Google knackt Algorithmus – das Ende der Captcha-Codes?

shutterstock_139583396

Jeder kennt sie, die meisten hassen sie: Captacha-Codes. Die kleinen krakeligen Buchstaben- und Zahlenfolgen sollen auf Webseiten für mehr Sicherheit sorgen. Damit könnte es bald vorbei sein, denn Mitarbeiter von Google haben die Codes jetzt geknackt - rein zufällig.

Eigentlich haben die Entwickler von Google nach einer Möglichkeit gesucht, schlecht fotografierte Straßenschilder zu lesen. Bei Streetview sollen so Straßen und Hausnummern besser zugeordnet werden können. Um hier die Erkennungsrate zu erhöhen, hat Google an einem Algorithmus gearbeitet, der die Nummern und Namen zuverlässig erkennt.

Wie sich gezeigt hat, ist dieser Algorithmus so gut, dass er auch Captcha-Codes lesen kann – mit einer Trefferquote von 99,8 Prozent, wie Tests an Googles eigenem System reCaptcha gezeigt haben. Die meisten Menschen dürften auf eine vielleicht halb so hohe Erfolgsrate kommen. Captcha-Codes können nun also recht zuverlässig vom Computer geknackt werden und haben somit ihre Existenzberechtigung mindestens zum Teil eingebüßt. Eine Alternative könnten in Zukunft Audio-Captchas bieten.

[via Spiegel Online; Foto: Shutterstock]

Geek-Test: Du denkst, du kennst Google? Teste dein Wissen – mit 12 Fragen auf ITespresso.de.

Tags :
    1. Da würden aber schlechte Zeiten für einige Leute anbrechen…

      Grundsätzlich ist es wohl immer nur eine Frage der Zeit, bis diese Art von Sicherheitssystemen von einem Algorithmus überlistet werden kann.

  1. Naja, nur weil google einen weg gefunden hat chaptas auszulesen, werde diese nun doch nicht reihenweise abgeschafft (leider).
    Wir setzen bei verschiedenen Projekten schon seit geraumer Zeit auf – Frage / Antwort – Verifikation, was die Zahl ungewünschter und spambots bisher am besten klein hält.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising