US-Konzerne sind am wertvollsten – Google verdrängt Apple vom Thron

google-apple-brandz-ranking

Die zehn wertvollsten Marken der Welt stammen allesamt aus den USA. An der Spitze hat Google nun sogar Apple überholt und wird von zwei weiteren Technikfirmen gefolgt. Dahinter sitzen Hunger und Durst in Form von MacDonalds und Coca Cola. Auch Amazon gehört nun zu den Top Ten.

Die Marktforschungsfirma Millward Brown hat zum neunten Mal die Rangliste BrandZ Global Top 100 mit den 100 wertvollsten Marken weltweit veröffentlicht. Nachdem Apple zuvor drei Jahre lang auf Rang Eins rangierte, musste man nun mit Google Plätze tauschen.

Laut Millward Brown festigte Google mit seinem erfolgreichen Mobilbetriebssystem Android und Neuheiten wie der Computerbrille Glass seinen Ruf als innovatives Unternehmen. Apple hingegen hätte bei den Verbrauchern nicht mehr so viel Begeisterung wie in früheren Jahren wecken können.

Apple und Google legen alle Patentstreits bei, die zwischen ihnen bestehen.

Der insgesamte Wert der Top 100 wuchs gegenüber dem Vorjahr um 12 Prozent auf 2,9 Billionen Dollar. Technikfirmen besetzen inzwischen rund ein Fünftel der ersten 100 Plätze und machen mit einem Markenwert von 827 Milliarden Dollar sogar fast ein Drittel des Gesamtwerts aus. IBM konnte seinen dritten Platz mit einem Markenwert von 107,5 Milliarden Dollar halten.Microsoft schob sich mit einem Wertzuwachs von 29 Prozent um drei Plätze vor auf den 4. Rang – und überholte damit MacDonald’s sowie Coca-Cola.

Amazon kam erstmals unter die Top Ten. Der chinesische Internetriese Tencent sicherte sich einen beachtlichen 14. Platz. Auf dem 19. Rang taucht mit SAP das erste deutsche Unternehmen auf. Facebook folgt an 21. Stelle – ein Sprung um zehn Plätze mit einem um 68 Prozent gesteigerten Markenwert. Sogar um 25 Positionen verbessern konnte sich das Logistikunternehmen DHL und erreiche Platz 73. Die Liste schließt mit dem Filialisten Aldi auf dem 100. Rang.

Beim Cloud-Computing hat Apple die Nase vorne.

Mit ihrem eigenen Bewertungsverfahren Millward Brown Optimor berechneten die Marktforscher die Markenwerte. Als Grundlage dienten 150.000 Verbraucherbefragungen, die rund um die Welt geführt wurden. Besondere Berücksichtigung fanden loyale Konsumenten eines Unternehmens, da Millward Brown davon ausgeht, dass in allen Märkten eine kleinere Anzahl von Verbrauchern für einen großen Teil der Umsätze sorgt.

Diese 37 Amazon-Rezensionen solltest du nicht für bare Münze nehmen.

[Mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de, Bild: Wikia, Shutterstock]

Tags :
  1. Na ja, wer es glaubt. Diese Firmen sind sicher alles „Schwergewichte“, jedoch eine Marke mit 158 Milliarden zu bewerten…. Und eine Woche später geht einer der Riesen den Bach runter. Hatten wir doch schon. Solche Zahlen sollte man nicht überbewerten und mit einem Augenzwinkern lesen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising