Logistik: DHL will Unterhaltungselektronik als Sensoren verwenden

(Bild: Renault)

DHL will ursprünglich in der Unterhaltungselektronik eingesetzte Sensoren vermehrt für ihren Logistikbetrieb einsetzen. So könnte etwa Microsofts Kinect, eine Smartwatch oder die NFC-Technik in der Logistik eingesetzt werden.

Tablets und Smartphones enthalten zahlreiche Sensoren um die Umwelt zu erfassen. Beschleunigung, Lage oder Licht messen sie und könnten auch in der Logistik eingesetzt werden, zum Beispiel, um bei der Sendungsverfolgung von Paketen die Ankunft im Paketzentrum sowie den genauen Standort zu erfassen und den Status auf einer Onlineplattform entsprechend zu aktualisieren.

DHL hat das Sensorsystem, das auch bei Microsofts Kinect eingesetzt wird, schon getestet um das Volumen von Paletten zu messen. Die Messung per Tiefensensorik hat sich dabei im Test als 50 Prozent schneller erwiesen als die bisher eingesetzte Technologie. Denkbar sind hiermit außerdem Füllstandsmessungen bei Containern und Lkws.

Weitere Einsatzmöglichkeiten von Technologien aus der Unterhaltungselektronik sowie technische Details werden im englischsprachigen Trendreport „Low-Cost Sensor Technology“ vorgestellt, der kostenlos unter www.dhl.com/lowcostsensor abrufbar ist.

Bild: Elektroauto Renaul Kangoo Z.E./ DHL

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising