Damit du alles siehst! LG tischt extrem breiten Multitasking-Bildschirm auf

LG-34-Zoll-Titel

Der neueste Blickfang im Monitor-Portfolio von LG ist ein 34 Zoll-Gerät im 21:9-Format. Schon wenige Tage vor Verkaufsstart freuen sich die Verantwortlichen über die zahlreichen positiven Rückmeldungen. Vor allem für professionelle Anwendungen wie zum Beispiel Excel-Listen sollen die Geräte ideal sein.

Der 34 Zoll-Bildschirm LG34UM95-P ist, wie oben zu sehen, nicht nur im extrem breiten 21:9-Kino-Format konzipiert, sondern besitzt auch eine Auflösung von 3.440 mal 1.440 Pixel. Laut LG als weltweit erster Bildschirm. Gamer und vor allem professionelle Anwender sollen von solchen Pixelmassen enorm profitieren können, schließlich sehen sie bei einem dementsprechend breiten Bildschirm auch deutlich mehr vom Spiel und haben größere Arbeitsflächen. In dem Fall könnte der neue Bildschirm von LG insbesondere in den Bereichen Videoschnitt oder Audiobearbeitung zum Einsatz kommen. Um noch mehr Spiele in 21:9 verfügbar zu machen, arbeitet LG auch mit EA zusammen.

Über den Joystick lassen sich die Einstellungen vornehmen.

Über den Joystick lassen sich die Einstellungen vornehmen.

Geht es nach LG, soll das Aneinanderstellen von zwei 16:9-Monitoren über kurz oder lang von solchen Bildschirmen abgelöst werden. Sie sind praktischer, schöner, sparen Strom und bieten mehr Komfort.

Spezifikationen

Bildschirmdiagonale: 34 Zoll (86,36 Zentimeter).

Bildschirmformat: 21:9 Kino-Format.

Bildschirmauflösung: 3.440 mal 1.440 Pixel (4,95 Megapixel) @ 60 Hertz Thunderbolt/DisplayPort/(HDMI 50 Hertz).

Panel: AH-IPS von LG mit 99 Prozent großem sRGB-Farbraum.

Anschlüsse: 2 mal HDMI, DisplayPort, 2 mal Thunderbolt, 2 mal USB3.0, 2 mal USB2.0, PC Audio Eingang.

Der Standfuß lässt sich unterhalb der Anschlüsse um 20 Millimeter verstellen.

Der Standfuß lässt sich unterhalb der Anschlüsse um 20 Millimeter verstellen.

Hintergrundbeleuchtung: White LED

Kompatibilität: Windows XP/Vista/7/8, New Mac Pro.

Kontrastverhältnis: 10.000.000:1 (dynamisch), 10.000:1 (statisch).

Betrachtungswinkel: 178 Grad vertikal und horizontal.

Reaktionszeit: 5 Millisekunden.

Lautsprecher: 2 mal 7 Watt-Lautsprecher und Kopfhörerausgang.

Standfuß: Zweifach höhenverstellbarer Crystal Float Neigefuß in silber und Anschluss für Wandhalterungen und Schwenkarme nach VESA FDMI.

Steuerung: Joystick zentral unter dem Bildschirm

Weitere Besonderheiten: Dual Link stellt gleichzeitig zwei verschiedene Geräte dar. Reader More filtert die Farbe Blau, um einen papierähnlichen Eindruck zu vermitteln, der beim Lesen die Augen schonen soll. Einfache und veränderbare Splitscreen-Funktion.

Preis: 999 Euro UVP, auf Amazon bereits 938,77 Euro

 

So eine große Anzeigefläche braucht natürlich auch eine gute Grafikkarte. Als Voraussetzung empfiehlt LG mindestens die Intel HD4400, die AMD HD7000 oder die Nvidia GeForce 600.

In der Weiterentwicklung des 29-Zoll-Gerätes achtete man auch auf eine flimmerfreie Darstellung. Die Pivot-Funktion, die das Drehen eines Bildschirms um 90 Grad erlaubt, ist bei dem LG 34UM95-P aufgrund seiner Größe aber nicht möglich.

So viel Platz zum Arbeiten bieten nur Bildschirme im Kino-Format.

So viel Platz zum Arbeiten bieten nur Bildschirme im Kino-Format.

Mit im Gepäck hatte man auch die Ankündigung, dass zur diesjährigen IFA ein neuer Gaming-Bildschirm auf den Markt kommen soll.

Wir sind aber erst einmal gespannt wie sich der LG 34UM95-P im Test auf unsere Produktivität auswirken wird. Wer es selbst sehen möchte: Nächste Woche soll der Verkauf starten. Mit einer geringeren Auflösung von 2.560 mal 1.080 Pixel wird ein kleiner Bruder übrigens für fast 300 Euro weniger zu haben sein.

Tags :
  1. Sau geil, will haben.

    Hoffe das setzt sich zumindestens soweit durch das andere Firmen nachziehen und 1-2 Modelle in dem Format rausbringen.

  2. OK, der 34-Zöller ist erst neueren Datums, die 29-Zoll-Modelle von LG gibts aber schon länger. Mein LG 29EA93 steht jedenfalls schon seit 2012 hier auf dem Schreibtisch und von Phillips existierte zuvor auch schon ein entsprechend breiter Monitor. Phillips hatte ja auch schon vor einigen Jahren 21:9 Fernseher im Programm.

    Praktisch ist ein solcher Monitor vor allem auch für echte Kinofilme, da hier das komplette Bild völlig randlos gezeigt wird. Bei 21:9 Filmen sind die Ränder dann eben nicht oben und unten, sondern auf den Seiten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising