Volvo will glatte Straßen mit der Cloud sicherer machen

moov_volvo-icy-roads

Volvo hat ein Cloud-basiertes Pilotprojekt gestartet, um die Fahrt über vereiste Straßen und glatte Stellen sicherer zu machen. Der schwedische Automobilhersteller testet dazu ein System, das das Mobilfunknetz nutzt, um Gefahrenquellen auf Volvos Server zu übertragen. Fahrzeuge in der Umgebung erhalten dann eine Warnung, sobald sie sich dem gemeldeten Punkt nähern.

Überfährt der Fahrer beispielsweise eine vereiste Stelle, schickt das Fahrzeug automatisch die Positionsdaten und die Art der Gefahrenquelle an Volvos Cloudserver. Die Benachrichtigung an anderer Fahrer wird dann entsprechend ihrer jeweiligen Geschwindigkeit dargestellt. Ein Volvo mit hoher Geschwindigkeit wird dann verstärkt gewarnt, ein Fahrer im Schritttempo eventuell gar nicht, wenn bei seinem Tempo keine Gefahr vorliegt.

Gleichzeitig erhalten die Verkehrsbetriebe aufbereitete Daten, um den Winterdienst effizienter einsetzen zu können. Dadurch sollen auch Nicht-Volvo-Fahrer von dem System profitieren. Die Volvo Car Group arbeitet dafür mit der schwedischen Verkehrsbehörde Trafikverket und der norwegischen Straßenbaubehörde Statens zusammen. Das Pilotprojekt wird momentan mit 50 Autos durchgeführt und soll anschließend ausgebaut werden.

[Via CNET] / (Foto: Volvo)

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising