Smoothfood: Püriertes Essen wird im 3D-Drucker zur ansehnlichen Mahlzeit

smoothfood

Püriertes Essen mag seine praktische Berechtigung haben, ansprechend sehen solche Speisen aber nicht aus. Eine deutsche Firma will darum mit dem 3D-Drucker kaufreundliche Nahrung herstellen, die auch noch gut schmeckt – besonders für Pflegeheime sollen so attraktivere Mahlzeiten möglich werden.

Die Firma Biozoon Smoothfood nutzt flüssige Zutaten (zum Beispiel Gemüse, Kohlehydrate, Fleisch) statt bekanntem Druckermaterial und fertigt mit einem Bindemittel wie normal aussehende Speisen. Bisher können so sechs Speisen hergestellt werden, die nicht gekaut werden müssen, sondern im Mund schmelzen: Blumenkohl, Erbsen, Hühnchen, Schwein, Kartoffeln und Nudeln. In nächster Zeit sollen noch weitere Mahlzeiten folgen.

Biozoon wollen zunächst die Mahlzeiten zentral herstellen und an verschiedene Pflegeheime ausliefern, langfristig sollen aber Drucker an verschiedene Stellen ausgegeben werden. Bei Munchies gibt es ein interessantes Interview (in Englisch) über das Projekt der Köche Markus Biedermann und Herber Thill. [Biozoon via Munchies via The Wire]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising