Dieser Israeli hat das Rad neu erfunden – um einen besseren Rollstuhl zu entwickeln

710012050963074597

Man kann das Rad nicht zweimal erfinden. Oder doch? Gilad Wolf, ein israelischer Tüftler, hat genau das gemacht - um seinen Rollstuhl zu verbessern.

Seine Erfindung, das SoftWheel, ist ein Rad, das effizienteres und komfortableres Laufen ermöglicht. Für die Entwicklung hat Wolf alles genutzt, was ihm zur Verfügung stand – von landwirtschaftlichem Gerät bis zu den Innovationen, die Rad-BioMed Technology Accelerator in Tel Aviv entwickelt hat.

Das SoftWheel besteht aus einer Felge mit drei Kompressionszylindern. So wird die Nabe stabilisiert und das Gewicht gleichmäßig verteilt, so dass der Fahrer des Rollstuhls Stufen und Bodenwellen problemlos überwinden kann.

Auch für andere Anwendungsmöglichkeiten eignet sich das SoftWheel – zum Beispiel für Fahrräder, wie dieses Video zeigt. Das Fahren geht mit dem SoftWheel leichter und schneller.

Günstig ist das SoftWheel nicht – ein Paar wird ab Ende 2014 für rund etwa 1.500 Euro erhältlich sein. Wenn man aber bedenkt, dass es Verletzungen, die durch Vibrationen des Rollstuhls verursacht werden, verhindern kann, ein gar nicht mal so hoher Preis.

[Wired via gizmodo.com]

Tags :
  1. Komfortabler sicher, schneller bestimmt nicht, jede Federung “frisst” Energie . Ich zumindest habe noch nie ein Rennrad mit Federung gesehen ; )

    1. Gilt der Energieverlust nur für Federung in den Felgen, bzw. in weichen Reifen mit wenig Luft,
      oder auch für Federung in den Rad- Rahmen / Gabel ?

  2. “so dass der Fahrer des Rollstuhls Stufen und Bodenwellen problemlos überwinden kann.”
    Gehen kann man deswegen noch lange nicht und Stufen werden immer ein Problem für Geh-Behinderte sein … seltsame Marketing-formulierung verwendet an der Stelle……

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising