Sol Republic Master Tracks XC: Musikgenuss für Fortgeschrittene [Test]

Sol Republic Master Tracks XC Gizrank

Mit dem Master Tracks XC by Calvin Harris brachte Sol Republic eine optimierte Version des Master Tracks auf den Markt. Der Over-Ear-Kopfhörer hat, so viel sei vorab verraten, mehr als nur klangliche Qualitäten vorzuweisen. Wir haben getestet.

In Zusammenarbeit mit dem schottischen Musikproduzenten und DJ Calvin Harris hat Sol Republik jüngst den Master Tracks (hier geht’s zum Test) modifiziert. Der Hersteller weist das neue Modell XC als “Profi-Kopfhörer” aus. Das sollte diejenigen, die über kein Musikstudio verfügen nicht verschrecken, denn anspruchsvolle dürften Gefallen am XC finden.

Lieferumfang des Sol Republic Master Tracks XC

Beim Preis von rund 250 Euro darf es natürlich etwas mehr als der bloße Kopfhörer sein, der den Käufer erwartet. Auch dieses Mal hat Sol Republic auf den modularen Aufbau des Gerätes gesetzt. Die Hörmuscheln werden wie immer auf das flexible Kopfband geschoben. Der Hersteller gibt auf dieses eine Garantie von 1.000 Tagen und ersetzt dieses bei Schaden innerhalb dieses Zeitraums einfach. Zu guter Letzt wird das Audiokabel mit integriertem Headset und Fernbedienung in die Sound Engines gesteckt. Das ist insofern vorteilhaft, sollte es zu einem Kabelbruch kommen. So ist nicht gleich die kostspielige Anschaffung eines komplett neuen Kopfhörers erforderlich. Löblich! Allerdings stehen die Zusatzfunktionen des Headsets nur Apple-Nutzern vollends zur Verfügung. Welche davon auch auf Android-Geräten nutzbar sind, hängt vom Modell ab.

Das Head-Set funktioniert einwandfrei – jedoch nur mit Apple-Geräten. Android-Nutzer müssen sich mit teils erheblichen Einschränkungen abfinden.

Alternativ lässt sich ein mitgeliefertes Spiralkabel mit aufschraubbarem 6,35 Millimeter-Klinkenstecker (ebenfalls im Lieferumfang enthalten), welches problemlos in jedes Mischpult passen sollte. Interessant also für die Arbeit im Studio oder für DJs. Praktisch: wer die dicke Klinke nicht benötigt, kann sie auf ein in entgegengesetzter Richtung angebrachtes Gewinde schrauben (siehe Bild) und läuft somit nicht Gefahr, das Einzelteil zu verlieren.Letztlich liegt der Verpackung noch eine schwarze Schutztasche mit samtenem Innenleben zur sicheren Aufbewahrung des Master Tracks XCs bei.

Sol Republic

Das flexible Spiralkabel ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Alternativ lässt sich ein Adapter für einen 6,35 Millimeter-Klinkenstecker aufschrauben.

Sound

Kommen wir gleich zu dem, was einen Kopfhörer ausmacht: der Klang. War das Ursprungsmodell noch recht basslastig, dringt nun, dank Calvin Harris’ Feinjustierung ein ausgeglichener, aber dennoch voller Klang an das Trommelfell, der zu gefallen weiß. Durch verschiedene Genres (getestet: u.a. Metal, Pop, Klassik, Electro) macht der Sol Republic Master Tracks XC eine gute Figur. Kein Klirren, kein dominanter Bass (welcher manch einem fehlen könnte) und klarer Gesang zeichnen den Sound der Kopfhörer aus. Höhen, Tiefen und Mitten sind optimal aufeinander abgestimmt. Das muss man besagtem DJ zugute halten.

Wer nicht genug von erschütterndem Bass bekommen kann, findet auf dem Markt neben dem ursprünglichen Modell des Master Tracks sicher geeignetere Modelle, auch wenn in der Regel schon einige Einstellungen am Equalizer eine ähnliche Wirkung erzielen sollten. Aber genau das ist das Herausstellungsmerkmal des XC: jedes Instrument bekommt seine Chance zu wirken ohne dumpf unterzugehen. Umweltgeräusche dämmt der Kopfhörer gut ab. Umgekehrt dringen erst bei wirklich hoher Lautstärke für Außenstehende unangenehme Klänge nach außen.

 Design

Optisch führt sich die Qualität des Sounds beim Sol Republic Master Tracks XC fort. Nochmals erwähnt sei der modulare Aufbau des Kopfhörers. So lassen sich Kopfbänder und Kabel verschiedener Farben kombinieren. Der Master Tracks XC wird standardmäßig in einem edel schimmernden Aubergine-Ton mit schwarzem Kunstleder an Ohrmuscheln und Kopfpolster ausgeliefert. Weinrote Akzente runden den schicken Eindruck ab. Zu befürchten ist jedoch, dass die schwarze Farbe auf der geriffelten Oberfläche, auf der sich das Logo befindet, ähnlich wie schon bei älteren Modellen, mit der Zeit abgeschlagen wird. Was womöglich nicht jedem gefällt, ist vergleichsweise große Ausmaß des Master Tracks XC.

Sol Republic Master Tracks XC

Die Ohrmuscheln, Kabel und das Kopfband haben einen interessanten Farbton. Letzteres wird einfach in den Schacht eingeschoben.

Tragekomfort

Ich war bereits vom angenehmen Tragegefühl des Sol Republic Tracks V8 positiv überrascht, auch wenn dieser nach mehreren Stunden ein unangenehmes Druckgefühl – vor allem mit Ohrringen – verursachte. Durch die ovale Form der Ohrmuscheln des Profi-Modells entfällt dies vollends. Durch die anschmiegsame Polsterung wird es nach einiger Zeit etwas warm um die Ohren. Insgesamt durfte ich jedoch noch keinen Over-Ear-Kopfhörer ausprobieren, der einen vergleichbar hohen Tragekomfort vorzuweisen hat.

Sol Republic Master Tracks XC

Die weiche Kunstlederpolsterung umschließt das Ohr perfekt. Ein unangenehmes Druckgefühl entsteht zu keiner Zeit.

Fazit

gizrank 50 Sterne

Wem die Modelle Sol Republic Master Tracks oder Tracks V8 schon gefallen haben, der wird den Master Tracks XC lieben. Nebst ausgewogenem Sound sucht der Tragekomfort seinesgleichen. Sicher, nicht zuletzt wegen seines stolzen Preises, richtet das Modell an Profis. Aber auch Musikfreunde mit gehobenem Anspruch sollten den Master Tracks XC unbedingt einmal probehören. Er vereint das beste aus all seinen Vorgängermodellen.

plusVoller, ausgewogener Sound

plusEdles Design

plusRobuste Verarbeitung

plusHoher Tragekomfort

plusSinnvolles Zubehör

minusHeadset-Teil nur für Apple optimiert

Tags :
  1. Ah der hifiman klingt definitiv um einiges besser:

    Mit dem Modell HE-300 präsentiert HiFiMAN den ersten ausgewachsenen Kopfhörer mit klassischen elektrodynamischen Treibern. Zur Anwendung kommt hierbei die bewährte Grundkonstruktion der kostspieligeren HiFiMAN Modelle mitsamt des Kopfbandes aus echtem Leder und den schraubbaren Anschlusskabeln. Dank des gegenüber den magnetostatischen Varianten deutlich erhöhten Wirkungsgrades ist jetzt auch der Betrieb ohne separaten Kopfhörerverstärker möglich.

    Der HE-300 ist mit einer wunderbaren Stimmwiedergabe, seidigen und niemals nervigen Höhen und einem fulminanten Bass gesegnet. Dank des für einen ausgewachsenen Kopfhörers niedrigen Gewichts von nur 270 Gramm, der großen Ohrpolster und des in der Form einstellbaren Kopfbandes sitzt er sehr angenehm. Die verwendeten dynamischen Treiber sind mit 50 mm überdurchschnittlich groß geraten und können auch deutlich erhöhte Pegel ohne Verzerrungen wiedergeben. Die bauweise als offener Kopfhörer führt nicht nur zu einem luftigen Klangbild, sondern erlaubt auch lange Hörsitzungen ohne heiße Ohren. Auch bei diesem Modell verwendet HiFiMAN ein Zuleitungskabeln mit vier Einzeladern um das Übersprechen zwischen den Kanälen zu verringern. Der HE-300 wird mit einem Kabel des japanischen Herstellers CANARE ausgeliefert und ein vergoldeter Klinke-Adapter liegt bei.

  2. Also, ich kenne mich da nicht ganz so aus, aber der Bericht liest sich gut und ich bin mir sicher das Produkt ist topp. Ich habe mir in der gleichen Preisklasse einen bluetooth Kopfhörer angeschafft und bin immer noch begeistert von ihm. Langes Tragen ist kein Problem und der Sound ist top (Bose ® AE2w Bluetooth Headphone). Die Auswahl habe ich auf
    http://www.ipadzapp.de/hochwertige-bluetooth-kopfhoerer-fuer-ipad-die-besten-modelle-2014/ gefunden. Bisher nicht bereut.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising