Canonical verkündet das Ende von Ubuntu One

ubuntuone

Ubuntu One, der Filehosting-Dienst von Canonical, steht vor dem Aus. Das verkündete das britische Unternehmen jetzt in seinem Blog.

Neben dem Datenaustausch bietet Ubuntu One bislang auch einen Streaming-Dienst für Musik. Beides ist für User des Linux-Systems Ubuntu gedacht, lässt sich aber auch mit Windows und Mac sowie mobil mit Android nutzen. Der Musikdienst wird mit sofortiger Wirkung eingestellt, das Teilen von Daten erst zum 1. Juni. Dann haben Nutzer noch zwei Monate Zeit, um ihre Daten von den Servern des Dienstes herunter zu laden, bevor sie endgültig gelöscht werden.

Weiter verkündete Canonical, Ubuntu One werde “im kommenden Ubuntu 14.04 LTS nicht mehr integriert sein”. Seinen Nutzern sichert das Unternehmen zu, dafür zu sorgen “dass es den Kunden einfach gemacht wird, ihre Daten von Ubuntu One herunterzuladen und auf andere Cloud-Dienste zu transferieren”.

Als Grund für das Ende von Ubuntu One nennt Canonical indirekt die Konkurrenz durch Dropbox und Google Drive: “Im Kampf um freie Speicherkapazitäten können wir nicht nachhaltig mithalten, vor allem, wenn andere Dienste 25 bis 50 Gigabyte an kostenlosem Speicherplatz anbieten”.

[via Der Standard]

Tags :
  1. Klasse. Das hat Canonical ja lange durchgehalten. o_O
    Ich weiß schon warum ich das nie genutzt habe. Glück für alle sie bei iTunes geblieben sind, wo man sich drauf verlassen kann, auch Jahre später noch an seine Musik zu kommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising