Microsoft: Heute soll MS Office für iOS kommen

(Bild: Andreas Donath)

Microsoft hat sich lange gegen Office für iOS gesträubt, doch damit soll nun Schluss sein. Im Rahmen einer Veranstaltung soll Microsofts neuer Chef Satya Nadella die Bürosuite für iOS vorstellen.

Schon lange wurde darüber spekuliert, aber heute Abend soll es soweit sein: Das iphone wird von Microsoft mit dem Office-Paket beglückt, mit dem sich nahtlos Dokumente, die auf dem PC oder Mac erstellt wurden, öffnen, bearbeiten und weitergeben. Damit wird iOS endgültig zum ernst zunehmenden Betriebssystem für Unternehmen.

Wie Microsoft das Lizenzmodell von Office für iOS gestalten will, ist noch nicht bekannt. Möglicherweise können es Abo-Kunden im Rahmen des 365-Programms kostenlos nutzen. Das hätte für Microsoft einen großen Vorteil: So müssten keine Einnahmen mit Apple geteilt werden. Alternativ könnte Microsoft sein Office-Paket natürlich auch kostenpflichtig im iTunes App Store anbieten, doch dann werden 30 Prozent Provision für Apple fällig.

Außerdem soll Microsoft mit der Enterprise Mobility Suite  eine Unternehmenslösung anbieten, mit der Firmen Windows-, Android- und iOS-Geräte ihrer Mitarbeiter besser zentral verwalten können, berichtet Mary Jo Foley von ZDnet.

Nadella soll Office für iPhone und das EMS am Donnerstag, den 27. März 2014 am  Abend vorstellen. Wir sind sehr gespannt und werden euch berichten.

Was haltet ihr von einer speziellen Office-Version für das iphone? Schreibt es einfach in die Kommentare.

[Foto: Andreas Donath]

Tags :
  1. Auf die iPad-Version warte ich schon eine gefühlte Ewigkeit!

    Insbesondere die Kompatibilität zu Microsoft Excel ist mit der bisher verfügbaren Drittsoftware eher dürftig. Ich hoffe dass Microsoft eine vollständige Kompatibilität für Formulare und Steuerelementen herstellt, dann könnte ich mobil endlich die gleichen Excel-Formulare wie an meinem Arbeitsplatz verwenden. Office 365 setzen wir in der Firma ohnehin ein, von der Seite passt es dann auch.

    Die weiteren Zugaben (Word, PowerPoint? etc…) interessieren mich persönlich eher weniger.

    Gruß
    Marc

  2. „Das hätte für Microsoft einen großen Vorteil: So müssten keine Einnahmen mit Microsoft geteilt werden.“

    Microsoft muss nicht mit Microsoft teilen?

  3. In meinen Charts hat keiner rumzufummeln, soll aber jeder lesen können. Das Ergebnis stelle ich als Pdf zur Verfügung. Schrift in Pfade gewandelt. Elektronisch signiert, falls erforderlich. In welchem Programm das Orginal erstellt wurde ist vollkommen schnuppe. Die Apple-Versionen waren die am schnellsten zu Begreifenden und die am schnellsten mit zu Arbeitenden. Paket hat uns 24 oder 36 Euro gekostet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising