Facebook kauft Oculus für 2 Milliarden US-Dollar

OculusDK2

Facebook hat Oculus VR, den Hersteller der VR-Brille Oculus Rift, für 2 Milliarden US-Dollar übernommen. Minecraft wird es als erste Protestaktion deshalb nicht mehr für die Rift geben.

Nach Instagram und WhatsApp nun das: Facebook kauft weg, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Diesmal hat es Oculus VR erwischt. Der Hersteller der bekannten VR-Brille gehört ab sofort zum sozialen Netzwerk.

Für Oculus VR zahlt Zuckerberg und Co. einen Kaufpreis von 2 Milliarden US-Dollar. Der Betrag teilt sich in 400 Millionen US-Dollar in Cash und 1,6 Milliarden US-Dollar in Facebook-Aktien auf. Wenn bestimmte Ziele erreicht werden, gibt es noch einmal 300 Millionen US-Dollar als Bonus oben drauf.

Die Entwicklung der Oculus Rift soll weitergehen, teilte der neue Eigentümer mit. Minecraft laut Markus (Notch) Persson nun nicht mehr dabei – die Entwickler haben wutentbrannt die Entwicklung einer Variante für Oculus Rift eingestellt.

Tags :
  1. Oh Menno… war beim Kickstarter Projekt dabei. Das ist eine herbe Enttäuschung. Keine Ahnung was Facebook damit vor hat, aber sicherlich wird es nichts gutes :(

  2. …oder auch einfach nur zum Erbrechen.

    Damit hat sich das Thema für mich auch erstmal erledigt.

    Gehöre zwar nicht zu der Personengruppe, finde das aber den Leuten gegenüber, die das Kickstarter-Projekt unterstützt haben, nicht in Ordnung.
    Wer hätte da auch nur einen Cent investiert, wenn das Ding dann von so ‘nem Geldscheisser einkassiert wird?

    Wenn man ein Versprechen zu Geld macht, sollte man auch persönlich dafür sorgen, dass das Ganze was wird.
    Ziemlich armselig.

    Schade: ‘Ne Runde Minecraft mit dem Teil wäre sicher interessant gewesen. Die Reaktion von Mojang begrüße ich dennoch sehr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising