iPhone 6 soll sich besser verkaufen als alle iPhones zuvor

(Bild: Gizmodo)

Das iPhone 6 soll sich besser verkaufen als das iPhone 5S. Das zumindest ergab eine Umfrage der Morgan-Stanley-Analystin Katy Huberty unter den Komponentenherstellern des iPhone 6. Diese gehen von einem Anstieg der Absatzzahlen um 20 Prozent aus. Sollte das eintreffen, wäre das der beste iPhone-Verkaufsstart in der Geschichte von Apple.

Die Analystin Huberty erwartet laut AppleInsider außerdem, dass alle Bauteile zum Verkaufsstart in ausreichender Anzahl verfügbar sind und Apple damit die erwartete hohe Nachfrage befriedigen kann.

Übrigens ist nicht bekannt, ob sich das iPhone 5S bei seiner Markteinführung besser verkauft hat als das iPhone 5. Denn Apple listet seine Absatzzahlen nicht nach Modellen auf. Bekannt ist jedoch, dass Apple im Q4 2013 51 Millionen iPhones verkauft hat – 7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Wachstum im Jahr davor lag noch bei 29 Prozent.

Huberty will weiter erfahren haben, dass sich der Materialeinsatz beim iPhone 6 noch einmal erhöht. Die einzelnen Teile sollen in ihrer Summe 20 bis 30 Dollar mehr kosten als noch im iPhone 5S. Den größten Anteil an den höheren Kosten soll das größere Display und eine bessere Kamera haben.

Vor allem die Vermutung, dass Apple das iPhone 6 mit einem größeren Bildschirm ausstattet, wird durch neue Renderings gestützt, die direkt von Apple-Lieferant Foxconn stammen sollen. Wie Cult of Mac berichtet wurden sie am Wochenende im chinesischen Netzwerk Wei Feng veröffentlicht. Die 3D-Ansichten sollen angeblich die Grundlage für iPhone-6-Dummies gewesen sein, die laut der Technik-Site G for Games kürzlich aufgetaucht sind.

Eines der Bilder zeigt ein Gehäuse mit einer Größe von 13,8 mal 6,7 Zentimetern. Das iPhone 5S misst lediglich 12,4 mal 5,9 Zentimeter. Das größere Gehäuse könnte Platz bieten für ein Display mit einer Diagonalen von 4,7 oder 4,8 Zoll – im Gegensatz zu den 4 Zoll der aktuellen Generation. Die Seiten des Gehäuse sind nicht mehr eben sondern abgerundet. Zudem befindet sich der Einschaltknopf dem Entwurf zufolge nun an der Seite.

Auch wenn klar ist, dass Apple in diesem Jahr eine neue iPhone-Generation auf den Markt bringen wird, ist bisher nicht einmal ein Termin bekannt. Aufgrund der zunehmenden Konkurrenz durch Smartphones mit größeren Displays ist jedoch anzunehmen, dass sich auch Apple diesem Trend anschließen wird. Einige Gerüchte besagen, dass Apple mit einem 5,5-Zoll-Gerät auch in die Phablet-Kategorievorstoßen will.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennst du das iPhone? Überprüfe dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :
      1. Innovativ ist etwas, wenn es mindestens so relevant wie das Rad ist und gleichzeitig zu 0% auf irgendeiner bisher dagewesenen Erfindung basiert.
        Dementsprechend ist 64-Bit auf einem Handy nicht Innovativ, Die Leistung der Konkurrenz (bis zu 8 Kerne) mit 2 Kernen zu überbieten ist auch nix, ein OS, das von kleinen Kindern sowie alten fortschrittsresistenten Menschen ohne nähere Einführung bedient werden kann, ist bei Apple schon selbstverständlich und jegliche Verbesserungen auf dem Gebiet hätten längst schon da sein müssen; Erfindungen dahingehend sind auch nicht wichtig, da hätte ja jeder andere auch drauf kommen können.

        1. Hört, hört, so relevant wie das Rad. Zum Glück vertritt das Patentamt … und nicht nur das amerikanische sondern auch das europäische … eine andere Ansicht.

        2. Bist du Atze_jope? Wenn ich etwas von dir wissen will, dann frage ich dich! Beim ersten Satz habe ich eh azfgehört zu lesen.

  1. Wenn ich wüsste, was in der zukunft wirklich innovativ ist, wäre ich wohl milliardär.

    Das erste iphone, war innovativ, weil es das erste smartphone war, das wirklich von der masse angenommen wurde.- zurecht, ich hatte schon so ziemlich alle vorheriegen “smartphones” schon einmal in der hand und keines konnte, aus unterschiedlichen gründen, als gut bezeichnet werden.
    Der appstore machte es dann umso besser.

    Das 3g war wegen der geschwindigkeit innovstiv.

    Das 4er wegen des displays und dem, meiner meinung nach, bis dato besten designs. Hinzu kommt die verstärkersektion, die auch multi-bas antreibt, was ja novh nichtmal sony, auch nicht bei seinen mp3 playern, hinbekommt (oder hinbekommen hat, ich bin nicht auf dem neuesten stand.)

    Allen gemein ist natürlich die einfache und logische nutzbarkeit.

    Auch wenn man bei allem im nachhinein sagen kann, alles nichts besonderes, hätte jeder drauf kommen können – hat aber keiner, apple hat einen markt mit einem produkt erschaffen, welches erstmal von vielen firmen dreist kopiert wurde, weil sie eben nicht selbst drauf gekommen sind!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising