Bio: Wissenschaftler entwickeln umweltfreundlichen Raketentreibstoff

j7q7r3va6xnfpyw8uimp

Wer sich sorgt, dass Raketen, Flugzeuge und Hubschrauber die Umwelt gefährden, hat nun Grund zur Freude. Wissenschaftler haben einen Raketentreibstoff entwickelt, der aus Bakterien gewonnen wird. Nein, trinken kann man das Zeug nicht.

Forscher des Georgia Institute of Technology und dem Joint BioEnergy Institute haben Bakterien der Art E. Coli genetisch so modifiziert, sass sie Pinene (Monoterpen-Kohlenwasserstoffe) produzieren können. Daraus lässt sich zum beispiel JP-10 produzieren, was von vielen Strahltriebwerken und sogar Raketen verwendet wird.

Die Wissenschaftler haben dazu die Bakterien so mit Genen eines Baums modifiziert, dass sie die entsprechenden Enzyme synthetisieren. Okay – der Weg ist noch lang: Derzeit produzieren die Bakterien nur 32 Milligramm pro Liter Glukose, mit denen sie gefüttert werden. Das ist natürlich ineffizient. Was sich aber noch ändern kann.

Nachdem in den USA der Treibstoff ungefähr 25 US-Dollar pro Gallone kostet und damit deutlich teurer ist als Diesel, muss der Prozess allerdings nicht so wahnsinnig effektiv werden, bevor es sich lohnt, ihn anstelle von Rohöhl einzusetzen.

Bild: Randy Merrill/ Creative Commons license[Via ACS Synthetic Biology, gizmodo.com]

Tags :
  1. wurde lediglch eine andere ‚Quelle‘ für den Treibstoff gefunden.
    Es wird das gleiche giftige Zeug benutzt und verbrannt wie vorher auch.

  2. Und wenn man es genau betrachted, ist der Versuch diesen hochgiftigen Treibstoff durch Bakterien billiger herstellen zu lassen, die exakt gegenteilige Absicht davon, eine umweltfreundlichere Alternative finden zu wollen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising