Concept Estate: Volvo stellt Touchscreen-Konzept für Autos vor

139595_6_7

Volvo will auf dem Genfer Automobilsalon mit dem Concept Estate sein neues Innenraumkonzept zukünftiger Modelle präsentieren. Zentrales Element ist ein tablet-artiger Touchscreen.

Der Touchscreen beim Volvo Concept Estate soll die klassische Anordnung von Schaltern und Reglern auf der Mittelkonsole ersetzen. . Der Bildschirm nutzt bekannte Tablet-Funktionen wie Wischen und Tippen. Das System ist zudem mit der digitalen Instrumentenanzeige im direkten Blickfeld des Fahrers verknüpft.

Das Bediensystem führt Volvo mit seiner neuen Fahrzeuggeneration ein. Den Auftakt bildet der neue Volvo XC90, der im Herbst dieses Jahres vorgestellt wird.

Das Touchscreen-Layout im Hochformat kann als Säule mit flexiblen „Kacheln“ beschrieben werden, von denen jede für eine zentrale Funktion steht. Ganz oben ist die Navigation angeordnet, darunter folgen die Menüpunkte Media und Telefon. Oberhalb der Kacheln gib es eine schmale Benachrichtigungsleiste, während die digitale Klimasteuerung den Fuß der Säule bildet.

„Informationen, Navigation und Medienquellen stehen ganz oben und können leicht im Auge behalten werden“, so Thomas Ingenlath von Volvo. „Telefonsteuerung, Apps und Klimaregelung sind weiter unten angeordnet und lassen sich leicht erreichen. Die Bedienung ist so logisch aufgebaut, dass sie schnell in Fleisch und Blut übergeht.“

Die Kacheln auf dem Touchscreen verändern sich je nach Eingabe. Wird eine der Kacheln aufgerufen, um zusätzliche Informationen anzuzeigen, werden die anderen Kacheln verkleinert, bleiben dabei aber weiterhin sichtbar und können jederzeit aufgerufen werden.

Das Design soll verhindern, dass der Fahrer vom Verkehrsgeschehen abgelenkt wird, so Thomas Ingenlath abschließend.

Tags :
  1. Schön das so was funktioniert. Aber muss man es deshalb gleich einbauen, nur weil man es kann. In meinem aktuellen Auto sind alle Knöpfe immer an der selben Stelle, die kann ich auch im dunkeln ohne hinzusehen bedienen. Is halt nicht so cool.

  2. Lösungen präsentiert man nicht in Frageform. Die Gesamtaussage des Videos mit all den Fragen belegt ganz klar, dass Volvo noch in de Konzeptphase des Systems ist. Sonst hätte man mehr Aussagen mit der Haltung „So wird es gemacht“.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising