Video-Streaming-Junkies machen die Hälfte des Internet-Traffics aus

x4smrkau8qgkvjse1mjb

Sandvine hat eine Analyse veröffentlicht, die die Zusammensetzung des Internet-Traffics zum Inhalt hat. Sicherlich wird niemand überrascht sein, dass das mobile Datenaufkommen steigt und Snapchat viel Traffic verursacht, aber wer hätte gedacht, dass in den USA die Hälfte des Traffics von Videostreams verursacht wird?

Die Videostreams werden für die Netzkapazität langsam ein Problem – immer mehr Leute verzichten auf das Fernsehprogramm über Kabelfernsehen oder Satellit und holen sich das Filmmaterial aus dem Netz. Das müssen keine illegalen Downloads sein – vielmehr bieten zahlreiche Dienste gegen Gebühr Filme und Serien an.

15 Prozent der Nutzer ziehen monatlich über 100 Stunden Videomaterial herunter. Diese dürften kaum noch Zeit haben, normales TV zu schauen.

In den USA ist Netflix unangefochtener Spitzenreiter – 34 Prozent des Downstream-Traffics wird davon verursacht. Danach folgt Youtube mit 13 Prozent. In Nordamerika ist nach Sandvine die App Snapchat die beliebteste Messaging-Anwendung.
dabum8byvdfenmsngqha

[Via gizmodo.com, Sandvine]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising