Stratobus: Hochfliegende Drohnen knapp am Rand der Stratosphäre

Stratobus

Das französisches Konsortium Stratobus will große Luftschiffe in dem obersten Teil der Stratosphäre schweben lassen, die Aufgaben von Satelliten übernehmen und autonom gesteuert werden.

Nachdem die Umlaufbahnen um die Erde langsam wegen Überfüllung durch Satelliten geschlossen werden müssen (kleiner Scherz) sollen extrem hoch fliegende Luftschiffe teilweise Satellitenaufgaben übernehmen.

Der Stratobus wird von Thales Alenia, Airbus, Zodiac Marine und CEA-Liten geplant und soll nicht nur Grenzen kontrollieren, die Kommunikation überwachen sondern auch Navigationssignale übermitteln und Fotos machen. Die Flughöhe liegt bei rund 20 Kilometern.

Ein Prototyp soll in fünf Jahren fliegen und 100 Meter lang und knapp 23 Meter breit sein. Mit Elektromotoren soll er dirigiert und an einer fixen Postion gehalten werden. Ein Solarpanel soll genug Energie generieren, damit eine Nutzlast von 200 Kilogramm befördert werden kann.

Der StratoBus soll ein Jahr lang in der Stratosphäre verbleiben, bis er zu Wartungsarbeiten landen muss. Die Lebensdauer soll insgesamt 5 Jahre betragen.

[Via Thales, gizmodo.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising