Teufel und Hülsta kooperieren bei Sound-Möbeln

Lautsprecher Teufel und hŸlsta prŠsentieren Soundmšbel der nŠchsten Generation - Programme SCOPIA und XELO des Markenmšbelherstellers integrieren Sound-Komponenten des Berliner Hifi-Spezialisten

Der Berliner Hifi-Hersteller Teufel und der Möbelhersteller hülsta arbeiten zusammen und haben nun Soundmöbel vorgestellt. In ihnen ist die Hi-Fi-Technik versteckt.

Die Optik der Möbel aus dem Programm SCOPIA von hülsta wird durch das Soundsystem von Teufel nicht verändert. Wie auch beim Programm XELO befinden sich die Lautsprecher hiner einer stoffbespannten Oberfläche.

Die Lautsprecher im Mikroformat sind auf die Sitzposition der Zuschauer ausgerichtet. Dazu kommt noch ein Subwoofer für die Tiefen. Außerdem sind ein Steuergerät für Blu-ray-Player, Spielkonsolen, CD-Player und andere Zuspieler auf einer Schiene montiert, damit Nutzer leicht an die insgesamt neun Anschlüsse herankommen.

Die Soundmöbel SCOPIA und XELO sollen ab sofort in Deutschland erhältlich sein.

Lautsprecher Teufel und hŸlsta prŠsentieren Soundmšbel der nŠchsten Generation - Programme SCOPIA und XELO des Markenmšbelherstellers integrieren Sound-Komponenten des Berliner Hifi-Spezialisten

  1. Na super, “Berliner Hifi-Hersteller” das ich nicht lache. Und wieso kommt die Ware aus Hamburg? Eher wird das “Berliner HiFi” in Asien hergestellt. Oder ist der Lieferweg von Berlin nach Berlin nicht kürzer? Nach diesem Fehlkauf habe ich mich für deutsche HiFi – Technik entschieden und direkt beim Hersteller abgeholt.

    1. Hi Berliner,

      was meinst du mit “Nach diesem Fehlkauf habe ich mich für deutsche HiFi” bzw. auf welche Marke spielst du an?

      VG Sven

  2. @Berliner: teufel hat den Sitz in Berlin. Ganz einfach. ich bin begeistert von den teufel
    produkten. Kein marketing hype wie bei bose!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising