Genetisch veränderte Pflanzen produzieren Insekten-Gifte

shutterstock_138239378

Schwedische und US-amerikanische Wissenschaftler haben erfolgreich Pflanzen genetisch verändert, so dass sie Substanzen erzeugen, die Insekten anziehen, weil sie sich für andere Insekten ausgeben. Aber auch als tödliche Fallen könnten sie genutzt werden.

Die Forscher haben dabei die Pflanzen so verändert, dass sie ein Pheromon erzeugen, das eigentlich von Insekten stammt, genauer gesagt von einer speziellen Mottenart. Die weiblichen Sexualhormone locken die passenden Männchen an. Die Forscher sind sogar soweit gegangen, dass sie Mottenfallen mit der künstlich hergestellten Substanz hergestellt haben, die dann zahlreiche Männchen anlockten.

Anstelle von echten Insektiziden könnten so Schädlinge gezielt bekämpft werden – ohne „Chemie“ wie man so gerne sagt und dabei vergisst, das letztlich alle natürlichen und künstliche Substanzen chemisch aufgebaut ist.

Die Forscher sind aber noch weit davon entfernt, jegliche Pflanze so modifizieren zu können, dass sie die Substanzen ganz gezielt für bestimmte Schädlinge erzeugen kann. Vorher werde noch zahllose Studien und Tests gemacht werden müssen, die die Umweltverträglichkeit bescheinigen müssen.

Via Txchnologist, gizmodo.com 

Bild: PHOTO FUN/Shutterstock

Tags :
        1. Dir ist aber klar, dass der Mensch Pflanzen und Tiere durch gezielte Zucht seit Jahrtausenden genetisch optimiert?

    1. Züchtung und Genmanipulation sind zwei sehr unterschiedliche Dinge!
      Beim Züchten greift man auf pflanzliche Gene zurück, das macht sogar die Natur selbst ein Stück weit
      Beim modernen Genmanipulieren greift man mitunter auch auf pflanzenfremde Gene zurück, bspw. Fisch Omega-3 im Raps.

  1. Wie wärs mit einem artikel über bereits etabliertes gen gemüse, an das sich die insekten angepasst haben und somit wieder genausoviele pestizide, wenn nicht sogar mehr, eingesetzt werden müssen?

    1. Ober das „Bio“ Gemüse & Obst eigendlich garkein Bio ist und lediglich die Pestizide unter einer speziellen Grenze gehalten werden müssen damit man da sein Bio-Ettiket draufklatschen kann? Und man somit dennoch Scheiß Schadstoffe in sich reinstopft, und das mit dem Gedanke es wäre ohne Pestizide usw?

      1. „Bio“ ist ein Gütesiegel oder neutraler formuliert ein Warenzeichen. Dein Fehler ist es Bio mit ‚natürlich‘ oder ‚naturbelassen‘ gleichzusetzen. Daraus Dein Frust oder Unzufriedenheit. Und solange es Wind- und Wasserkreisläufe gibt, wirst Du 100% pestizidfrei nicht erreichen können. Die Bioleute sind aber schon etwas näher an dieser Marke als ‚industrialisierter Anbau‘ Ein Wortpaar welches mich sowieso schauern lässt …

        1. Der Faktor bei dem ganzen ist – nicht nur ich habe diesen Gedanken, sondern auch andere Leute denken das Bio = Keine Pestizide.. ist. Und das ist nunmal so, und es wird auch nicht Seitens der Medien kommuniziert. Es wird immer als besonders Gesund und Gesundheitsfördernd kommuniziert, aber in wirklichkeit ist es kein Deut besser.
          Nur weil eine gewisse Grenze bei Pestiziden eingehalten wird, die von irgendwelchen Instituten definiert wurden (keiner Weiß wo genau diese Richtlinien sind, und ob diese wirklich ausreichend niedrig genug sind) heißt das nicht das es Gesund ist. Aber genau das ist der allgeime Glauben & das was nach außen hin kommuniziert wird Seitens der Verpackungen, Werbungen und Medien.

          Das ist einfach nur Kundenverarsche, mehr nicht.

  2. Monsanto überschüttet Afrika seit Jahren mit genverändertem Mais und Raps auch da sind sorten dabei die Gifte produzieren die gewisse Larven abtöten .
    Ich wäre dafür alle bio siegel abzuschaffen und alle nicht biologischen nahrungsmittel müssten stattdessen mit einem großen roten Etiketten versehen werden ähnlich einer Zigarettenschachtel.
    Dann wachen eventuell auch mal die letzten idioten auf .

  3. @cy
    Diese pestiezied obergrenzen legt der staat fest die kannst du dir im entsprechenden Ministerium bzw beim verbraucherschutz besorgen .
    Das schlimme daran ist nur das wenn ich mittel A nur noch in mg mängen nutzen darf anstatt in g füge ich zum ausgleich einfach mittel b hinzu bis mir dessen benutzung auch reglementierte wird und ich auf mittel c zurück greifen muss am ende entstehen hier Pestizidcocktails die in summe 100mal toxischer sind .

  4. At cy
    Diese pestiezied obergrenzen legt der staat fest die kannst du dir im entsprechenden Ministerium bzw beim verbraucherschutz besorgen .
    Das schlimme daran ist nur das wenn ich mittel A nur noch in mg mängen nutzen darf anstatt in g füge ich zum ausgleich einfach mittel b hinzu bis mir dessen benutzung auch reglementierte wird und ich auf mittel c zurück greifen muss am ende entstehen hier Pestizidcocktails die in summe 100mal toxischer sind .

        1. Sehr witzig Anonymous Troll.. Falls du das nicht wissen solltest – es ist nicht lustig.
          Verzieh dich Troll

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising