Diebe brechen in Geldautomaten ein – mit 15 Meter langem Tunnel

Bankautomat

Infizierte USB-Sticks, komplexe Karten-Skimmer - alles Quatsch. Die einfachsten Lösungen sind einfach die besten. Gangster in Großbritannien haben nun einen ewig langen Tunnel gegraben, um einen Geldautomaten zu knacken.

Die Diebe in Salford, Großbritannien haben einen 15 Meter langen Tunnel zu einem Geldautomaten gegraben, um ihn zu erleichtern. Dazu mussten sie unter einem Gebäude hindurch, um zu dem Geldautomaten zu gelangen, der außerhalb eines Supermarktes der Kette Tesco stand. Die Polizei teilte nicht ohne mitschwingende Bewunderung mit, dass die Diebe den Tunnel in monatelanger Arbeit gegraben haben müssen. Die Beute soll erheblich gewesen sein. Die Kriminellen entkamen dann über den gleichen Tunnel.

Der Bau des Tunnels habe erhebliche Erfahrung erfordert – was sicherlich auch eine Spur sein könnte – ganz ohne beruflichen Hintergrund im Bergbau schafft man so etwas kaum.

Bild: Catatronic/ Creative Commons Lizenz

[Via gizmodo.com]

Tags :
  1. Lohnt sich diese harte Arbeit ?
    (Wenn man davon ausgeht das in ATM selten mehr als 50 000 drin sind)
    Dazu kommt das Risiko, dass die Tresor- Alarmanlage anschlägt, und die harten Vorarbeiten nuztlos waren…

      1. Text gelesen? Die Beute soll erheblich gewesen sein und erwischt wurden sie auch nicht. Und über deren berufliche Situation kann man nur spekulieren. Für mich klingt der Artikel, als hätten die nichts falsch gemacht.

        1. Wobei mn aber sicher nicht vergessen darf das die ganzen grabarbeiten usw sicher auch nich billig waren..die haben da sicher auch haufen geld verbraten für werkzeug usw..machste ja nicht eben mal so.. unter en haus durchgraben..das is nicht ohne..

    1. ist ja auch nicht ganz billig, nichtwahr Sell ;-)
      Aber mal zur Sache. Anscheinend haben alle bisherigen Poster kapiert, dass es keinen Unterschied zwischen Großunternehmen wie Banken und Dieben gibt. Der Raubzug wird mit unternehmerischen Kriterien beurteilt und ausgewertet. Genau wie es die Geschäftsführung der Bank mit ihren eigenen Praktiken macht. Ich finde es zutiefst befriedigend zu sehen, wie die Bevölkerung die Unterscheidung zwischen den oberirdischen Gangstern in Nadelstreifen und den unterirdischen im Blaumann aufgibt und sie so zu Opfern ihrer eigenen Taten werden.

      1. Siehs mal so, am meisten Sh*t is nur das Geld + Gier Schuld.
        Hier wird für Chatapps 19 Milliarden ausgegeben, während in Africa etc die Leute verrecken an hunger und durst.. so is die welt heutzutage leider.. einfach lächerlich imho.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising