Baustellen: Autofahrer sollen mit Lärmwaffe ausgebremst werden

screenshot_24

Das Missouri Department of Transportation hat zwei Long Range Acoustic Devices gekauft. Diese Lärmkanonen werden auf die Autofahrer ausgerichtet, die im Baustellenbereich zu schnell fahren. Das ist ganz sicherer ein tolle, durchdachte Idee.

Das LRAD ist eine sogenannte nicht-tödliche Waffe, um Angreifer mit zielgerichtetem extremen Lärm handlungsunfähig zu machen und zu verwirren. Das Gerät kann mit bis zu 153 Dezibel arbeiten – und lässt sich auf einzelne Personen fokussieren.

Und wie laut sind 153 Dezibel? Nun – eine direkt neben euch startende Boeing 747 ist leiser.
Aber keine Sorge, die Polizei in Missouri will ihre LRADs auf ein “sicheres Niveau” herunterregeln.

Ob die Autofahrer sich nicht eher zu Tode erschrecken, wenn von der einen auf die anderen Sekunde ihre friedliche Welt in Lärm untergeht und entweder der Fluchreflex ausgelöst wird oder sie einfach voller Schreck in die Baustelle fahren wird wohl abzuwarten sein.

Was meint ihr? Kann man so Autofahrer disziplinieren, langsamer zu fahren um das Leben der Bauarbeiter nicht zu gefährden?

[Via gizmodo.com]

Tags :
  1. So ein quatsch. Denke eher das dadurch Unfälle verursacht werden. Die Amis und ihre Ideen… Aber die sind in Sachen Waffengesetze ja eh etwas lockerer. ;-)

  2. Also so was paradoxes…
    die einen werden für 16 Jahre in den Knast gesteckt, weil sie mit Licht Piloten blenden – was zu fatalen Unfällen führen kann..
    und andere werden angespornt, Schall auf Fahrer zu richten, was ja scheinbar keine fatalen Folgen hat…

    d u m m -.-

  3. “handlungsunfähig zu machen und zu verwirren” – also genau das, was man als Autofahrer der zu schnell in eine Baustelle fährt gut gebrauchen kann…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising