Curiosity hat hunderte Mikroben zum Mars mitgenommen – haben einige die Reise überlebt?

Mars Curiosity Photo Gallery

Auch wenn sich die NASA alle Mühe gibt – es ist nicht einfach, vollständig saubere Maschinen ins All zu schicken. Jetzt hat eine Studie gezeigt, dass Curiosity mit 377 Mikrobenstämmen Richtung Mars geschickt wurde. Und bis zu 11 Prozent davon könnten es bis zur Oberfläche des roten Planeten geschafft haben.

Nature zufolge zeigten vor dem Start genommene Abstriche überraschenderweise, dass 377 Mikrobenarten die ausführlichen Reinigungsmethoden überstanden haben. Im Labor haben Wissenschaftler der University of Idaho alle 377 Arten den extremen Bedingungen ausgesetzt, mit denen auch Curiosity auf der Marsreise konfrontiert war, darunter Austrocknung, UV-Strahlung, Kälte und extreme Säuregrade.

11 Prozent überstanden mehrere dieser Bedingungen und könnten darum die Reise überstanden haben. Die Ergebnisse wurden gestern auf dem jährlichen Treffen der American Society for Microbiology vorgestellt und könnten sich mit vorherigen Berichten decken, nach denen die Projektleiter sich nicht genau genug an die Vorgaben zur Planetary Protection gehalten haben. Wichtig sind verbesserte Reinigungsmaßnahmen aber besonders auch, wenn Proben zum Mars und wieder zurück geschickt werden. Bei der aktuellen Prozedur könnte es so sein, dass wir Mikroben untersuchen, die wir selbst zum Mars geschickt haben. [Nature]

Bild: NASA

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising