Nasa will eine Unmenge freier Software veröffentlichen

mi1jym2laq9xiwkkb9hm-1

Wer schon einmal überlegt hat, ein kleines eigenes Raketenprojekt zu starten, aber nicht die richtige Software zur Steuerung besaß, der sollte mal bei der NASA vorbeischauen. Über 1000 Projekte werden in nächster Zeit als Open Source veröffentlicht.

Die Menge der Programme und die Möglichkeiten, die man damit hat, sind nicht absehbar. Es wird aber nicht nur eine riesige Zahl von Algorithmen und Software zum Sternesuchen sein, die die NASA veröffentlichen will. Sogar Software zur Steuerung von Raketen und zur Roboterkontrolle soll darunter sein. Und sogar einiges, was in den Bereich künstliche Intelligenz fällt.

Die Nasa gibt den Code praktisch dem amerikanischen Steuerzahler zurück – denn der hat seine Entwicklung schließlich auch finanziert.

Habt ihr beispielsweise gewusst, dass die NASA die erste CAD-Software entwickelt hat? Der Katalog der Software soll am 10. April als PDF veröffentlicht werden. Eine gedruckte Form erscheint am 21. Mai und in den darauf folgenden Wochen und Monaten sollen eine durchsuchbare Datenbank und ein Respository aufgebaut werden.

[Via NASA, gizmodo.com]

Tags :
  1. Ich bin ja von Natur aus mistrauisch, aber der NASA kann ich irgendwie nix vorwerfen. Müsste ich fast mal recherchieren, ob die auch Dreck am Stecken haben, aber in meiner (zugegeben romantischen) Vorstellung ist die NASA die einzige amerikanische Behörde, der ich wirklich halbwegs vertraue.
    Und wie sagte Neil Degrasse Tyson? s ist das größte Kompliment für die NASA, dass die Leute denken, die hätten einen unglaublichen hohen Etat – was eben nicht der Fall ist…

    1. Hallo
      Ich denke eher das Gegenteil.
      Z.B sind sie schon auf auserirdisches Leben gestosse und wollen uns es einfach nicht sagen. ^^

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising