Sergey Brin: Ich hätte nicht an Google+ arbeiten sollen

gopilnu8nct2otxx8ogl

Sergey Brin hat zugegeben, dass es "möglicherweise ein Fehler" war, dass er an Google+ gearbeitet hat. Den Grund liefert er selbstkritisch: er sei "keine sonderlich soziale Person" und "irgendwie ein Spinner".

Auf der Re/code Code Conference sagte Brin, Co-Entwickler von Google und einer der reichsten Menschen der Welt, die Entscheidung an Google+ zu arbeiten sei falsch gewesen. “Es war für mich wohl ein Fehler an etwas zu arbeiten, das irgendwie mit sozialen Dingen zu tun hat”, erklärte er.

Google+ ist heute weltweit das zweitgrößte soziale Netzwerk, allerdings mit großem Abstand hinter Konkurrent Facebook. Sergey Brin arbeitet Berichten zufolge momentan an geheimen Google X Projekten.

[Verge via gizmodo.com; Foto: TED Conference bei flickr.com]

Geek-Test: Wie gut kennst du Facebook und Co. wirklich? Teste dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising