Darum taugen gefälschte Apple-Ladegeräte nichts

hqbxgk1siemrpzirfiky

Der Ladestecker für dein iPad ist kaputt und du hast keine Lust, einen neuen zu kaufen? Warum also nicht online einen Billignachbau bestellen? Keine gute Idee - denn die meisten Dinger taugen nicht viel!

In seinem Blog hat Ken Shirriff einen echten und einen gefälschten iPad-Lader auseinander genommen und untersucht. Das Original kostet rund 20 Euro, das Fake nur 3 Euro. Optisch mögen die beiden sich ähneln, die Unterschiede treten aber deutlich zu Tage, wenn man die Geräte öffnet. Da hilft es auch nichts, dass die Fälschung allerlei angebliche Sicherheitstests bestanden hat.

Der Fake-Lader hat nur die halbe Power wie das Original – kein Wunder, dass ein Ladevorgang ewig dauert. Außerdem fehlt ein Teil der Isolierung. So kann das Gerät heiß werden, Funken sprühen und sogar Brände auslösen.

Shiriff erklärt in seinem Blog noch weitere Details, unter anderem, wie beide Geräte funktionieren, und er hat sogar Schaltpläne der Stecker erstellt. Das Fazit aber ist auch so klar: man bekommt, was man kauft.

vhhjtccr7sczghcqqbbc

[via gizmodo.com; Bilder: Ken Shirriff]

Tags :
    1. Du verwechselst jetzt Apple mit Samsung. Die machen so etwas.
      morgenpost.de/printarchiv/wirtschaft/article108955313/Samsung-und-die-gekauften-Blogger.html
      tweakpc.de/news/29411/samsung-10-millionen-tw-dollar-strafe-wegen-gekauften-kommentaren/

      Leider keine http-Links, denn die werden meistens erst später, oder gar nicht freigeschaltet.

  1. Die Qualität des originalen Zubehörs ist definitiv gut aber 19€ für ein Netzteil ohne Kabel zu verlangen ist schlichtweg dreist und frech. Das muss man selbst mit der rosaroten Fanboy-Brille einsehen.

    1. Stimmt, könnte man auch preiswerter anbieten, aber zum Glück ist ja immer eins mit dabei, und ich mußte noch nie ein Netzteil extra kaufen, von daher… ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising