Silicon Valley: 7000 Dollar im Monat für ein Praktikum

dollar

Davon träumt die deutsche Generation Praktikum: Im amerikanischen Silicon Valley verdienen Praktikanten teilweise mehrere Tausend Dollar im Monat. Spitzenreiter ist das Unternehmen Palantir.

Die Softwarefirma, die sich auf Regierungsbehörden und Finanzdienstleister spezialisiert hat, zahlt ihren Praktikanten durchschnittlich 7.012 Dollar (5.100 Euro) im Monat. Das geht aus einer Analyse des Karriere-Portals Glassdoor hervor, die auf Daten beruht, die Praktikanten anonym übermittelt hatten.

Auf Platz zwei des Rankings liegt die Softwarefirma VMware, gefolgt von bekannteren Unternehmen wie Twitter, LinkedIn, Facebook, Microsoft, eBay, Exxon, Google und Apple auf Platz 10, mit immerhin noch 5.723 US-Dollar (4.167 Euro) monatlichem Durchschnittsgehalt für einen Praktikanten. Damit verdienen die bestbezahlten US-Praktikanten mehr im Monat als der voll arbeitende Durchschnittsamerikaner.

In Deutschland liegt das durschnittliche monatliche Praktikantengehalt bei rund 600 Euro. Praktika in technischen Unternehmen werden dabei in der Regel weit besser vergütet als in sozialen oder medialen Bereichen.

[via Der Standard; Foto: 401(K)2013 bei flickr.com]

Tags :
  1. die US-Regierung druckt ja die Dollars je nach Bedarf. Denen ist der Preis für Ihre Software egal. Und die sogenannten Finanzdienstleister schreiben Ihre Verluste über den Steuerzahler ab und behalten Ihre Gewinne. Denen geht der Preis für Software auch am A…. vorbei. Aber den Praktikanten gönne ich es, auch wenn es nur ein Trick der Geschäftsleitung ist, sich an Verträgen und Sozialleistungen vorbeizumogeln. Diese Praktikanten sind vollwertige Nichtangestellte.

  2. Es gibt auch gänzlich unterschiedliche Praktikas.
    Bei einigen schuftet man vom Morgen bis spät in die Nacht. Da ist ein guter Lohn durchaus angebracht.
    Für ein bisschen rumstehen und Kaffee machen kann man im Gegenzug aber halt auch kein Vermögen verlangen.

  3. Schönes Beispiel für “deutschen Fachkräftemangel”… wenn man in den USA als Praktikant mehr verdient als in der BRD als Angestellter, sollten sich die hiesigen Firmen und Universitäten nicht wundern warum der Braindrain zunimmt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising