Scalextric Race Control System: Mehr Realismus für die Autorennbahn

scalextric1

Autorennbahnen haben uns zwar eine wunderbare Kindheit bereitet, irgendwie haben sie aber den Anschluss an die moderne Zeit verpasst und können mit Rennsimulationen auf Konsole und Computer nicht mehr mithalten. Darum hat die Firma Scalextric eine neues Rennbahn-Modul entwickelt, mit dem eine Vielzahl neuer Simulationsfeatures wie Reifenverschleiß und Rennstatistiken möglich sind.

Das RCS – oder Race Control System – soll mit allen Scalextric-Bahnen kompatibel sein. Alte Bahnen können also mit dem 120 Euro teuren Modul aufgerüstet werden. Dieses kann entweder mit den mitgelieferten Controllern oder mit Smartphone oder Tablet verbunden werden. Scalextric haben das Modul mit einigen interessanten Fähigkeiten ausgestattet. Zum einen wird das aktuelle Geschehen auf der Rennbahn erfasst und in Echtzeit Statistiken wie Höchstgeschwindigkeit sowie Start- und Rundenzeiten präsentiert, aber auch das Verhalten der Fahrzeuge beeinflusst.

Möglich sind hier die Simulation von Reifenverschleiß (wodurch Fahrer Boxenstopps einlegen müssen, um weiter mit Höchstgeschwindigkeit fahren zu können), Handicaps für überlegene Rennfahrer sowie ein automatischer Safety Car-Modus, sollte ein Auto von der Strecke fliegen. Zwar keine Power Ups und Schildkrötenpanzer, dennoch können die neuen Features die gute alte Autorennbahn zu einem neuen Erlebnis machen. [Scalextric via The Red Ferret Journal]

scalextric2

mwc2014_teaser_525 Kopie

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising