Selber AR Apps basteln mit Metaios Content Creator

MetaioAR

Augmented Reality ist im Kommen.  Doch was kann man im Moment mit der Technologie eigentlich anstellen? Metaio haben kürzlich eine neue Beta ihres SDK herausgebracht. Enthalten ist ein Content Creator, mit dem ihr selbst testen könnt, ob sich die erweiterte Realität in Zukunft durchsetzen wird.

Wer‘s mag (und kann), programmiert sich die App für iOS, Android, Unity und Windows selbst und nutzt dabei gängige Entwicklungsumgebungen (Hier geht’s zum Setup-Guide). Nicht-Programmierer können ebenfalls ein wenig Designluft schnuppern, indem sie sich das Authoring Tool Content Creator herunterladen. Mit dem lassen sich in der Umsonst-Version Apps mit Wasserzeichen erstellen. Natürlich werden eure Apps keinen Preis gewinnen, es lässt sich aber mit wenigen Mausklicks nachvollziehen, was die Verknüpfung von Mediendaten als AR-Objekt für Resultate liefert.

Wer beispielsweise ein 2D-Bild dreidimensional machen möchte, lädt sich zunächst eins der Beispielbilder als Trackable in den Creator und fügt dann Links, Bilder, Audiodateien oder Filmclips hinzu. Im Creator sind außerdem Verknüpfungen zu Youtube oder Facebook voreingestellt. Im Editor könnt ihr die Ausrichtung eures AR-Objekts verändern, sowie weitere Kanäle hinzufügen. Zum Schluss lässt sich eure Kreation über die “Quick Preview”-Funktion direkt am PC mit einer Webcam testen, indem ihr zum Beispiel ein verknüpftes Bild ausdruckt und vor die Kamera haltet.

Momentan unterstützt der Creator die Erkennung von Bildern, 3D-Objekten und –Umgebungen. Wer sich näher mit dem Thema befassen möchte, findet in den detaillierten Anleitungen der Entwickler ausreichend Lesestoff.

[Metiao SDK, Metaio Creator]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising