videointerview auf unserem Messestand am MWC erfahrt ihr, welche Funktionen das Samsung Galaxy S5 noch kann und ob sich ein Wechsel von S4 zu S5 überhaupt schon lohnt.

Tags :
  1. Bis zu 30 Minuten 1 Meter unter Wasser? Komisch, der Franzose bei der Präsentation hat genau das Gegenteil behauptet. Der Herzfrequenzmesser auf der Rückseite war ein Kundenwunsch? Da habe ich bei den Kommentaren in den Foren aber noch nichts mitbekommen, eher das Gegenteil, so nach dem Motto „Beim Joggen soll ich alle paar Meter anhalten, und meinen Finger auf die Rückseite legen? „. Der Stromsparmodus ist ne feine Sache, da gibt es nichts dagegen zu sagen.

    1. hm, das gegenteil von 30min 1m unter wasser? was könnte das sein? … ah, ich habs. du meinst sicher 30min 1m über wasser, oder? ja appel-marco, kannst dich damit 30min auf´s 1er-brett stellen :D oder auf n steg. je höher der steg, um so länger kannste drauf verweilen :D
      bei der pulsmessung solltest du vorher stehen bleiben. denn laufen und gleichzeitig finger auf das handy legen und puls ablesen wird dich überfordern. da fällst du nur hin und brichst dir alle knochen. das wollen wir ja nicht, ich am allerwenigsten, ehrlich. kannst auch das gear fit nehmen. da brauchste nicht stehen bleiben. viel spaß beim joggen!

  2. Matthias Sternkopf schreibt hier auf Gizmodo mit Abstand die besten Artikel. Aber dieser Videobeitrag ist (obwohl die Gesprächspartnerin durchaus sympathisch ist) nicht mehr als was wir von den Homeshoppingsendern kennen. Das was hier gesagt wird ist nichts anderes als was jeder auf Samsungs Werbeflyern nachlesen kann.
    Viel wichtiger ist doch, wie gut funktionieren diese Features. Funktioniert der Fingerabdruckscanner auch mit einer Hand wie beim iPhone5s oder wenn man schräg darüber streicht? Wie schnell und genau reagiert der Pulsmesser? Wie gut ist der neue Autofokus wirklich? Was kann die Fitness App? Hat der Fingerabruckscanner eine API die auch von Drittanbietern verwendet werden kann? Wie teuer soll das Smartphone sein? Wie gut funktioniert die Kommunikation mit den 3 neuen Smartwatches? Warum hat das S5 keinen 64 Bit Prozessor, obwohl doch angekündigt wurde, dass die neuen Geräte auch mit 64 Bit CPUs bestückt werden? Wie sind die Benchmarks im Vergleich zur Konkurrenz wie dem iPhone5s? Wieviel Speicher benötigt das Samsung System und wieviel bleibt von den 16GB für den Anwender übrig?

    1. Ich denke das fällt unter die Kategorie „Stelle keine Fragen, wenn Du die Antworten darauf nicht verträgst“ ;-)

    2. Hi Gnubbel, vielen Dank für die Blumen! Auch ich möchte gerne Antworten auf deine Fragen. Allerdings würden wir die aus offensichtlichen Gründen von der PR Managerin Samsung wohl nicht erhalten. Aber glaub mir, wenn wir das Galaxy S5 im Test haben, überprüfen wir deine Punkte auf Herz und Nieren.

  3. Nein danke Samsung nie wieder! Ich wechsle definitiv zu HTC da steckt wenigstens Qualität hinter und dies würde ich auch jedem empfehlen der sich ein neues Smartphone zulegt. Das neue One was rauskommen wird, wird der Hammer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising