Shot&Find: Produkte mit dem Smartphone finden – aber nicht immer

shot&find

Das Smartphone ist längst unser mobiles Nachschlagwerk geworden. Ob Informationen, Shopping oder Videos, wir suchen alles über das mobile Endgerät. Die App Shot&Find will das noch vereinfachen, indem das Produkt der Begierde einfach abfotografiert wird.

Eigentlich sagt schon der Name der App Shot&Find womit wir es hier zu tun haben: Einen Gegenstand fotografieren und schon wird er automatisch im Internet gesucht. Das klingt fantastisch und hilfreich. Wir haben uns Shot&Find nun ein bisschen näher angesehen.

Shot&Find stammt von dem weniger bekannten Entwicklerstudio Tyris Software. Ziel der App soll es sein, fotografierte Gegenstände automatisch im Internet zu suchen. Was bei Musik bereits mit Shazam und Co. seit langer Zeit funktioniert, will Shot&Find also auf alle Produkte erweitern. Hierbei kann bei Shot&Find zwischen Spotify (Musik), YouTube (Video), Amazon (Shopping), Wikipedia (Informationen) und Google (alles andere) gewählt werden.

Der User sollte hierbei allerdings stehts beachten, dass der Produktname, Titel, etc. klar erkenntlich ist. Zudem ist es sehr wichtig, dass das vollständige Produkt abgelichtet wird, denn nur so findet man überhaupt etwas.

Deshalb: Shot&Find funktioniert nur unter Einhaltung einiger Regeln

Wichtig: Immer Produkt und Titel fotografieren

Wichtig: Immer Produkt und Titel fotografieren

Und hierbei treten dann die ersten Probleme auf. Bei unseren Versuchen mit Shot&Find mussten wir feststellen, dass die App nicht alle Firmen und Produkte kennt. Bei dem Suchkriterium “Amazon” mussten wir leider die niedrigste Erfolgsrate feststellen. Objektive des Herstellers Tamron wurden beispielsweise überhaupt nicht erkannt. Auch bei vielen Buchtiteln tat sich das Programm schwer.

Am besten funktioniert Shot&Find allerdings mit der “Google-Einstellung”. Hier waren die Resultate zumeist gut. Da sich die App optimalerweise ihre Ergebnisse aus Produktform und Produktname sucht, stellte in unseren Versuchen Google die beste Alternative dar, da hier die größte Datenbank an möglichen Treffern vorhanden ist.

Mit Google gibt es die besten Ergebnisse

Mit Google gibt es die besten Ergebnisse

Weitere Features von Shot&Find

Ein großer Vorteil der App ist die Tatsache, dass die Beleuchtung keine große Rolle spielt. Ob hell oder dunkel, Shot&Find kann quasi immer genutzt werden. Bei totaler Finsternis kommt die App aber dann auch an ihre Grenzen, denn ein Blitz wurde nicht integriert. Unser Tipp: Bei Nacht zuerst die integrierte Taschenlampe aktivieren und dann die App nutzen, dann funktioniert Shot&Find auch ohne Blitz.

Bei häufiger Nutzung kann man über einen History-Button sehen, welche Produkte schon gesucht wurden. Die Ergebnisse können dann mit Freunden per E-Mail, Skype und Google drive geteilt werden. Warum Facebook oder WhatsApp allerdings nicht integriert wurde, ist uns schleierhaft.

So werden wir keine Ergebnisse finden

So werden wir keine Ergebnisse finden

Preise und Verfügbarkeit

Shot&Find kann über den Google Play Store und den Apple App Store heruntergeladen werden. Besitzer eines iPhones müssen für die App allerdings 99 Cent bezahlen, wohingegen Androiden die App kostenlos erhalten – warum eigentlich?

Hier geht es zur Website von Shot&Find

Unsere Meinung zu Shot&Find

Shot&Find lohnt sich grundsätzlich nur für Besitzer von Smartphones mit Android. Nutzer von iPhones raten wir vom Kauf ab, denn 99 Cent lohnen sich hierfür wirklich nicht. Zudem ist Shot&Find nur sinnvoll, wenn man beispielsweise im Supermarkt nach günstigeren Produkten online sucht. Für Musik sollte man allerdings weiter auf Shazam oder SoundHound zurückgreifen.

Tags :
  1. für solche Geschichten empfehle ich googles coole App “goggles”. Die kann, finde ich, genau das gleiche..
    Sie sucht Produkte anhand von Fotos im Netz, erkennt sogar Strichcodes und QR-Codes.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising