iWatch: Schweizer Uhrmacher lassen Apple hängen

apple

Nachdem Motorola mit der Moto 360 vorgelegt hat, muss sich Apple anstrengen, wenn die iWatch auch gut aussehen soll. Offenbar hat das Unternehmen und andere Smartwatch-Hersteller versucht, sich dazu die Hilfe von Schweizer Uhrenherstellern zu sichern. Doch das hat nicht geklappt.

Eigentlich hätte man denken können, dass Apple bei den Schweizer Uhrenherstellern offene Türen einrennt, wenn das Unternehmen aus Cupertino um Hilfe bei der Produktion ersucht. Schließlich dürfte es sich nicht gerade um geringe Stückzahlen handeln, die von der iWatch produziert werden sollen.

Die Financial Times schreibt allerdings, dass sich Apple einen Korb geholt hat – zumindest bei Swatch, deren Chef um die Errungenschaften seines Unternehmens sorgt, falls Apple oder andere Smartwatchhersteller kooperieren wollen.

Offenbar werden auch alle möglichen anderen Hersteller oder deren Mitarbeiter kontaktiert. So berichtet Jean-Claude Biver ,der Chef der Luxusmarke Hublot der Handelszeitung, dass zahlreiche Uhrenhersteller angesprochen worden seien – und einige seiner Mitarbeiter direkt von Apple Mails erhalten haben. Sie waren jedoch so loyal, dass sie ihm die Abwerbeversuche zeigten.

Böse scheint Biver jedoch nicht auf Apple zu sein. Er wolle sogar ein iWatch kaufen, sagte er dem Blatt 20 Minuten. Für sein Unternehmen sei die Kooperation mit Apple jedoch nichts – die Uhren würden viel zu billig werden. Hublot-Uhren kosten zwischen mehreren tausend und teilweise mehreren zehntausend Euro.

Bild: marcopako/ CC BY-SA 2.0

Tags :
  1. Schön wenn es noch Hersteller gibt, die Werte für eine Ewigkeit, jenseits eines Menschenlebens wertschätzen und dem schnellen Profit eine Absage erteilen. Apple, nicht alles ist käuflich und dann erpressbar.

    P.S. meine goldene Sprungdeckeluhr mit 17 Rubinen wird dieses Jahr 92 Jahre alt und läuft immer noch genau wie am ersten Tag. Wetten, dass sie das nächste iFone 6 auch locker überlebt?

  2. .., und meine Sanduhr ist 1000 Jahre alt und läuft genau wie am ersten Tag! Was soll dieser Post?
    Und das ausgerechnet Swatch(!) so tut, als ob sie etwas wertiges herstellen…
    Selbst jede rolex ist mittlerweile nur noch eine Protzswatch…

  3. Wow, erhofft sich swatch jetzt das man über die redet? Who cares?
    Btw: vor einiger Zeit hab es solch einen Beitrag bereits mit Aussagen eines anderen Uhren-Herstellers. Interessiert niemanden mehr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising