NASA will fliegende Untertasse zum Mars senden, um schwere Ladungen zu transportieren

ldsd

Verschwörungstheoretiker mögen davon ausgehen, dass auf der Erde längst eine fliegende Untertasse gelandet sei. Alle anderen warten noch auf eine tatsächliche, echte Sichtung eines solchen Flugobjekts. Nur die NASA nicht, sie ist des Wartens überdrüssig. Deshalb baut sie selbst eine fliegende Untertasse - und schickt sie bald zum Mars.

Die obige Abbildung zeigt den „Low-Density Supersonic Decelerator“ (kurz LDSD), der von Ingenieuren aus Passadena, Kalifornien (da, wo „The Big Bang Theory“ spielt …) konstruiert wurde. Es handelt sich dabei um ein „raketenbetriebenes Testvehikel“, welches in Zukunft größere Ladungen auf den Mars transportieren soll, um länger andauernde Missionen zu ermöglichen.

Am 3. Juni will die NASA den LDSD in Hawaii testen. Dabei soll die fliegende Untertasse mit einem Ballon auf eine Höhe von etwa 36.000 Kilometern anstiegen. Danach zündet eine Rakete, die den LDSD noch weitere 18.000 Kilometer in die Höhe schießt. In der Stratosphere herrschen ähnliche Bedienungen wie auf dem Mars, was diesen Bereich zur idealen Testumgebung macht.

[NASA via Gizmodo.com, Bild: NASA]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising