Disco für den Opa – Freiheit für alle

silent-disco

247Disco glaubt mit seiner Silent Disco an die Revolution in Discotheken, auf Geburtstagsfeiern und Touristenfahrten. Ihre Idee: Drahtlose Kopfhörer, die zwischen zwei Kanälen wechseln können. Klingt spannend? Na ja.

“Was soll das?”, fragte man sich in der Redaktion. Alle warfen einen prüfenden Blick auf den Kalender. “Heute ist nicht der 1. April.”

Der Grund für unsere Unsicherheit: Die Silent Disco. Das Unternehmen 247Disco wirbt mit einer mobilen Discothek für Jung und Alt, laut und leise und sagt “die persönliche Freiheit dabei ist das ausschlaggebende Kriterium”. Hierfür kann man sich drahtlose Kopfhörer mieten, die in 100 bis 130 Metern Entfernung auf zwei Kanälen von einem beliebigen Soundsystem aus versorgt werden. Das Ganze soll unter anderem endlich angenehme Familienfeiern ermöglichen. Die olle Oma quasselt schließlich unentwegt vom Sterben, ist ja nicht zum Aushalten, ich will tanzen!

Mit der Silent Disco setzt sich einfach jeder einen Kopfhörer auf und hört die Musik, die ihm am besten gefällt. Unserer Freiheit sind dabei kaum Grenzen gesetzt, abgesehen von den beiden Musikkanälen. Wichtiges Feature: Die Lautstärke lässt sich auf beiden Kanälen individuell regeln. Das schont die Ohren – nicht nur vor Oma.

Die Silent Disco soll jedes erdenkliche Fest zu einem einzigartigen Erlebnis machen. Um uns die Vielfalt näher zu bringen, hat 247Disco auf seiner Website auch gleich eine Liste mit zahlreichen verschiedenen Festen integriert. Darunter so spaßige Veranstaltungen wie “Wasserfest”, “Reißfest”, “Schussfest” oder “Felsenfest”.

Die Holländer, die hinter 247Disco stecken, haben tatsächlich kein “fest” ausgelassen. Wer sich die Homepage der Silent Disco durchliest, wird merken, dass man bei 247Disco aber noch deutlich zu wenige “Deutschfeste” gefeiert hat. Doch darum geht es zum Glück nicht.

Wir tanzen in der Disco und keiner hört´s

Tatsächlich wirbt 247Disco unter anderem mit dem eingangs erwähnten Vorteil ihrer Silent Disco. Die Alten wollen Ruhe, die Jungen aber tanzen. Auf Feierlichkeiten im Freien würden Lärmschutzverordnungen der Städte und Gemeinde zudem endlich keinen Einfluss mehr haben.

[Individueller Kopfhörer der Silent Disco. Da gibt´s eigentlich nichts mehr zu sagen, auf zum Feiern! Bildquelle: 247Disco]

[Individueller Kopfhörer der Silent Disco. Da gibt´s eigentlich nichts mehr zu sagen, auf zum Feiern! Bildquelle: 247Disco]

Wer bei einer Party an den Boxen steht, hat am nächsten Tag keinen Tinitus – denn es gibt keine Boxen in einer Silent Disco. Zum Feiern im Freien könnten sich solche Systeme tatsächlich gut eignen, schließlich belästigen sie keine anderen Personen mit Lärm.

Lustig soll es aussehen, wenn man die feiernde Gemeinde mit der Silent Disco am Kopf beobachtet. Schließlich wird dann zeitgleich zu zwei verschiedenen Musiktiteln getanzt, zwei Rhythmen an einem Ort. Wir finden das toll. Endlich eine simple Ausrede für alle Tänzer, die gar nicht tanzen können. “Ich tanze zum anderen Kanal.” Wer aber schon einmal eine Discothek besucht hat, wird zugeben müssen, dass die Tanzakrobatiken vieler Besucher auch ohne Silent Disco zum Totlachen sind.

Zwei Kanäle sind mehr als einer

Besonders dreist ist aber die vermeintliche Innovation mit der Aussage, man könnte Touristentouren einen neuen Mehrwert bieten. Dank der Zweikanal-Übertragung dürfe man zwischen zwei Sprachen wechseln. 247Disco möchte ernsthaft in den Wettbewerb mit anderen Anbietern einsteigen, die bislang lediglich 24 oder mehr Sprachkanäle anbieten? Freiheit ist eben Auslegungssache. Manchmal ist sie auch der Mangel an Alternativen.

Es braucht erst eine Silent Disco

Plötzlich spüre ich meine Unfreiheit, meine Verzweiflung. Schon immer wollte ich tanzen und singen, überall und ständig, aber ich tat es nicht, weil ich mich schlecht gefühlt hätte und nur angestarrt worden wäre. Dabei heißt es von 247Disco: “Mitten in der Stadt zu Tanzen hat schon was für sich.” Ja genau!

Dass ich weder Singen noch Tanzen kann, sollte ebenso wenig eine Rolle spielen, wie die abwertenden Blicke und tiefen Stirnfalten in den Gesichtern derer, die mir über den Weg laufen. Endlich verstehe ich den so glücklich lächelnden Jungen, der schon seit Jahren jeden Morgen an meinem Haus vorbeiläuft und laut zu Herbert Grönemeyer singt. Es klingt nicht gut, nein, das tat es nie. Aber er tut es trotzdem. Weil er Kopfhörer trägt.

Ein Unternehmen ohne Konkurrenz

Erst kürzlich wurde bekannt, dass Apple den Kopfhörerhersteller Beats übernehmen möchte. All das scheint seit der Silent Disco nur mehr wie eine Verzweiflungstat. Kopfhörer und Ohrstöpsel – 247Disco wird sie in Kürze ersetzen. Mit: Kopfhörern.

Und 247Disco hört mit den Innovationen gar nicht mehr auf. Mit der Rucksackdisco kannst du selbst entscheiden welche Musik du hören willst – und zwar überall. Laut 247Disco sollen vor allem Junggesellenabschiede davon profitieren. Dann soll mit der Rucksackdisco in jeder öden Kneipe die eigene Party mit den eigenen beiden Musikkanälen steigen. Das ist gar nicht mal so übel.

Unsere Redaktion hat sich indes entschieden. Eigentlich ist die Silent Disco eine spannende Idee. Wer nämlich parallel zum Arbeiten auch den nächtlichen Discogang erledigt, kann morgens früher aufstehen und ist weniger müde. Klasse! Jetzt gilt es nur noch zu ermitteln, was die Silent Disco kostet.

[Bild: Silent Disco]

  1. Silent- Disko ist super !
    Neben berauschen durch laute Rhythmen, ist auch gepflegte Konversation möglich.
    Bei Bedarf kann man auch so auch den Hirn vorab checken…
    Es sind auch mehrere Musikrichtungen praller möglich.
    Jedem nach seiner individuellen Auswahl.

    Damit ist Disco sogar am Karfreitag / Heilgenabend legal, was einige bereits nutzen…
    Auch Private Feier nach 22 / 24 Uhr im Wohngebiet ist möglich.
    Tipp: Funkkopfhörer von Discounter, wie Aldi, für kleines Geld. (sofern Soundqualität reicht)

    Leider in DE selten, weil vermutlich die Diskobetreiber:
    1. Investitionen scheuen.
    2. und weil Zwangsbässe zu mehr schwitzen und Getränkeumsatz führt.

    Preiswert und gut wären ggf. auch Bluetooth- Kopfhörer,
    aber leider fang ich keine Möglichkeit mehrere mit einen Bluetooth- Sender anzusteuern.
    Ist es wegen Protokoll möglich ? Kennt jemand eine Lösung ????

    Alternative wären WLAN- Kopfhörer…

    https://www.google.de/search?hl=de&site=imghp&tbm=isch&source=hp&biw=966&bih=604&q=silent+disco&oq=silent+disco&gs_l=img.3..0j0i24l9.1592.7170.0.7680.12.10.0.2.2.0.165.1298.1j9.10.0….0…1ac.1.43.img..1.11.1141.q9_vpay2fGM

    1. Und hier noch ein Tipp für preiswerte Silent- Disco für Private oder für Minderbemittelte:
      Preiswerte Funkkopfhörer aus Ebay ab 10 €, oder von Aldi oder Lidl für ca. 30 € / Stück.
      Alternativ bring jeder sein Handy + Kopfhörer mit,
      und alle loggen sich über WLAN des Gastgebers in Internetradio eigener Wahl ein,
      um gleiche Musik zu empfangen.

      Party zu jeder Nachtzeit.
      Und die Nachbarn freuen sich auch über mehr Nachtruhe !

      PS: (Bei www-Radio Variante, müsste man es aber vorab testen, ob die Musik bei allen gleichzeitig ohne unterschiedliche Verzögerungen ankommt, sonst kommen die aus dem Rhythmus…)

  2. Anstatt sich drüber lustig zu machen, hätte der Autor vielleicht einfach mal eine Silent Party besuchen sollen, dann hätte er sich diesen hämischen Artikel zu großen Teilen sparen können.

    Man kann sich bei einer SilentParty also nicht unterhalten? Kopfhörer kann man übrigens abnehmen, die Musik im klassischen Club mal eben abschalten wohl eher nicht. Entgegen der Meinung des Autors unterhält man sich auf einer SilentParty sehr wohl, und das sogar erheblich mehr und ausführlicher als im klassischen Club, da man den anderen schlichtweg besser verstehen kann.

    Und das Argument “überall Party machen zu können” ist nicht unbedingt unwichtig. Wieviele Lokale haben ständig Ärger mit Anwohnern wegen dem Lärmschutz? Wie oft werden Partys im Freien eben NICHT genehmigt, aufgrund der Bedenken des Lärmschutzes?

    Wie anfangs gesagt, der Autor hätte sich vielleicht etwas mehr mit dem Thema beschäftigen sollen, als sich eine Website anzuschauen (es gibt übrigens mehrere Anbieter dieser Technik…). Aber das ist ja mittlerweile das normale Niveau der Beiträge im deutschen Gizmodo.

    Gruß von jemandem, der vor kurzem das erste Mal auf einer SilentParty war.

    1. Hi, bei dieser Tatsache gebe ich dir völlig Recht. Zum Lärmschutz bei Partys eignet sich das Konzept super. Für Verwandtschaftsbesuche meiner Meinung nach aber trotzdem nicht ;)

    2. Stimmt !
      Auch die Anlieger von Gastronomie,
      werden durch Silent- Disko weniger belästigt durch Musik und Lärm aus Diskos.
      Die gehenden Besoffenen lärmen draußen auch weniger,
      weil die nicht so sehr durch den Disko- Lärm in der Disco taub gemacht wurden.

      Praxiswert: Wenn vor den Rauschmeisen von Discovolk,
      zwei ruhigere Musikstücke leiser gespielt werden,
      sind die draußen aus leiser.

      Hätte nicht dagegen, wenn der Gesetzgeber nach 1 Uhr sogar Silent- Disko gesetzlich festlegt,
      wenn in Umkreis von 30 oder mehr Meter sich Wohnungen befinden.

  3. Also ganz ehrlich, ich verstehe den Sinn dieser Meldung nicht, außer es ist etwas neues für die ach so erstaunten Autoren.
    Wir haben das wegen Lärmproblemen in unserem Club bereits vor zwei Jahren mal gemacht. Es ist ein Gag, mehr auch nicht. Kein Ersatz für einen Club, unnötig teuer und wirklich gute Stimmung kommt nicht auf, wenn 400 Leute zum Glück nur 2 Frequenzen zur Auswahl haben, da gehen übrigens auch mehr.
    Kurz: Alter Hut und nicht mehr als ein Gag. Uninteressant.

    1. Es gibt bereits Silent Disco Systeme mit mindestens 3 Kanälen.
      Manche Veranstalter ließen 3 DJ, drei verschiedene Musikeichungen, praller auflegen.
      Dabei mussten die DJ, nur an Bewegungen der Tanzenden erkennen, wer ihre Musik hört.
      Technisch wären noch viel mehr Kanäle möglich.

  4. Die macher der seite feiern zu wenig deutschfeste? Besucht doch erstmal nen anfängerdeutschkurs und dann einen für journalisten, so schimpft ihr euch ja wohl

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising