China: Banken sollen nicht länger Server von IBM nutzen

qaywcjhtkq6u18wccrlu

Eigentlich sind Server von IBM aus modernen Banken nicht mehr wegzudenken. In China aber sollen die Rechner bald verschwinden, denn die Regierung fürchtet um die nationale Sicherheit.

Laut einem Bericht von Bloomberg haben die chinesische Nationalbank und das chinesische Finanzministerium die Banken des Landes aufgefordert, alle Server von IBM zu entfernen und gegen solche aus heimischer Produktion auszutauschen. Grund für die Sorgen der chinesischen Behörden ist der anhaltende Streit Chinas und der USA über angebliche Spionageprogramme.

Jeff Cross, Sprecher von IBM, bestreitet hingegen die Vorgänge: „IBM ist nicht bekannt, dass es eine Anweisung der chinesischen Regierung gibt, IBM Server nicht mehr für den Dienst innerhalb des chinesischen Bankensektors zu verwenden“. Der Bericht von Bloomberg deckt sich allerdings mit einer Nachricht, die die Financial Times am vergangenen Wochenende verbreitet hatte. Danach habe die chinesische Regierung Verbindungen zu US-amerikanischen Beraterfirmen getrennt. Außerdem sollten Technologieunternehmen, die in China aktiv sind, überprüft werden.

Es scheint also, als habe nicht nur der Westen Angst vor chinesischen Cyberspionen – auch in China fürchtet man Angriffe von Seiten der USA.

[Bloomberg via gizmodo.com; Foto: Dan Farber bei flickr.com]

Geek-Test: Wie gut kennst du IBM? Überprüfe dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Tags :
  1. Endlich ist jemand (China) wach geworden, und sperrt USA = NSA = Schnüffler – Produkte aus !

    Wann folgt diesen klugen Beispiel DE, EU und Rest der Welt ???

  2. Um der Bespitzelung der USA = NSA zu entgegnen, bzw. diese zu erschweren,
    sollten alle Staaten und Menschen, weltweit Produkte und Dienste von USA Firmen MEIDEN,
    weil solche USA Firmen freiwillige oder gezwungene Vasallen der Schnüffler NSA & Co sind !

    Das gilt auch für alle Firmen & Produkte die einen Server in USA- Machtbereich nutzen !
    Das gilt auch für deutsche Firmen die in USA investieren, weil die von USA abhängig und erpressbar sind ! (z.B. Deutsche Telekom AG) !

    Und das gilt auch für Produkte und Dienstleitungen aus Staaten die bekannte Vasallen der USA sind, insbesondere England und die UK- Firma Vodafone + Kabel Deutschland
    (Kabel Deutschland wurde durch englische Vodafone Group ab 1. April 2014 mehrheitlich übernommen,
    unterliegt damit den Weisungen von englischen Geheimdienst GCHQ (Government Communications Headquarters),
    der einschlägig bekannter Vasall der NSA und EU- Ausspäher ist !
    Möglicherweise wurden die absurd irationellen Übernahmekosten für Mannesmann D2 + Kabel DE durch NSA mitfinanziert …)
    Das gilt auch für Tochter- Firmen weltweit, die von USA Firmen kontrolliert werden !

    Die meisten Firmen behaupten (lügen) scheinheilig, nicht aktiv mit NSA & Co zu kooperieren, weil sonst den viele Kunden weglaufen würden, und das zu RECHT !
    Aber auch nur die Bereitstellung der Kunden- Daten zu Ausspähung ist bereits grob-fahrlässige und bewusste Kooperation mit NSA & Co. Z.B. in Form von verlegen bzw. spiegeln von Firmen-Server oder nur die Backups auf Server in USA, bzw. in USA- Machtbereich.

    Hier müssten die DE / EU / Welt- Gesetzgeber streng regeln, welche Daten, Produkte nach USA / NSA / Co. senden dürfen, bzw. zu Ausspähung bereit stellen dürfen,
    und wenn dann immer nur nach expliziten, individuellen Bestätigung durch betroffene Anwender.
    Mit drastischen Strafen für jedes schnüffelnde Produkt- Exemplar, das nach DE / EU eingeführt wurde.
    Inklusive Durchgriffshaftung auf die Herstellers, falls die Vertriebs- Zwischenfirma sich durch Konkurs der Haftung entziehen sollte.
    (Aber ob der deutscher Staat es auch wirklich will ???)

    Dabei ist ein Freihandessabkommen mit USA für alle IT und Telekommunikationsprodukte ein absolutes NoGo !

    1. In welchem dschungel lebst du dass du nicht irgendetwas amerikanischem ausgesetzt bist? Keine usa app aufm handy, kein us produkt, kein intel prozessor, kein…….
      Ich bitte dich, das was du machst ist nichtmehr bedenken äussern, sondern volksaufhetzung.

  3. Mir geht Deine einseitige USA-Hetze und die Lobhudelei für China etwas gegen den Strich. Wie wäre es denn mit der Erweiterung des eigenen Gesichtspunktes und keinerlei Stellungnahme für oder gegen einen Staat ? So wie nicht alle Amerikaner schlecht sind, sind nicht alle Chinesen gut und umgekehrt. Mit einseitigen Äusserungen werden nicht nur Kriege ausgelöst, man macht sich selber dabei auch selber dümmer als man sein sollte.

    1. 1. Der erster Schritt ist die Missstände und möglichst alle nationale / kontinentale Nachteile zu erkennen.
      2. Danach muss man sich über der Auswirkungen und der Nachteilen bewusst richtig werden.
      3. Erst danach kann man überlegen, wie man solche Missstände und Nachteile abwehren kann.
      4. Und erst danach, kann man es auch (im Rahmen der eigenen Möglichkeiten) umsetzen.

      Viele (besonders die Kritiker) befinden sich erst voe oder in der Entwicklungsphase 1. Die Phase 2 fehlt den noch !
      In befinde mich in Phase 3.
      Und Phase 4, ist leider noch weit entfernt. (Die Chinesen aber sind wach geworden)

      Ausspähen ist ein aktives Werkzeug der Unterdrückung und Ausbeutung, weil mit dem ausgespähten Informationen, Politiker und Entscheidungsträger zu pro USA Entscheidungen erpresst werden (können).
      Dazu kommen immense Schäden durch Wirtschaftsspionage, sowie durch Manipulationen von Märkten, Börsen, Kursen und Währungen. Das sind aggressive Angriffe die, den Ausgespähten Milliarden €€ Schäden verursachen!

      Wenn Niemand es erkennt, und Nichts versucht gegen solche Missstände zu unternehmen, dann ändert sich auch Nichts! (Passive devote Ja- Sager und USA- Vasallen wie Merkel & Co)
      Es wird sogar schlimmer und viel teurer werden, weil der Täter (USA) kein ernstzunehmendes Stoppzeichen und Widerstand erfährt.

      Also denkt richtig über das Ausspähen und die Folgen / Nachteile / (Ausbeutung) / Schäden und Kosten die es DE / EU / Welt verursacht…

      Das ganze hat auch nichts mit USA- Hetze oder Feindlichkeit zu tun. Den Niemand ruft auf, den Ausspäher / Aggressor / Kriegstreiber USA aktiv anzugreifen.
      Dagegen friedliche und passive Ausgrenzung durch passive Sanktionen, von Nachteile bringenden Staaten, finde ich für legitim. (Friedlicher Gandhi- Prinzip)
      Bisher ist in der Weltgeschichte jedes ex- Imperium die Andere unterdrückte / ausbeutete bedeutungslos geworden…

      Und USA selbst, treibt es viel schlimmer mit Staaten, die der USA nicht zu Diensten und zu Tribut bereit sind.
      Notfalls sendet USA ein Flugzeugträger und Bomben, und rechtfertigt es mit manipulierten UNO-Resolutionen, die Ja-sagenden Vasallen abwinkten.

      1. Und die chinesische regierung hat erkannt wie man dem übel entgegenwirkt, man unterdrückt das eigene volk damit die anderen länder profitieren, bingo, hoffentlich schaut unsere regierung sich das ab! Dann bekommen wir wenigstens auch mal lob dafür dass wir was schaffen und ausgebeutet werden können.

  4. Es ist doch schon zu spät erst jetzt darauf zu reagieren. Die ganzen chinesischen Server wurden doch schon seit Jahren ausspioniert. Was nützt es denn noch schnell IBM auszuschalten?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising