Test: Samsung Galaxy S5 – In weiten Teilen großartig

Test - Das Galaxy S5 ist in weiten Teilen großartig.

In einem Punkt bleibt sich die Galaxy S Reihe schon seit Jahren treu: Sie verbaut regelmäßig die beste erhältliche Hardware und leistet sich gleichzeitig zum Teil unerklärliche Software-Pannen. Diesmal will Samsung alles besser machen und reduziert beim Galaxy S5 dankenswerterweise den überflüssigen Software-Schnickschnack. Doch der Teufel liegt mal wieder im Detail.

Die Galaxy-Reihe von Samsung gehört zu den wohl beliebtesten und erfolgreichsten Smartphone-Reihen auf unserem Planeten. Doch mit der fünften Ausgabe ihrer Erfolgsserie verspricht Samsung einen neuen Weg zu gehen: Weg von unnützer aufgeblasener Software! Bisher schaffte es TouchWiz ein um das andere Mal die stets hochpotente Hardware der Galaxy-Geräte durch einfachste Funktionen an den Rand der Leistungsfähigkeit zu bringen. Bei Samsung Galaxy S5 könnte dagegen die Hardware endlich mal zeigen, dass man auch ohne Lags durch ein TouchWiz Handy navigieren kann.

Samsung Galaxy S5

Bild 1 von 34

Samsung Galaxy S5
Der Herzfrequenzmesser im Einsatz.

Und vielleicht noch wichtiger: Das Samsung Galaxy S5 hat das Potenzial seine starke Konkurrenz in Gestalt des HTC One (M8) und des Sony Xperia Z2 auf die Plätze zu verweisen.

Samsungs neues Flaggschiff Android-Smartphone Galaxy S5 ist da! Es kommt mit einem 5,1 Super AMOLED Display (FullHD) und dem derzeit wohl besten Prozessor für Android-Geräte, den mit 2,5 GHz getakteten Qualcomm Snapdragon 801, unterstützt von 2 GByte RAM.

Die Kamera auf der Rückseite löst mit 16 Megapixel auf und die Batterie kommt mit einer Kapazität von 2.800 mAh. Als Betriebssystem kommt Android 4.4.2 (KitKat) mit einer TouchWiz Oberfläche zum Einsatz.

s5 14

Galaxy S5 Design

Betrachtet man die Vorderseite hat sich nicht wirklich viel im Vergleich zum S4, ja sogar zum S3, getan. Ich könnte jeden Verstehen, der die Modelle miteinander verwechselt. Klar ist das neue Galaxy S5 mal wieder etwas größer geworden und hat an der einen oder anderen Stelle eine leichte Designverbesserung spendiert bekommen. Trotzdem folgt Samsung einer konsequenten Designphilosophie die sich durch alle aktuelleren Galaxy Smartphones zieht. Das kann man mögen, oder auch nicht. Wir finden das gut. Es verschafft dem Galaxy S5 einen nicht zu verachtenden Wiedererkennungswert und grenzt es von der Konkurrenz ab.

v.l.n.r.: Galaxy S4, Galaxy S5, Galaxy S3

v.l.n.r.: Galaxy S4, Galaxy S5, Galaxy S3

Neue Tastenbelegung

Und auch wenn sich die Designveränderungen am Galaxy S5 in Grenzen halten gefallen sie uns sehr gut. So kommen auf der Vorderseite neben dem physischen Home-Button wieder zwei kapazitive Tasten zum Einsatz. Einen für Zurück und einen für Multitasking. Beim letztjährigen Modell war das noch Zurück und Menü. Damit nähert sich Samsung beim Galaxy S4 dem Stock-Android an und geht in die richtige Richtung um das App Ökosystem einheitlicher zu gestalten.

samsung S5

Fingerabdrucksensor

Auch der Home-Button bekommt eine zusätzliche Funktion spendiert, die man ihm rein äußerlich jedoch nicht ansieht. So hat Samsung einen Fingerabdrucksensor verbaut, mit dem in erster Linie das Galaxy S4 entsperrt werden kann. Im Gegensatz zum iPhone 5s reicht es beim Galaxy S5 jedoch nicht, den Finger lediglich aufzulegen, beim S5 muss über den Sensor gestrichen werden. Auch kommt es beim Galaxy S5 auf den Winkel an.

Trotz dieser Einschränkungen: Ich möchte den Fingerabdrucksensor nicht mehr missen! Man muss jedoch den Sensor vorher in mehreren Schritten beibringen, dass ein Finger nun mal aus unterschiedlichen Winkeln über den Scanner gestrichen werden kann. Danach klappte bei mir das Entsperren vier von fünf Mal. Sicherlich nicht so gut wie beim iPhone 5s, aber immer noch um Meilen komfortabler als das Zeichnen eines Musters. Und bestimmt auch sicherer.

samsung s5

USB 3.0 und IP67

An der unteren Seite fällt die Klappe von dem USB 3.0 Anschluss auf. Diese gewährleistet (im geschlossenen Zustand) unter anderem die IP67 Zertifizierung des Samsung Galaxy S5. Jawohl, mit dem Galaxy S5 könnt ihr endlich unter der Dusche telefonieren. Ich würde das zwar dennoch keinem empfehlen, theoretisch sollte das jedoch kein Problem sein. Schließlich garantiert die IP67 Zertifizierung für ein halbe Stunde die volle Funktionsfähigkeit in bis zu einem Meter unter Wasser.

Der USB 3.0 Port ist etwas breiter als der Standard-USB-Anschluss. Allerdings können weiterhin normale Mini-USB-Stecker angestöpselt werden. Wir waren übrigens etwas irritiert, dass dem Galaxy S5 nur ein normales USB-2.0-Kanel beilag. Über USB 3.0 lässt sich zwar nicht schneller laden, allerdings lassen sich bei gegebener Unterstützung auf der Gegenseite Daten deutlich schneller übertragen.

galaxy s5 ip67

Die Rückseite

Die abnehmbare Rückseite besteht aus einem leicht aufgummierten Polycarbonat mit einer angedeuteten Perforation. Auch wenn die Materialwahl ganz Samsung-typisch bei vielen Testern auf wenig Gegenliebe stößt: Mir gefällt sie! Kein Vergleich mehr zur glitschig glatten Flutsch-Haptik des Galaxy S4. Ich wette, dass die bessere Griffigkeit dem Galaxy S5 vor allem in der heißen Zeit der feuchten Hände viele Smartphone-Leben retten wird.

s5 19

Herzfrequenzmesser WTF?!

Wer hätte es gedacht: Auf der Rückseite befindet sich neben einer dominant in Szene gesetzten Kamera auch ein LED-Blitzlicht. Direkt neben dem LED-Licht verbaut Samsung einen Herzfrequenzmesser. Wer sowas braucht? Das haben wir uns auch gefragt. Die einzige Antwort, die uns einfiel: Niemand braucht einen Herzfrequenzmesser an einem Smartphone! Ganz davon zu schweigen, das es bereits seit Jahren Apps gibt, die an Smartphones mit LED genau das gleiche machen. Immerhin muss man jetzt nicht mehr seine Kameralinse mit dem Finger verschmieren. Was bringt Samsung wohl im Galaxy S6? Ein Alkoholmessgerät? (Ok, das würde mir tatsächlich gefallen.)

galaxy s5 herzfreuquenzmesser

Design-Zwischenfazit

Trotzdem sitzen die Designveränderungen. Das Galaxy S5 ist bisher hochwertigste Galaxy-Smartphone. Im Vergleich zum HTC One (M8) fühlt es sich trotzdem billiger an, auch wenn es das nicht ist.

Hier findest du die besten Bilder zum HTC One (M8)

Display

Das Display im Galaxy S5 ist nun mit 5,1 Zoll stolze 0,1 Zoll größer als das Display im Galaxy S4 – also nicht wirklich der Rede wert. Wie schon beim Super AMOLED im S4 zeigt das Display im S5 kaum die eigentlich für AMOLED so typischen Verfärbungen. Wir legten das Galaxy S5 neben ein HTC One (M8), ein Sony Xperia Z2, ein LG G2 und ein iPhone 5s.

Subjektiv betrachtet machte das Galaxy S5 eine verdammt gute Figur. Es leuchtete am hellsten und auch das Weiß wirkte sehr natürlich. Von den hervorragenden Schwarzwerten eines AMOLED brauchen wir gar nicht erst anfangen zu schwärmen. Wie die Konkurrenz abgeschnitten hat werden wir in den nächsten Tagen in einem eigenständigen Artikel zeigen.

s5 31

Software – weniger ist mehr

Samsung hat wie versprochen seine Nutzeroberfläche TouchWiz verschlankt und aufgehübscht. Samsung hat viele veraltete Design-Fragmente entfernt, wodurch TouchWiz endlich wie ein modernes Android-UI wirkt. Insgesamt hat man den Eindruck, dass die Nutzeroberfläche nun weniger im Kontrast zu den darauf laufenden Apps steht.

Auch einige Features wurden verbessert. Wer jetzt lange den Home-Button drückt kommt nicht mehr zum ungeliebten S-Voice, sondern direkt zu Google Now. Fein!

Gizmodo testet das Samsung Note 3 – und ist begeistert!

Trotzdem sind die ganzen unnötigen Schnickschnack-Funktionen des Galaxy S4 noch da, allerdings sind sie jetzt von Haus aus deaktiviert. Vielleicht gibt es tatsächlich ein paar (sehr, sehr wenige) User, die gerne mit AirView arbeiten, die können das nach wie vor tun. Die restlichen 99,99 Prozent der Galaxy-Nutzer werden diese Funktion wohl eher nicht wieder aktivieren.

Samsung Galaxy S5 TouchWiz

Im Einstellungsmenü finden sich nun runde Symbole statt einer klassischen Liste für die verschiedenen Optionen. Das schaut zwar aufgeräumt und ganz nett aus, erweist sich aber als unpraktisch. Da zwischen den Symbolen auch noch jede Menge Freifläche ist braucht man ein ganzes Stückchen um bis zum letzten der über 60 Symbole zu scrollen. Übersichtlich ist was anderes.

Schön: Samsung hat im Galaxy S5 auch deutlich weniger Apps vorinstalliert. Wer zum Beispiel die WatchON App zum Ansteuern von TV Geräten über den im S5 integrierten Infrarotsender gerne nutzen möchte, kann das problemlos durch ein Installation über Samsungs eigenen App Store nachholen.

s5 24

Trotzdem ist softwareseitig noch lange nicht alles eitel Sonnenschein. Denn obwohl Samsung mit dem Qualcomm Snapdragon 801 den derzeit potentesten Snapdragon überhaupt verbaut hat, hackt und zwickt es nach wie vor an viel zu vielen Stellen. Und das schon bei den simpelsten Operationen wie dem Wechsel zwischen zwei Apps, dem Scrollen durch die Galerie, dem Navigieren durch die Einstellungen und sogar beim simplen betätigen des Home-Buttons – fast überall sind kleine Verzögerungen zu spüren, die eigentlich auf einem derart performanten Gerät nichts zu suchen haben.

Da zwängt sich unweigerlich die Vermutung auf, dass die Performance-Probleme ganz tief in TouchWiz verankert sein müssen. Schließlich ist dies kein neues Problem, sondern zieht sich wie ein roter Faden durch alle Samsung Geräte mit TouchWiz-UI.

Audio

Der kleine Lautsprecher auf der Rückseite kann höchstens als mittelmäßig beschrieben werden. Während andere Hersteller wie HTC mit seinem One viel Wert auf eine angemessene Akustik legen, scheint hier Samsung beide Ohren zu verschließen. Denn was da aus dem Galaxy S5 quäckt deutlich schlechter als der Sound von Top-Modellen anderer Marken. Wer also auf dem Galaxy S5 Filme anschauen oder spielen möchte, sollte seine Kopfhörer nicht vergessen.

s5 03

Akkulaufzeit

Einige Tester beschwerten sich über die miese Akkulaufzeit des Galaxy S5. Das können wir nach einer knappen Woche regelmäßiger Nutzung so nicht bestätigen. Der 2.800 mAh Akku brachte uns immer durch den Tag bis teilweise tief in die Nacht hinein. Klar hat man hier kein Laufzeitwunder wie zum Beispiel das LG G Flex oder LG G2. Aber es ist immer noch deutlich ausdauernder als mein Nexus 5, welches ich üblicherweise in meiner Hosentasche mit mir herum trage.

Cool finden wir den Ultra Stromsparmodus. Hier wechselt das Super AMOLED in einen Schwarz-Weiß-Modus wodurch jede Menge Energie gespart werden soll. Außerdem werden alle nicht unbedingt notwendigen Verbindungen gekappt. Dieser Notfallmodus erlaubt es, weiterhin wie gewohnt zu telefonieren, SMS zu nutzen und manuell Mails zu checken. Der Starbildschirm wurde drastisch vereinfacht und viele Apps funktionieren nur eingeschränkt. Dafür verspricht mir mein Galaxy S4 mit 10 Prozent Akku noch 24 Stunden durchzuhalten.

Samsung Galaxy S5 Ultra Stromsparmodus

Kamera

Bei guter Beleuchtung schießt die 16 Megapixel Kamera des Samsung Galaxy S5 richtig gute Bilder. Wenn die Lichtverhältnisse allerdings schlechter werden, wendet sich das Blatt. Die Bilder werden verrauscht und Details sucht man vergeblich.

Samsung Galaxy S5 Testbild

Der Autofokus ist sehr schnell. Auch schön: Die Ergebnisse von HDR Bildern werden live im Bildschirm angezeigt. Dabei kann das Galaxy S5 nicht nur HDR Bilder, sondern auch HDR Videos aufnehmen. Das können zwar auch einige Konkurrenten, aber beim Galaxy S5 sieht das erstmals richtig gut aus.

Außerdem sind Videos in 4K mit einer Bildwiederholungsrate von 30 fps möglich. Wenn man auf hohe Auflösungen verzichten kann, schafft das Galaxy S5 sogar Videos mit 240 fps. Toll für Zeitlupenaufnahmen!

Die Kamera-App kommt mit einer schier unglaublichen Fülle an Optionen. Trotzdem bleibt sich logisch und stets durchschaubar. Hier kann sich jeder ambitionierte Smartphone-Fotograf nach Belieben austoben.

Samsung Galaxy S5 Kamera App

Übrigens kommt das Galaxy S5 mit vielen Optionen die auch das HTC One (M8) bietet. So kann auch hier im Nachhinein bestimmt werden, ob der Fokus auf dem Vorder- oder Hintergrund liegen soll.

Samsung Galaxy S5 Fotobeispiel

Einige von Galaxy S4 bekannte Funktionen wurden nun unter dem Modus Shot and more zusammengefasst. Hier nimmt das Galaxy S5 eine ganze Reihe von Bildern auf und man kann im Nachhinein seinen gewünschten Effekt festlegen. Dazu gehören Bestes Foto, Best Face, Radierer, Drama Aufnahme und Panoramaschwenk. Eine wirklich gute Option. Denn nicht immer ist das aufgenommen Motiv auch geeignet für den gewünschte Modus.

Hier findest du einen Artikel der die Kameras des Samsung Galaxy S5, des HTC ONE (M8) und Sony Xperia Z2 miteinander vergleicht.

plusplus Display

plusplus Top-Hardware

plus schlankere Software im Vergleich mit dem Galaxy S4

plus Akkulaufzeit

plusangenehme Rückseite

plus wasserabweisend (IP67)

plus bei ausreichend Licht gute Kamera mit sehr guter App (live HDR-Vorschau!)

plus Fingerabdruckscanner

minusminusTrotz bester Hardware immer noch Performanceschwächen

minusTouchWiz könnte nutzerfreundlicher sein

minusSinnloser Herzfrequenzmesser

minusNervige Abdeckung am USB-Ladestecker

minusKein Wireless Charging (soll nachrüstbar sein)

minusKamera bei schwachem Licht mies

minusSchwacher Lautsprecher

minusRegion Lock

Test Fazit Samsung Galaxy S5

Samsung hat beim Galaxy S5 sehr viel richtig gemacht. Besonders gefällt uns, dass die Koreaner von Feature-Overload Abstand nehmen und einige wirklich sinnlose Funktionen tief in ihren Menüs verstecken. Die Hardware gehört zum Besten, was man derzeit im Android-Bereich kaufen kann. Das Display ist schlicht großartig, der Prozessor ein echter Rock-Star, die Akkuleistung angemessen, die Kamera mit App richtig gut, der Fingerabdrucksensor eine Bereicherung und das Samsung Galaxy S5 ist endlich wasserdicht. Auch toll: Die Rückseite ist diesmal keine Komplettkatastrophe.

Eigentlich hätte das Samsung Galaxy S5 fast 5 Sterne erhalten. Aber eben nur fast. Zu viele kleine Details stören uns dann doch. Dazu gehört der quäckige Lautsprecher, die Qualität der Kamera im Dunkeln, der Region Lock und die fummelige USB-Port-Abdeckung. Aber am allerschlimmsten sind die unverständlichen Miniruckler bei alltäglicher Nutzung. Bei einem Qualcomm Snapdragon 801 unverzeihlich.

Macht nichts. Das Samsung Galaxy S5 ist ein richtig gutes Smartphone und hängt problemlos alle Galaxy Geräte vor ihm ab. Kaufempfehlung!

gizrank-big-45-300x48

Samsung Galaxy S5 Spezifikationen

• OS: Android 4.4.2 with TouchWiz UI
• CPU: 2.5GHz Quad-Core Qualcomm Snapdragon 801
• Display: 5.1-inch 1920×1080 Super AMOLED (432 ppi)
• RAM: 2 GByte
• Storage: 16 or 32 GByte + microSD up to 128 GByte
• Kamera: 16MP rear / 2MP front
• Akku: 2.800 mAh Li-Ion
• Maße: 142 x 72,5 x 8,1 mm
• Gewicht: 145 Gramm
• Preis: derzeit gut 600 Euro ohne Vertrag

Hier gehts zu unserem Test des Samsung Galaxy S4

[gizmodo.com]

s5 m8 z2

Tags :
  1. lol? Ihr gebt dem Teil nen haufen Minuspunkte und dann bekommt es trotzdem fast volle Punktzahl am Ende? Na hat da Samsung ein Gerät für eine gute Bewertung gesponsort? Ich bleib bei meinem LG G2

  2. Hallo und danke für den Bericht!

    Könnt ihr vllt. mal eine andere Bildergalerie bauen? Bei mir (Chrome und IE) ist es so, dass ich für jedes Bild die komplette Seite neu laden muss und das ist ja wohl nicht mehr state of the art.
    Wär cool.

    LG

  3. In weiten Teilen großartig?

    Das S5 hat laut Test genauso viele negative wie positive Punkte.
    Wobei der Kritikpunkt “Trotz bester Hardware immer noch Performanceschwächen” deutlich stärker wiegt als diverse Punkte die als positiv angesehen wurden.

    Von daher wäre die eher eine Überschrift “Samsung Galaxy S5 – Nur Mittelmaß” angebracht gewesen.

  4. Betrachtet man die Vorderseite hat sich nicht wirklich viel im Vergleich zum 3g getan.

    und wieder schafft es samsung top hardware mit bescheidener software zu kombinieren. Gewollt aber nicht gekonnt würde ich mal sagen.aber hauptsache ein riesenklopper; wer steckt sich sowas in die hose?

    Und billigstanmutung ist ja wohl schon ein qualitätsmerkmal der marke. Zum glück haben sony und htc schon vor längerem dazu gelernt.

    1. So sieht es aus. Passt aber schon, denn Samsung war schon in den 80ern ein Anbieter von minderwertigem Schund – und daran hat sich bis heute nichts geändert.

  5. Naja, also der Testbericht liest sich echt etwas, als ob Samsung Geld für ne Kaufempfehlung bezahlt hat.
    Kann doch nicht sein, dass es so viele negative Eigenschaften besitzt, die von euch aufgeführt werden, dazu noch miniruckler die “unverzeihlich” sind, und trotzdem schreibt ihr ne Kaufempfehlung, quasi mit der Begründung, dass es besser, als der Vorgänger ist.
    Entweder vom Samsung fanboy geschrieben, kein Anspruch an Smartphones und Hersteller oder bestechlich.
    Und irgendwer unter mir meinte, Samsung würde nur schlechte Produkte herstellen. Das kann man so wiederum nicht sagen. Was displays angeht und TV Geräte sind se meiner Meinung nach von Technik und Qualität weit oben mit dabei.

    1. Viellicht hat der Redakteur jetzt ein S5 gratis.
      Den die Medien- Test- Exemplare, werden nur seltenst zurückverlangt…
      (Und das machen ALLE so oder ähnlich)
      lol

        1. Tipp: Reaktion vergessen, und zweite Erinnerung abwarten. Und die kommt seltenst…
          Ein medialer Werbe- Multiplikator, ist den viel mehr Wert, als der EK- Preis für ein Gerät.

        2. Samsung verlangt seine Geräte “im Normalfall zurück.”

          Alles klar ;) Naja wenigstens seid ihr durch die Blumen ehrlich.

    2. Auch die TV Geräte sind unter aller Kanone. Mein nicht ganz 4 Jahre alter C8700 ist seit ca. 6 Monaten der Meinung ab und zu mitten im Betrieb neu Starten zu müssen.
      Die Displays neueren Samsung TV besitzen ein extremes Clouding und spielen nicht mal im Mittelfeld mit.
      Einfach mal zu dem Thema googlen.
      Selbst die Grundig VLE 9380 Serie hat mittlerweile ein besseres Bild und das soll schon was heißen.

      Fazit: Samsung ist nur eine durch Werbung gehypte Firma, die Produkte in mittlerer bis schlechter Qualität produziert.

        1. Dann würde ich mir an Deiner Stelle mal ein Brille zulegen.
          Eine Lektüre aktueller Tests könnte Dir auch nicht schaden.
          Die Samsung TVs sind selten unter den Top 5.

          Fazit: Samsung = überteuerter Schrott.

    3. Ich kenne nicht eine einzige Publikation die schon einmal für einen Testbericht bezahlt wurde. Und auch ohne bezahlt zu werden finde ich das S5 verdammt gut. Die hervorgehobenen Kritikpunkte sind eigentlich Kleinigkeiten, sogar die winzigen Verzögerungen fallen nur Profis auf. Wichtig sind meiner Meinung nach Display, Akku, Performance (ja, es ist trotzdem schnell), Konnektivität. Hier punktet das S5.

      1. Samsung Smartphone Technik ist schon sehr weit vorne, auch im HiEnd Bereich.
        Das gilt auch für Produkte wie TV, Notebooks, Tabletts, Festplatten, usw.
        Samsung ist ein Multi-Konzern, auch groß in Sparten Chemie, Bau , Schiffsbau, Autos , usw.
        (U.a.: Renault Beteiligungen, Samsung Tochter C&T = Erbauer des Burdsch Chalifa)

        Und das mit dem Bezahlen von redaktionellen Berichten, funktioniert oft nicht direkt, sondern indirekt subtil:
        z.B. über Platzierung von bezahlten Werbung, in gleichen oder Schwester- Medien.
        Es ist so branchenüblich. Es gibt spezielle PR- Agenturen die es vermitteln, und als Puffer fungieren…
        Muss aber Fairness halber bestätigen, das mir kein Fall von bezahlter oder begünsigter Publikation bei Gizmodo explizit bekannt ist.

  6. Die “fummelige USB-Port-Abdeckung” ist Konzession an IP67 Schutzart.
    (Staubdicht + zeitweiliges Untertauchen in Wasser).
    Ohne IP67 Schutz, könnte man die Abdeckung ganz entfernen.

    Und der “Region Lock” soll internationale Grauimporte erschweren.
    (Den die Preise unterscheiden sich oft nach regionalen Kaufkraft und MwSt.) Auch bei Autos.
    Bei Vormodellen lies “Region Lock” sich aber entfernen.

  7. Ich hätte mir mehr Informationen über die Zahlung per PayPal gewünscht. Wie gut und wo überall funktioniert das? Wie gut lässt sich das Telefon mit einer Hand entsperren? Also eine komplette Ein-Handbedienung. Anwendungsbeispiele des Herzfrequenzmessers? Was hat sich Samsung dabei gedacht? Dies alles fand leider keine Erwähnung.
    Was muss ich mir unter der Angabe: “Der 2.800 mAh Akku brachte uns immer durch den Tag bis teilweise tief in die Nacht hinein.” vorstellen? Zahlen. Fakten. Bitte.

  8. Die Überschrift ist ein Witz, oder ? Das S5 ist weiten Teilen eine einzige Enttäuschung, Fakt.
    Hat aber auch was gutes…nun weiß ich was mit Fanboy Gerede gemeint ist. Wenn man sieht was xxx gerade auf die Reihe bekommt, kann man doch nicht ernsthaft von Großartig sprechen.

  9. Das S5 ist was für Hartz IV Empfänger. Ich habe ein VERTU-Constellation.

    Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
  10. Der Starbildschirm wurde drastisch vereinfacht und viele Apps funktionieren nur eingeschränkt. Dafür verspricht mir mein Galaxy S4 mit 10 Prozent Akku noch 24 Stunden durchzuhalten.

    Kleine Verbesserung: Ich glaube ihr meintet das Galaxy S5 nicht das S4

  11. Danke für den positiven Bericht! Mal jemand der die Arbeit anderer anerkennt. Mag sein, dass es Mängel hat, aber das perfekte Gerät wird es eh nie geben, da jeder einen anderen Geschmack und Nutzungsverhalten hat. An die negativen Kritiker hier, baut selber erst einmal so ein Ding und programmiert es! Ich nenne zwar das S5 nicht mein eigen, aber ein ganz wichtiger Plus-Punkt, der hier vergessen wurde: Man kann den Akku wechseln!!!

  12. Bin eigentlich auch ganz zufrieden soweit.
    Nur 2 Kritikpunkte:
    1. Der Fingerabdruckscanner funktioniert im Labor, aber in der Praxis, mit einer Hand während der Fahrt, wenn das Samsung in der Kfz-Halterung steckt, gehts meist nicht. Ärgerlich, zumal man die automatische Entsperrung via Samsung Gear vorgesehen hat, nur eben leider nicht als Alternative zum Scanner.
    Richtig wäre: Bei Erkennung der Gear enstsperren durch wischen. Kein Gear = Scanner

    2. Das kein USB 3 Kabel beiliegt, betrachte ich in dieser Preisklasse als Frechheit

  13. Danke für den Testbericht.

    Kann den Minuspunkten voll zustimmen.
    Finde absolut ärgerlich:
    -Touchwiz überladen
    -ruckelt immer noch, trotz S801/S805 (LTE+)
    -massig Bloatware, wenig deinstallierbar
    -DcmProvider saugt Akku leer
    -Garantieverlust durch Rooten (was o.g. Problem lösen würde)
    -nerviges Laden wegen “Stöpsel” unten
    (komischerweise braucht das S5 Mini sowas nicht)
    -Kamera schon sehr schlecht bei kleinsten,schlechten Lichtverhältnissen
    -somit dauert das Fokussieren ewig

    Die o.g. Vorteile sind natürlich auch da ;)

    MfG!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising