Jetson TK1: Nvidias Supercomputer für die Hosentasche

tech_nvidia-jetson-tk1

Nichts Geringeres als den ersten mobilen Supercomputer der Welt bietet Grafikexperte Nvidia jetzt laut eigenen Aussagen mit dem Jetson TK1 als Dev-Kit an. Die Entwicklerversion kostet etwa 200 Euro und soll Developern zum Bau erster Anwendungen dienen.

Vom Aufbau und den Maßen her ähnelt der Jetson TK1 einem Raspberry Pi. Die verbaute Technik ist jedoch deutlich leistungsstärker. Auf dem Jetson Mainboard werkelt ein Tegra K1 SOC (System-on-a-Chip), der eine Kepler-GPU mit 192 CUDA-Kernen sowie einen ARM Cortex-A15 Quadcore-Prozessor beherbergt. Zwei Gigabyte RAM und 16 Gigabyte Speicherplatz auf einer eMMC haben die Entwickler für ihre Anwendungen zur Verfügung.

Ausgestattet ist Jetson TK1 mit allen gängigen Schnittstellen wie USB 3.0, SATA, HDMI 1.4, Audioanschlüsse sowie einer Buchse für einen zweiten Bildschirm. Die genauen Specs findet ihr in einer etwas kruden Übersetzung auf Nvidias Website.

Den Tegra K1-Prozessor hat Nvidia bereits Anfang des Jahres auf der CES in Las Vegas vorgestellt. Konkret möchte Nvidia Embedded Systems für den Automobilsektor herstellen und bietet dafür ein angepasstes Kit an. Das Dev-Kit Jetson TK1 dient dazu, neue Anwendungsfelder zu erschließen, für die der Input von den Entwicklern kommen wird.

(Foto: Nvidia)

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising