Whatsapp wächst auch nach Übernahme durch Facebook weiter

Whatsapp-waechst

Whatsapp wächst unbeirrt weiter. Und das obwohl nach der Übernahme durch Facebook viele Nutzer Bedenken um ihre Daten hatten und eine öffentliche Debatte um Alternativen zu Whatsapp in Gang brachten. Laut Focus zeigte das aber keine Auswirkungen auf die Benutzerzahlen.

480 Millionen aktive Nutzer habe Whatsapp mittlerweile. Das sagte Mitgründer Jan Koum dem Nachrichtenmagazin Focus. „Whatsapp wächst genau so schnell weiter wie zuvor“, betonte er. Gemessen an den zuletzt genannten Kundenzahlen gewinne der Kurznachrichtendienst damit durchschnittlich 15 Millionen Nutzer pro Monat. In Deutschland soll die Anzahl der Kunden seit Januar um eine Million auf 31 Millionen gestiegen sein.

So schnell wächst Whatsapp in einem viertel Jahr.

Diese 12 Tricks machen dich zum WhatsApp-Profi

Bild 1 von 13

10Verlaengern-Zahlen
Tipp 10: WhatsApp-Abo verlängern: "Menü" -> "Einstellungen" → "Account" → "Zahlungsinfo". Je länger die Laufzeiterweiterung, desto günstiger wird es. Der Google Play Store akzeptiert, abhängig vom Mobilfunkanbieter, auch die Bezahlung über den Mobilfunkvertrag.

Neue Messaging-Dienste, die nach der Übernahme durch Facebook Whatsapp Konkurrenz machen wollten und in Sachen Datensicherheit zu punkten versuchten, konnten zwar wachsen, die breite Masse zogen sie aber nicht von Whatsapp ab. Schließlich ist eine große Nutzerzahl auch das wichtigste Argument für die meisten Kunden.

Facebook bezahlte 19 Milliarden US-Dollar für Whatsapp.

Es existiert ein weiterer, nachvollziehbarer Grund, weshalb die Zahl der Whatsapp-Nutzer nach wie vor wächst: Whatsapp bekommt eine Telefonie-Funktion.

[Quelle: Focus/dpa-AFX, Bildquelle: Shutterstock]

Tags :
  1. Das Problem ist halt wie immer. Es gab viele, die interesse hatten zu wechseln, aber auf Grund der Flut an Messengern und keinem der wirklich hervorsticht sind alle nach der ersten Aufregung wieder kommentarlos bei WhatsApp gelandet.
    Ich glaube Threema war die einizig wirklich interessante Alternative, aber dadurch, dass man den Dienst gleich bezahlen musste, wollten die meisten nicht dort hin.

    Ich hätte ja gerne einen Messenger wie ICQ, den man auch von verschiedenen Geräten aus gleichzeitig nutzen kann. Aber finde mal heute noch jemanden, der bei ICQ aktiv ist.

  2. Es ist leider wirklich immer das selbe Problem.
    Der Konsument ist als ganze Masse super träge und bequem. Warum kann EA seine halbfertigen, verbuggten Spiele wie geschnitten Brot verkaufen? Warum Wiesenhof immer noch sein Quälfleisch verramschen?
    Eigentlich hätten wir es ja in der Hand…

  3. Ich habs runterschmissen und bleib auch dabei. Muss nicht jeden Strom mitschwimmen und ich hab mehr Zeit für mich :) finds super. Die wichtigen Leute sind bei Threema, bevorzuge halt auch eher intelligente Menschen um mich rum.

  4. mein whatsapp läuft bald aus – dann wird es mit sicherheit gelöscht – ich zahle bestimmt keinen cent für etwas, was ich kostenlos viel besser und sicherer haben kann – telefonfunktion ist beim bbm schon standart – und videotelefonie unter blackberrys auch – bald ist auch videotelefonie für androiden und eierköppe verfügbar – und das beste an der sache ist, es ist sicherer als wa und für umme

  5. Unglaublich wie geistesgestört diese dämliche Gesellschaft ist. Hoffendlich kommt eines Tages ein riesen Arsch runter und kackt alles zu. Mich kotzt diese Gesellschaft schon lange an !!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising