Kann die Ultra LP von Jack White dem Vinyl zu einem Revival verhelfen?

jack

Jack White hat erst kürzlich einen Weltrekord aufgestellt, indem er ein 7"-Vinyl in weniger als vier Stunden aufgenommen und gepresst hat. Jetzt hat er einen neuen Plan: die Ultra LP soll dem guten alten Vinyl zu neuem Glanz verhelfen - dank einiger interessanter Bonusfeatures.

Lazaretto, das neue Album von Jack White, wird auf einer 11-Track-Ultra LP veröffentlicht werden. Aber neben den 11 Songs hält das Album noch einige Überraschungen parat. Unter dem Papieretikett in der Mitte der Platte befinden sich zwei versteckte Bonustracks, einer davon wird mit einer Geschwindigkeit von 45 RPM abgespielt, der andere sogar mit 78 RPM – eine Geschwindigkeit, die nur die wenigsten Plattenspieler noch beherrschen. Die Platte selbst läuft sonst mit 33 1/3 RPM.

Die A-Seite von Lazaretto kann von innen nach außen gespielt werden und endet in einem unendlichen Loop. Außerdem wird auf der A-Seite ein handgeritztes Hologramm zu sehen sein – das erste seiner Art.

Jack White will mit seiner Ultra LP dem Vinyl offenbar zu einem Revival verhelfen. Warum auch nicht? Auch wenn der Marktanteil von Vinyl in Deutschland bei nur etwa 3 Prozent liegt, ist er doch in den letzten Jahren enorm angestiegen – 2012 wurden etwa 40 Prozent mehr Platten verkauft als noch im Vorjahr. Anderen Formaten wie CDs und vor allem den zunehmenden Downloads wird das schwarze Gold wohl kaum mehr den Rang ablaufen, eine treue Fangemeinde aber wird das Vinyl wohl immer haben. Vielleicht finden dank Jack White jetzt ja noch ein paar weitere MP3-Hörer zur guten alten Langspielplatte.

[Verge via gizmodo.com; Foto: Wikimedia Commons]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising