Google Play Store: Neues Update bringt optionale Passwortabfrage für jeden In-App-Kauf

googleplaystore

Dem Sohnemann mal kurz das Tablet in die Hand gedrückt, und zack, eine Stunde später ist das Bankkonto um 66 US-Dollar leichter. Nach der Klage eines Elternteils und zahlreicher Kritik an den fehlenden Beschränkungen im Play Store zieht Google nun eine erste Konsequenz: Das jüngste Update verleiht dem Play Store zusätzliche Sicherheitsoptionen bei In-App-Käufen.

Update 4.6.16 für Googles Play Store gibt euch die Möglichkeit, vor jedem In-App-Kauf die Eingabe des Passworts zu fordern. Bisher konntet ihr lediglich zwischen „Niemals“ und „alle 30 Minuten“ auswählen. Darüber hinaus beinhaltet das Update Veränderungen an den Hilfe- und Einstellungsmenüs und an anderen Sicherheitsprüfungen.

Bereits seit geraumer Zeit befinden sich Google und Apple im Kreuzfeuer von Politik und Gesetzgebung bezüglich der Beschränkungen von In-App-Käufen. Ein Elternteil verklagte kürzlich Google, weil der Sohn mehr als 66 US-Dollar für Spielwährung in Marvel Run Jump Smash ausgegeben hatte.

[Android Police, via Gizmodo.com]

Geek-Test: Du denkst, du kennst Google? Teste dein Wissen – mit 12 Fragen auf ITespresso.de.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising