Lenovo ThinkPad 8: Top-Tablet, Flop-Desktop [Test]

Lenovo ThinkPad 8 Gizrank

Mit dem ThinkPad 8 entlässt Lenovo das nächste Tablet in einen hart umkämpften Markt. Der Hersteller, welcher das Gerät als "Business-Tablet mit PC-Funktionalität" tituliert, verspricht das Optimum dessen zu sein, wofür Windows 8.1 konzipiert wurde, schafft es aber trotzdem nicht ganz, diesem Anspruch gerecht zu werden. Wir haben getestet.

Design und Verarbeitung: Schlicht und schick

Mal ehrlich: Bis zu einem gewissen Grad sind die Gestaltungsmöglichkeiten bei Tablets wie Smartphones beschränkt. Um gar nicht erst unzweckmäßige Designexperimente zu wagen, die das ThinkPad 8 von der Masse abheben würden, entschied man sich bei dem “Business-Tablet” auf ein Äußeres, das zweckmäßiger nicht sein könnte. Mit gerade einmal 8,8 Millimeter Dicke ist das Gerät vergleichsweise dünn, und liegt bei einem Gewicht von 430 Gramm recht leicht in der Hand. Trotz des flachen Designs macht das Tablet einen äußerst robusten Eindruck. Die Rückseite ist aus mattem Aluminium gefertigt und schimmert anthrazitfarben. Der Rahmen, welcher diese Abdeckung mit dem 8,3-Zoll-IPS-Bildschirm (1.920 x 1.200 Pixel; 283 ppi) verbindet, besteht aus Kunststoff und ist gummiert. Insgesamt wirkt die Verarbeitung sehr hochwertig.

Das Tüpfelchen auf dem “i”: Eine nette designtechnische Spielerei ist der leuchtende “i”-Punkt auf der Rückseite während des Betriebs.

Die einzigen Hardware-Buttons stellen der Power-Schalter und die Lautstärkewippe dar, deren Druckpunkte jedoch verbesserungswürdig sind. Im Falle des Windows-Knopfes wird auf einen Hardware-Button verzichtet, dafür gibt das ThinkPad 8 per Vibration haptisches Feedback.

Lenovo ThinkPad 8: Was steckt drin?

Im ThinkPad 8 taktet ein Intel Atom Z3770 mit bis zu 2,4 GHz. Außerdem verfügt das Windows-Tablet einen 2 GB RAM Arbeitsspeicher (1,89 verwendbar), was meiner Meinung nach etwas wenig ist, und über einen 128-GB-Flash-Speicher, der dem Gerät dann doch noch mal einen Schub verleiht.

Punkten kann das ThinkPad darüber hinaus mit zwei Full-HD-Kameras. Während die Front-Kamera mit zwei Megapixel für Videokonferrenzen überzeugen kann, liefert die Hauptkamera mit acht Megapixel gut ab. Den eigentlich nicht schlechten Sound aus den zwei Lautsprechern auf der Rückseite verpatzt die etwas unüberlegte Platzierung eben dieser: Wer das Tablet im Quervormat nutzt, verdeckt die Öffnungen zum Teil, sodass die Klangqualität darunter leidet.

In puncto Anschlüsse sticht das ThinkPad 8 nicht aus der Masse hervor, geht aber auch nicht unter: Ein Micro-USB 3.0-Anschluss, ein Micro-HDMI-Ausgang sowie, je nach Version, ein SIM-Karten-Slot. Kabellos verbindet sich das Gerät via Bluetooth 4.0 und Wifi a/b/g/n.

Die Anschlussvielfalt des ThinkPad 8 liegt in der Norm. Das Wifi-Testgerät, dass uns zur Verfügung stand, lässt selbstverständlich einen SIM-Karten-Slot missen.

Die Anschlussvielfalt des ThinkPad 8 liegt in der Norm. Das Wifi-Testgerät, das uns zur Verfügung stand, lässt selbstverständlich einen SIM-Karten-Slot missen.

Performance

Erinnern wir uns an eingangs erwähntes Zitat: “Ein Business-Tablet mit PC-Funktionalität”. Hier scheidet sich die Handhabung des Tablets ebenso sehr wie das Betriebssystem Windows 8 selbst. In Sachen Geschwindigkeit gibt es zwar keinerlei Beanstandungen und dies ändert sich auch nicht, soweit das ThinkPad 8 überwiegend als Tablet und eben nicht als Desktop-Ersatz eingesetzt wird. Denn wer sich auf dem Metro-Bildschirm aufhält, hat ein zuverlässig und schnell arbeitendes Gerät in der Hand.

Lenovo ThinkPad 8

Als Tablet top als Ersatz für den Desktop “so lala”. Das liegt nicht zuletzt am geringen Arbeitsspeicher.

Etwas anders sieht es bei der Nutzung des Desktops aus. Hier kommt der kleine Begleiter schnell an seine Grenzen, werden Programme wie etwa Adobe Photoshop genutzt, die an die Reserven gehen. Überdies gestaltet sich die Navigation auf dem Desktop als fummelige Angelegenheit. Für die im Businessfeld angesiedelte Zielgruppe dürften diese Punkte weniger einladend wirken. Insgesamt hinterlässt die Handhabung des Tablets aber einen eher positiven Gesamteindruck, der den Preis von rund 420 Euro verschmerzen lässt.

Fazit

gizrank 35 Sterne

Eine Gesamteinschätzung des Lenovo ThinkPad 8 fiel mir etwas schwer. Als Tablet Spitzenreiter, als Desktop-Ersatz schlichtweg zu dürftig. In Schulnoten ausgedrückt würde ich allein aufgrund dieser Tatsache eine 3+ vergeben. Die dafür sehr gute Verarbeitung und einige überdurchschnittliche Features wie die guten Kameras können diese Wertung dann doch noch in Richtung der besseren Zensur verschieben. Im Hinblick auf PC-Funktionalität wird der Hersteller seinem eigenen Anspruch schlussendlich noch nicht gerecht.

plusHochwertige Verarbeitung

plusSpitzen-Performance als Tablet

plusÜberdurchschnittliche Kameraqualität

minusZu langsame Performance als Desktop-Ersatz

 

Technische Daten

Betriebssystem: Windows 8/ 8.1

Displaydiagonale: 20,32 cm

Displayauflösung 1.920 x 1.200 Pixel

Pixeldichte: 283 ppi

Displayfarben: 16.777.216

Touchscreen: kapazitiv

Multitouch: ja

Kameraauflösung: 8 Megapixel (Rückseite), 2 Megapixel (Front)

Chipsatz: Intel Atom Bay Trail Prozessor

Taktrate: 2 x 1.460 MHz

Arbeitsspeicher/ RAM: 2.000 Megabyte

Anschlüsse: Klinkenstecker (3,5 mm), Micro-HDMI, Micro-SD

Abmessungen: 220,4 x 130,2 x 8,8 mm

Gewicht: 430 g

 

 

 

Tags :
  1. Also ich kann über die Performance eigentlich nicht meckern (wenn man nicht gerade Ultrabook-Performance erwartet), zugegeben für´s vernünftige Arbeiten sollte aber ein externer Monitor ran! Nur die Kombination BT und WLAN ist anfangs etwas nervig, bis man im WLAN-Treiber Bluetooth Collaboration auf OFF stellt, warum auch immer…

    NUR im Tablet Modus ist es eher was für Notfälle :-)…

    Übrigens ist der Z3770 ein QUADcore-Prozessor, müsste also richtigerweise heißen 4×1460 MHz

    Euer Pixel Spielkind

  2. Also ich kann von Lenovo Tablets mit Windows 8 nur abraten. Ich spreche aus Erfahrung.
    Kauft. sie. nicht.
    Alle Lenovo Tablets, die ich bereits benutzt habe hatten ständig irgendwelche Probleme. Jetzt hab ich ein Surface Pro und das Teil ist den Aufpreis einfach wert. Es ist hochwertig verarbeitet und läuft vollkommen stabil und flüssig.
    Tja wer billig kauft, kauft 2 mal ;)

  3. Als Nutzer mit dem Anspruch:
    Web surfen, Word, Excel, PDF und HD Videos
    – habe ich mit dem TP8 keine Probleme.

    Wenn neurologisch gestörte Photoshop oder andere schwergewichtige Anwendungen (Spiele???!) auf dem Tablet nutzen will, hat definitiv keine Ahnung von Rechnern und sollte einen Rechenschieber nutzen.

    Wer das TP8 beim genialen Deal Anfang Oktober für 199 Euro bekommen hat – muss nicht meckern.

    Ich mag Android nicht (Telefon ok als Tablet mir zu wenig!) und Ipad4 war mir zu hipster. Das TP8 ersetzt bei mir einen Lenovo Thinkpad 201i mit i3 und erreicht ca. 65-70% der Leistung des alten X201i, aber mit 50% weniger Stromverbrauch……100% weniger Lärm (Lüfter) und ca. 50% weniger Platzverbrauch auf dem Tisch.

    2Gb Ram sind knapp, aber wenn man nicht ständig Apps öffnet/parallel nutzt/ oder parallel Multimedia-Anwendungen laufen hat…dennoch gut.

    Merke…es ist ein vollweriges Win8.1 und kein Derivat wie RT.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising