3D-Scanner für passgenaue Helme für euren Kopf

zm3v28ehwthjdrfobl20

Wer schon einmal auf der Suche nach einem Fahrrad- oder Motorradhelm war, wird gemerkt haben wie schwierig es ist, ein passendes Modell zu finden. Jahrzehntelang gab es nur ungefähre Größen, doch jetzt haben die 3D-Drucker auch hier Einzug gehalten.

Bell Helmets haben einen 3D-Scanner zur Vermessung der Kopfform entwickelt. Mit den Messdaten kann dann ein Motorrad-Helm entwickelt werden, der wirklich passt und besonders gut schützt.
eiaduktxnhgp6daw1fvk
Unsere US-Kollegen konnten in New York den Bell-Helm ausprobieren. Nachdem man sich eine Mütze aufgesetzt hat, wird der Kopf gescannt. Die Mütze ist erforderlich, um die Haare aus dem Weg zu bringen. Der Techniker läuft mit dem Scanner um den Kopf herum.

Der Rechner erstellt dann aus den Daten ein Modell auf das dann ein Helm angepasst wird. Der Prozess dauert einige Tage. Eigentlich wird nur der Helmeinsatz auf die Kopfform angepasst, aber das ist ja kein Problem.

Ende 2014 soll das Einscannen bei einigen Händlern in den USA möglich sein. Der Helm soll 550 bis 600 US-Dollar kosten und die Anfertigung des Einsatzes noch einmal 400 US-Dollar.

Bilder: Michael Hession

Via gizmodo.com

Tags :
  1. 3D scannen ist ok.
    Aber nicht Motorrohhelme mit 3D drucken !
    Den die Stabilität von 3D- Druck Erzeugnissen,
    dürfte nicht an die Stabilität von konventionell hergestellten Motorrohhelmen kommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising