Das passiert, wenn das Internet entscheidet, was man zeichnen soll

iyxk0ndyptqepya7igoy

Das Internet ist ein schöner, manchmal auch seltsamer Ort. Was aber passiert, wenn man das Netz um Inspiration bittet? Der Künstler Ben Redford hat genau das getan, und das Internet gefragt, was er zeichnen soll.

Internetopia ist ein Kickstarter-Projekt, bei dem Redford die Leinwand in kleine Teilstücke aufgeteilt hat, die verkauft wurden. Die Käufer konnten dann entscheiden, was der Künstler in ‚ihre‘ Areale zeichnen sollte. Insgesamt hat Redford 3012 Teilstücke verkauft, entstanden ist so eine Leinwand mit den Maßen 2×1,5 Meter.

Drei Monate Arbeit stecken in dem Kunstwerk. Es ist fast zu detailliert, um alles aufnehmen zu können, aber man kann Straßenszenen entdecken, Alienköpfe, Kätzchen – und überraschend wenig Anzügliches. Hier könnt ihr das ganze Kunstwerk ansehen und sogar eine Kopie davon bestellen.

[via gizmodo.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising