Holodeck mit Oculus Rift und drei Kinects

image

3D-Videoexperte Oliver Kreylos hat es geschafft, seinen Körper in eine virtuelle Welt zu transportieren - und dazu hat es 'nur' drei Microsoft Kinects und eine Oculus Rift gebraucht. Das Ergebnis ist noch nicht Raumschiff-Enterprise-tauglich, aber immerhin die erste Stufe zu einem Holodeck.

Die Tiefeninformationen, die mit den drei Kinects erstellt wurden, erzeugen ein 3D-Abbild des Trägers der Oculus Rift, der sich selbst in der virtuellen Welt sehen kann – und zwar in Echtzeit.

Besonders interessant wird das virtuelle Erlebnis nach Angaben des Entwicklers, wenn er versucht, virtuelle Gegenstände anzufassen. Natürlich spürt er nichts dabei – aber er erwartet es jederzeit. Das ist die Empfindung, die noch auf dem Weg zum Holodeck fehlt.

https://www.youtube.com/watch?v=yUu1ZQDCGp8

Tags :
  1. In diese Richtung ist noch viel Potential drin!
    Wenn es naturgetreu läuft, bevorzugt in 4K, kaufe ich.

    Gut nicht nur zum Spielen.
    Eine trainierende Motorik und Reaktions- Therapie,
    für unseren immer älter werdende Bevölkerung,
    ließe sich damit auch realisieren.
    Oder im REHA- Bereichen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising