Schmoose als sichere Whatsapp-Alternative?

schmoose   Android Apps auf Google Play

Die PSW-Group testete den Messenger schmoose, der sich wie Threema die Sicherheit auf die Fahnen schrieb. Die App "schmoost" zwar noch nicht mit jedem Betriebssystem, dafür aber auf allen installierten Geräten.

Die Messenger-App schmoose wird von der PSW-Group aus Fulda als besonders sicher eingestuft. Christian Heutger testete den ein Jahr alten Instant-Messenger, der so sicher wie Threema aber mit mehr Funktionen ausgestattet sein soll.

Was schmoose auszeichnet

Schmoose arbeitete bei den unterstützten Betriebssystem sowohl auf dem Smartphone, als auch auf dem Tablet oder Computer. Dort ermöglicht die App die gleichzeitige, lückenlose Unterhaltungen auf allen Endgeräten.

Die Registrierung erfolgt über die Mobilfunknummer oder die E-Mail-Adresse. Wie gewohnt erhält man zur Validierung einen Code. Die Telefonnummern, beziehungsweise E-Mail-Adressen der Nutzer werden von schmoose verschlüsselt auf den Servern gespeichert.

messenger-schmoose2Kontakte lassen sich entweder online suchen, über schmoose-ID oder QR-Code hinzufügen, oder aus dem Telefonbuch importieren. Um schmoose Zugriff auf das Telefonbuch zu gewähren, muss man sich die App „schmoose Contact Adress“ zusätzlich installieren. Erst hier gewährt man schmoose die nötigen Berechtigungen. Die Informationen aus den Telefonbüchern werden von schmoose in Hashwerte umgewandelt und so für die Suchanfragen verarbeitet.

Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung arbeitet mit 2048 Bit. Schmoose gab hierzu genaue Details bekannt, die die PSW-Group von der Sicherheit überzeugt haben.

Was schmoose noch nicht kann

Schmoose ist bislang nur für Android und Windows Phone 8 erhältlich. Die deutsche Übersetzung der Android-Version soll in Kürze ebenso erscheinen wie die iOS-App und eine Anwendung für Windows 8 auf dem PC.

Wenn die Übersetzungen, für die man auch eine Crowd-basierte Möglichkeit anbieten möchte, abgeschlossen sind, wird man auch die AGB in Deutsch lesen können.

Den Quellcode wollte man bei schmoose noch nicht herausgeben. In Zukunft, so heißt es, könnten die Entwickler aber vertrauenswürdigen Personen einen Blick in den Quellcode gewähren.

Was schmoose kostet

Schmoose ist in vier Versionen erhältlich, aus denen man nach dem kostenlosen Download frei wählen kann. Die Gratis-Version blendet ab dem zweiten Jahr Werbeanzeigen ein und lässt sich nur auf einem Gerät verwenden. Außerdem versendet man mit ihr keine Videos oder Dokumente, nur Bilder und Nachrichten.

Die Basis-Version veranschlagt jährlich 1,99 Euro. Hier lassen sich bis zu drei Geräte verwenden und auch Videos versenden.

Für 3,99 Euro pro Jahr erhält man die Professional-Version, die fünf Geräte und auch den Versand von Dokumenten erlaubt. Zudem bleibt man bei ihr inkognito und kann Kontakte blockieren.

Unternehmen können sich eine Enterprise-Version von schmoose lizensieren lassen und den Messenger unternehmensspezifisch personalisieren.

 

„Schmoose“ stammt übrigens aus dem Jüdischen und bedeutet so viel wie „ein zwangloses Gespräch führen“. Das klappt laut der PSW-Group ziemlich gut. Seinen Ursprung hat die schmoose-App in Luxemburg, wo sie vom deutschen Mitbegründer Dr. Bernd H. Schmidt geführt wird. Die Server von schmoose befinden sich in Deutschland und weiteren europäischen Ländern.

Das größte Problem an schmoose und allen anderen kleinen Messenger-Apps ist selbstverständlich die Community. Hierzulande scheint es trotz der Sicherheitsdebatte fast unmöglich an WhatsApp zu rütteln. 31 Millionen Mitglieder soll WhatsApp alleine in Deutschland haben. 12 nützliche Tipps zum größten Instant-Messenger der westlichen Welt findest du in dieser Galerie.

Diese 12 Tricks machen dich zum WhatsApp-Profi

Bild 1 von 13

Mit diesen 12 einfachen Tricks wirst du zum WhatsApp-Profi!
Hier findest du garantiert Tricks, die du noch nicht kanntest!

 

Technische Anfangsschwierigkeiten bei schmoose wurden indes weitestgehend gelöst. Beim Test der PSW-Group hatte Christian Heutger mit keinerlei Komplikationen zu tun und sollten die Entwickler weiterhin einen guten Job machen, liegt es an euch, ob sich Apps wie schmoose in unsere Liste der größten Messenger einreihen können.

Diese Messenger-Apps haben mehr als 100 Millionen Mitglieder – aber weniger Sicherheit als schmoose!

[Quelle: PSW-Group, Bilder: PSW-Group, Google Play Store]

Tags :
  1. Ich frage mich, warum das überhaupt einen Bericht wert sein sollte… spätestens in einer Woche, weiß nicht einmal mehr der Autor, dass Schmoose jemals existiert hat.

      1. Da täuscht dich dein Näschen. ;) Haben wir nie gemacht, werden wir nie machen. Advertorials sind kennzeichnungspflichtig.

  2. Wann lernen es die ganzen Alternativen: Keiner will Alternativen. Ich lade mir keinen Messenger den kein Schwein nutzt. Auch die Übernahme von Facebook hat gezeigt: es werden mehr Mitglieder bei Whatsapp.

    Also kann man sich diese Werbung sparen und die Leute nicht mit Alternativen belästigen die sie nicht wollen. Und dieser Deckmantel der Sicherheit zieht auch nicht bei den Usern.

    1. selbst schuld fag! Threema ist die alternative aber wenn keine sau umsteigt…

      zu DDR zeigen habt ihr noch alle geweint weil ihr ausspioniert wurdet!

      1. honkalarm!
        diagnose: hans dampf leidet unter ossiphobie. gedankengang nicht nachvollziehbar. neurale störungen identifiziert.
        empfehlung: hans dampf zur kur an die OSTsee

  3. RISIKANT,
    ohne frei zugänglichen Quellencode, der regelmäßig durch Aktivisten auf Backdoors überprüft wird.
    Was nutzt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, wenn die Key abgegriffen und zentral gespeichert werden können ?

    Viele neue Dienste preisen angeblich sichere Kommunikation an,
    ggf. nur um potentielle ausspäh- Opfer in falschen Sicherheit wiegen.

    Immerhin ist es keine USA Firma, die direkt zu Kooperation mit NSA gezwungen werden kann.
    Aber das heißt Nichts, weil NSA auch eine deutsche Firma gründen kann.

    1. Ich weise darauf hin, dass Firmenchef Bernd Schmidt auch Geschäftsführer der Dialogika GmbH ist – einer deutschen Firma, die für Sicherheitsbehörden (sprich Polizei und Geheimdienste) Überwachungssoftware schreibt (Stichworte: Verbindungsdaten- & Bestandsdatenabfrage).

      Genug gesagt.

  4. Da die Firma in einem Nachbarort von mir ist unterstütze ich sie gerne.der Rest der Familie will ihn auch nutzen.aber nur wenn der Server zum registrieren mal funtzt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising