Seltsame Kräfte zerstören Asteroiden während seiner Beobachtung

migmwj0qaqrefw0bqmvd

Die Wissenschaftler, die den Asteroiden gerade beobachteten, als er sich in seine Einzelteile zerlegte, dürften nicht schlecht geschaut haben, als das passierte - denn es war überhaupt kein Grund dafür zu erkennen.

“Wir haben nichts gemacht!” – so stellt man sich die Äußerungen der Astronomen vor, die den Asteroiden P/2013 R3 beobachteten, als er sich unmittelbar danach in seine Einzelteile zerlegte.

Die Beobachtungen wurden mit dem NASA/ESA Hubble Teleskop gemacht. Mit einem anderen Asteroiden ist das Exemplar offenbar nicht kollidiert, sagte die ESA. Denn dann wäre die Zerstörung plötzlich passiert – in diesem Fall fand die Zerstörung über einen deutlich zu langen Zeitraum statt.
Auch unterschiedliche Druckverhältnisse durch Eis im Inneren des Asteroiden werden es nicht gewesen sein. Das Objekt ist dafür einfach zu kalt.

Eigentlich bleibt nur eine Erklärung. Das Sonnenlicht sorgte für eine Abbremsung seiner Rotation, weshalb er instabil wurde. Der sogenannte YORP-Effekt ist bislang noch nie beobachtet worden sondern war bislang eher eine theoretische Diskussion.

ycwfhqddn1uxuqsugd93
Oder es waren eben Aliens.

Bildquelle: NASA, ESA, D. Jewitt (UCLA), and M. Kornmesser | Illustration : NASA, ESA, D. Jewitt (UCLA) und A. Feild (STScI)

[Via gizmodo.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising