Ooho! Die tragbare Wasserblase für unterwegs

wasser

In vielen Ländern ist der Zugang zu sauberem Trinkwasser beschränkt. Verbunden damit ist oft ein Müllproblem, das durch nicht fachgerecht recycelte Plastikflaschen entsteht. Abhilfe schaffen will Ooho! - Wasser in essbaren Aufbewahrungsblasen.

Entwickelt wurde Ooho! von Londoner Industriedesign-Studenten. Das Prinzip dahinter nennt sich Spherifikation uns ist weder neu noch sonderlich kompliziert: man legt Eiswürfel in ein Kalziumchloridbad und anschließend in ein Bad aus Braunalgen. Um das gefrorene Wasser bildet sich eine Membran, die essbar und biologisch abbaubar ist. Schmilzt das Wasser wieder, ist es trinkbar. Dieses Video zeigt die Entstehung der Wasserblasen.

„Die Doppelmembran bietet einen hygienischen Schutz für das Wasser im Inneren und ermöglicht es, Beschriftungen ohne Klebstoff zwischen den Schichten anzubringen“, erzählt Rodrigo Garcia Gonzàlez, einer der Entwickler.

Für Ooho! erhielten die jungen Entwickler den Lexus Design Award 2014. Ob sich die Idee durchsetzen wird oder aber ob hygienische Gesichtspunkte mögliche Konsumenten verschrecken, bleibt abzuwarten.

[via VICE; Foto: Screenshot Youtube]

  1. Genau, Schwellenländer vermülln unsere Umwelt mit nicht fachgerecht entsorgten Plastikflaschen. Industrienationen sind da naturlich umweltfreundlicher, was für ein Schwachsinn.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising